Montag, 11. Juni 2018

Durchbruch? CFIUS genehmigt Genworth Financial-Übernahme durch China Oceanwide!

Die Übernahme des angeschlagenen US-Versicherungskonzerns Genworth Financial Inc. (GNW, WKN: A0CA8M) durch China Oceanwide zieht sich schon rund anderthalb Jahre hin und beide haben vor einigen Wochen den bereits vierten Anlauf unternommen, die Genehmigung des Deals durch das CFIUS (Committee on Foreign Investment in the United States) zu erhalten. Und die ist nun erfolgt, wenn auch unter Auflagen.

Das CFIUS sieht keine ungelösten Bedenken mehr hinsichtlich der Nationalen Sicherheit in Bezug auf die geplante Transaktion. Dies dürften die beiden Unternehmen auch dadurch erreicht haben, dass sie eine Erweiterung ihres Übernahmevertrags vereinbart hatten, nach der Genworth Financial einen US-amerikanischen Drittanbieter für die Verwaltung und den Schutz der persönlichen Daten der US-amerikanischen Versicherungsnehmer von Genworth Financial einsetzt. Das CFIUS hatte zuvor mehrfach Bedenken geäußert, dass diese Daten an ein chinesisches Unternehmen gehen könnten.

Mit der Genehmigung durch das CFIUS haben beide Partner die Übernahme noch nicht in trockenen Tüchern, aber sie haben die wohl höchste Hürde endlich aus dem Weg geräumt. Für Anleger kann sich dies nun als schneller Geldsegen erweisen...


Denn China Oceanwide bietet je Genworth Financial-Aktie 5,43 Dollar in bar (rund 4,60 Euro), was ggü. dem Freitagsschlusskurs von 3,80 Dollar (3,25 Euro) ein Aufgeld von 42% darstellt.

Allerdings haben die beiden noch weitere behördliche und kartellrechtliche Genehmigungen einzuholen, insbesondere die des Delaware Department of Insurance, doch diverse andere versicherungsrechtliche Genehmigungen liegen bereits seit längerer Zeit vor.

 Genworth Financial (Quelle: wallstreet-online.de
Meine Einschätzung
Nach der ersten Annäherung zwischen China und den USA im Handelsstreit Ende Mai zog der Kurs von Genworth Financial bereits merklich an; der offerierte Übernahmepreis offenbart aber noch immer mehr als 40% Prämie auf den aktuellen Kurs. Der Erfolg der Offerte scheint nun ziemlich wahrscheinlich und die Aktien von Genworth Financial sollten sich zügig dem Übernahmepreis annähern. Denn das Risiko, dass der Deal scheitern könnte, ist nun erheblich geringer. Und auch die finanzielle Situation bei Genworth Financial ist wesentlich entspannter als noch vor einigen Monaten, als eine große Anleihe zur Refinanzierung anstand.

Gut möglich, dass die Aktie von Genworth Financial jetzt kurzfristig zu einer ganz heißen Spekulation wird. Ich habe die Aktie ja bereits seit Ende Februar 2016 als Turnaround-Spekulation auf meiner Empfehlungsliste und in meinem Depot und es sieht so aus, als würde sich die viele Geduld nun doch noch auszahlen.

Kommentare:

  1. Vorbörslich notiert die Aktie gerade bei 4,55 USD. Auf jeden Fall schon mal ein schöner Start!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein "verdienter" Kurssprung bei Genworth Financial heute. Allerdings erstaunlich, dass der Kurs noch immer knapp einen Dollar unter dem Übernahmeangebot von 5,43 Dollar notiert, also fast 20%. Buffett hat bei Monsanto/Bayer auf eine Differenz von nur 10% gesetzt und 2 Milliarden Dollar investiert. Und dafür hat er mehr als ein Jahr warten müssen, bei GNW dürfte es sich eher um einige Wochen handeln...

      Löschen
  2. Ob es wohl nochmals einen Rücksetzer geben wird oder ob es einfach durchmarschiert? War / bin immerhin mit 4% meines Depots drinnen. Jetzt muss nur noch JDC den COIN raus bringen, dann kann man die Akte dort auch schließen, da wird mir im Moment eher unwohl.

    AntwortenLöschen
  3. Ja JDC beobachte ich auch schon eine ganze Weile aber bisher hat die Spekulation um einen möglichen krypto-coin mehr geschadet als sonst was.
    Bleibe erstmal an der Seitenlinie

    AntwortenLöschen
  4. Turnaround Teva, was halten Sie Herr Kissig davon ?
    Da sie Gesundheitskosten weltweit zunehmen, werden Generika wohl zunehmend priorisiert, auch seitens der Politik.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Preise der Generika fallen seit längerer Zeit und es herrscht hier ein runinöser Wettbewerb. Teva hat sich mit extrem teuren Übernahmen massiv verhoben und ächzt unter einer kaum bezahlbaren Schuldenlast. Sie müssen zu Niedrigstpreisen Beteiligungen/Töchter/Präparate verkaufen, die sie zuvor für Milliarden zugekauft hatten. Klingt für mich nicht nach eine wirklich spannenden Branche. Zumal die meisten Märkte staatlich reguliert sind. Ich bin mit BB Biotech und Valeant (Und Johnson & Johnson) mehr aus ausreichend vertreten in der Pharmabranche und würde hier mein Engagement tendenziell eher abbauen als ein weiteres Unternehmen zukaufen. Auch weil ich keinerlei Kompetenz in der Beurteilung der Produkte/Medikamente habe.

      Löschen
    2. Hallo,

      für mich ware dann Warren Buffets Motiv spannend, schliesslich hat der sich gut bei TEVA eingekauft.

      VG, Holger

      Löschen
    3. Naja, die Motive von Warren Buffett, sich nun bei Teva einzukaufen, kann ich natürlich nicht liefern, da müsste man ihn wohl selber fragen. ;-) Es gab aber ja dazu bereits einige Artikel, die sich mit dieser Frage befasst haben. Insofern könnte ich da kaum etwas zusätzliches beitragen, zumal es ja nicht meine Position/Überlegung ist und das Target für mich auch eher uninteressant, wie zuvor schon erwähnt.

      Löschen
  5. Vielen Dank für die schnelle Antwort,
    Da in den Industrieländern und Great China das Durchschnittsalter steigt, wird der Medikamentenabsatz eher steigen, Druck auf die Preise wird es durch die Politik geben und dadurch werden eher Generika anstatt die Originale gekauft. Folgender Artikel könnte der Anfang von Kostensenkungsmassnahmen sein, wobei Generikahersteller davon profitieren könnten:
    https://www.nzz.ch/wirtschaft/amazon-warren-buffett-und-jp-morgan-planen-gesundheitsfirma-ld.1352519

    Ihnen wünsche ich gute Gewinne mit ihren Portfolio.
    Sie sind ja Spezialist für Beteiligungsunternehmen, Finlab sieht auch sehr interessant aus.

    AntwortenLöschen