Mittwoch, 23. Mai 2018

Was bewegt denn da den Aktienkurs von Genworth Financial?

Genworth Financial Inc. (GNW, WKN: A0CA8M) ist eine gestrauchelte US-Versicherungsgesellschaft, die ich seit mehr als zwei Jahren als Turnaround-Spekulation begleite. Vor anderthalb Jahren kam dann ein Übernahmeangebot seitens China Oceanwide für 5,43 Dollar je Aktie und ich riet damals, auf diesen Übernahmepoker zu setzen. Genworth Financial war einer meiner Favoriten für das Jahr 2017, denn die Übernahme sollte Mitte des Jahres unter Dach und Fach  sein.

Tja, was soll ich sagen, der Deal kam 2017 nicht zustande und siecht auch heute noch weiter vor sich hin, während der Aktienkurs immer weiter abbröckelte. Inzwischen ist 2018 fast halb rum und die beiden Unternehmen unternehmen gerade den vierten (!) Anlauf, um von der CFIUS die nötige Genehmigung zu bekommen. Die CFIUS ist für Übernahmen von US-Unternehmen durch Ausländer zuständig und es gibt bisher immer wieder Bedenken bzgl. der Personendaten der US-Versicherten von GNW. Jaja, Datenschutz als Thema in den USA, man könnte fast lachen...

Der Kurs von GNW notiert meilenweit unterhalb des fest vereinbarten Übernahmepreises von 5,43 Dollar je Aktie und bietet für den Erfolgsfall ein Upsidepotenzial von knapp 50% - nachdem der Aktienkurs die letzten Tage bereits merklich angezogen ist. Denn die Börse glaubte bisher nicht wirklich an den Deal, weil man seitens Trump eher eine Ablehnung erwartet...


Und zusätzlich drückte GNW ein Refinanzierungsproblem, das allerdings inzwischen durch eine neue Anleihe gelöst ist, und natürlich das Long-Term-Care-Versicherungsproblem, also die kostspieligen privaten Pflegeverträge. Auch in den USA werden die Menschen immer älter und die medizinische Pflege kostet immer mehr. GNW hat hierfür erhebliche Rückstellungen gebildet, was die Ergebnisse eine Zeit lang belastet hat. Inzwischen fährt man aber wieder gute Ergebnisse ein, da man auch in drei Ländern ein lukratives Hypothekenbusiness betreibt (USA, Kanada, Australien). Die beiden Töchter in Kanada und in Australien sind übrigens börsennotiert und ihre Marktkapitalisierung deckt GNWs eigene Börsenkapitalisierung mehr als ab.

 Genworth Financial (Quelle: wallstreet-online.de
Nun gab es jedoch eine interessante Wendung...
China und die USA vermelden eine Einigung im Handelsstreit und China kommt den USA reichlich entgegen. Ich könnte mir vorstellen, dass die GNW-Übernahme durch China Oceanwide nun bei der CFIUS mächtig Auftrieb bekommt. Vielleicht wird GNW dann doch noch zur Rakete - wenn es auch für 2017 zu spät käme.

Doch auch wenn die Übernahme nicht klappen sollte, ist GNW inzwischen so gut aufgestellt, dass die früheren Bedenken, das Unternehmen könne selbständig nicht überleben, vom Tisch sind. Evtl. ist sogar mehr bei GNW zu verdienen auf lange Sicht, wenn die Übernahme scheitert, denn der Buchwert liegt erheblich über dem aktuellen Aktienkurs. Kommt die Übernahme hingegen, könnte es in ein paar Wochen schon 5,43 Dollar je GNW-Aktie geben - bei einem aktuellen Aktienkurs von 3,50 Dollar. Bzw. 4,60 Euro bei einem momentanen Kurs von etwa 3 Euro. Und wer auf den Chart schaut erkennt, dass sich in den letzten Tagen der Wind schon mächtig zu drehen begonnen hat und sogar der mittelfristige Abwärtstrend mit kräftigem Schub nach oben durchbrochen wurde. Aber wie lehrt uns Benjamin Graham? "Geduld ist die oberste Tugend des Investors". Und Geduld war und ist hier echt gefragt. Umso schöner, wenn sie am Ende reichlich belohnt würde...

Genworth Financial befindet sich auf meiner Empfehlungsliste und in meinem Depot.

Kommentare:

  1. Ich ärgere mich etwas in den letzten Wochen bei Kursen um die 2,20 nicht nochmal nachgekauft zu haben ��
    Hatte das schon mehrfach getan, allerdings zu Kursen im aktuellen Kursbereich.
    Wie hälst du das Michael? Hast du nochmal aufgestockt als der Kurs im Keller war?
    Gruß
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entgangene Gewinne schmerzen oft stärker als Verluste. Und natürlich wünscht sich jeder nach einem Kursanstieg, er hätte vorher noch mehr dieser Aktien gekauft. Und vermutlich hatte man auch zum richtigen Zeitpunkt diesen Gedanken, hat den Kauf aber dennoch unterlassen. Es nützt nichts, sich zu ärgern, man kann es nicht ungeschehen machen. Und man kann ja auch heute noch kaufen, vielleicht steht der Kurs in einer Woche weitere 30% höher. Oder aber 30% tiefer, wir wissen es nicht. Und wir wussten es auch nicht neulich, bevor der Kurs ins laufen kam. Freuen wir uns einfach über den Kursanstieg der Aktien, die wir im Depot haben.

      Und nein, ich habe schon länger nicht mehr meinen Bestand bei Genworth Financial aufgestockt. Aber ich denke aktuell darüber nach, mir zu 2,90 bis 3 Euro noch ein paar Stücke mehr ins Depot zu legen. Allerdings habe ich gerade auch andere Werte im Blick, die ich gerne aufstocken würde und weil ich leider nicht endlos viel Geld in Reserve habe, bin ich noch unentschlossen. Aussichtsreich(er) erscheint mir Genworth Financial inzwischen aber schon wieder, nachdem das ja lange Zeit eher durchwachsen aussah...

      Löschen
    2. In meinem Fall war es eher das Hemmnis noch mehr Geld in eine Turnaround Spekulation zu investieren... irgendwo muss man ja Nachkäufe mal begrenzen :-)

      Auch vermeidete Verlusten können sehr freuen, so zB bei Publity und P&G, die ich beide nach einem unguten Gefühl vor dem Kursrückgang verkaufen konnte...

      Mal schauen wie die Story bei Genworth weitergeht!

      Löschen
  2. Antworten
    1. Hurra! :)))

      https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-06-09/genworth-wins-u-s-national-security-approval-for-chinese-sale

      Löschen