Montag, 11. Mai 2020

Gastartikel: Das High-Tech Stock Picking Wikifolio in der Corona-Rallye

In meinem Investor-Update zum dritten Quartal 2018 hatte ich erstmals berichtet, dass ich neben meinen Aktieninvestments auch in einem einzigen Wiki investiert bin: "HighTech Stock Picking". Nachdem Stefan Waldhauser damals sein Wiki hier im Blog vorgestellt hatte, gibt er heute ein kurzes Update zur Entwicklung und einigen interessanten (neuen) Werten, u.a. IAC InterActive Corp. und The Trade Desk, die ich ja auch auf meiner Beobachtungsliste habe.

Falls jemand das Wiki in den letzten Investor-Updates vermisst haben sollte; es ist aktuell meine zehnt größte Depotposition, nachdem es sich so sensationell wieder empor gearbeitet hat und die Corona-Verluste kompensieren konnte. Vielversprechend...

Nach dieser kurzen Einführung überlasse ich nun Stefan Waldhauser die Bühne:

In der vergangenen Woche habe ich hier auf meinem High-Growth-Investing Blog erklärt, warum ich die V-förmige Erholung der Tech-Aktien zumindest mit gemischten Gefühlen erlebe. Inzwischen hat das High-Tech Stock Picking Wikifolio in 5 Börsensitzungen nochmals über 11% zugelegt.

Was für eine Erholungs-Rallye! Das wikifolio notiert damit nur noch wenige Prozentpunkte unter seinem All-Time-High von Mitte Februar.


Hier geht es zum Wiki
Für mich ist die Performance dieses Technologie-Musterportfolios zu Zeiten der aktuell laufenden Berichtssaison besonders wichtig. Denn die oftmals heftig ausfallende Reaktion des Marktes auf die Geschäftszahlen signalisiert, wie gut es den Unternehmen gelingt, durch die Corona-Krise zu steuern.

Nach den Tech-Riesen legten nun auch bereits etliche Tech-Werte aus der zweiten Reihe ihre Zahlen für das 1. Quartal vor und sprachen über die Aussichten für das 2. Quartal. Die Reaktion war fast ausnahmslos positiv. Offenbar war das, was da mehrheitlich verlautbart wurde, viel weniger schlimm als noch vor einigen Wochen befürchtet.


Hier eine kleine Zusammenfassung von Pluralsight, The Trade Desk, HubSpot, IAC und Alteryx. Diese Unternehmen aus meinem Portfolio haben mehrere Dinge gemeinsam:
  • Sie haben bereits ihre Q1-Zahlen vorgelegt und einen Überblick über ihre Lage angesichts der bevorstehenden Rezession gegeben.
  • Sie gehören nicht zu den unmittelbaren Gewinnern der Corona-Krise wie etwa Slack oder ZScaler aus meinem Portfolio.
  • In den vergangenen 8 Wochen seit dem Tiefpunkt des Corona-Crashs haben diese Aktien dennoch allesamt über 50% an Wert zugelegt.

Pluralsight

Die größte Erholung hingelegt hat Pluralsight. Die Aktie des führenden Online-Trainings-Anbieters für IT-Skills war im Crash viel zu tief gefallen und hat sich seit dem Mitte März um sage und schreibe 140% verteuert. Hier hatte der Markt im Crash große Bedenken aufgrund der laut ursprünglichen Businessplanung vorgesehenen negativen Cashflow-Entwicklung.

Für das Q1 hat Pluralsight nun überraschend einen positiven Free Cashflow ausweisen können. Die ambitionierten Wachstumspläne für 2020 wurden zusammengestrichen, es werden kaum noch neue Mitarbeiter eingestellt. Im Ergebnis wird man zwar in 2020 wesentlich langsamer wachsen als geplant, aber alle Bedenken bzgl. möglicher finanzielle Probleme in der Corona-Krise wurden zerstreut.

Die Aktie ist um 20$ derzeit fair bewertet, ich habe meine im Crash aufgebaute Übergewichtung nach der Kursverdoppelung wieder zurückgefahren.


The Trade Desk

Auch die Aktien von The Trade Desk haben sich im Wert in den vergangenen 8 Wochen mehr als verdoppelt und notieren nahe dem All-Time-High, das sie vor der Corona-Krise erreicht hatten. The Trade Desk wurde heftig von der Corona-Krise getroffen. Seit Mitte März ist die Geschäftstätigkeit auf der Online-Werbe-Plattform regelrecht eingebrochen. Obwohl sich die Lage mittlerweile wieder etwas beruhigt hat, liegt der Umsatz aktuell deutlich unter dem Vorjahr.

Die Aktie ist angesichts dieser Herausforderungen aktuell doch sehr teuer geworden. Ich habe daher auch hier die im Crash ausgebaute Position wieder etwas verkleinert. Warum ich langfristig dennoch nach wie vor sehr optimistisch bleibe, werde ich in einem ausführlicheren Update auf dem Blog von The Digital Leaders Fund (DLF) in den kommenden Tagen hier erläutern.


HubSpot

Ebenfalls um 75% verteuert haben sich in den vergangenen Wochen die Aktien von HubSpot. Ich hatte den Anbieter einer SaaS-Plattform für Inbound Marketing vor einigen Monaten hier im DLF-Blog erstmals vorgestellt. Das Unternehmen ist ebenfalls kurzfristig von der Corona-Krise stark betroffen, da viele Kunden die Hubspot-Plattform weniger intensiv nutzen oder gar ihre Subskription pausiert haben.

Längerfristig wird die Corona-Krise allerdings wohl eher positive Auswirkungen auf HubSpot haben, da der Megatrend weg vom Offline-Marketing hin zum Online-Marketing weiter beschleunigt wird. Der im Analystencall geäußerte Optimismus des Managements ist daher gut nachzuvollziehen. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen hat HubSpot sich sogar eine (gesenkte) Guidance für das Q2 und das Gesamtjahr 2020 zugetraut. Das Wachstum soll nun im Corona-Krisenjahr immer noch ca. 20% betragen, das ist sehr respektabel. Die HubSpot Aktie ist nach der rasanten Rallye kurzfristig fair bewertet, längerfristig dürfte sie neue Rekordwerte erreichen.


IAC

Im März hatte ich mitten im Corona-Crash erstmals die Internet-Holding IAC ins High-Tech Stock Picking wikifolio aufgenommen. Die Kursentwicklung von IAC hängt derzeit an der Entwicklung der mit Abstand wichtigsten Beteiligung, der Match Group. Ich hatte hier im DLF-Blog im Detail den laufenden Abnabelungsprozess der Tinder Mutter von IAC dargestellt. Bis Ende Juni 2020 soll die Trennung vollzogen werden, die IAC Aktionäre werden dann zusätzliche Aktien der „neuen“ Match Group erhalten und IAC selbst wird zu einer relativ kleinen Firma schrumpfen.

IAC hat die Corona-Krise zum Anlass genommen, die eigene Bilanz aufzuräumen und $233 Mio. an Firmenwerten (Goodwill) abzuschreiben. Das operative Geschäft läuft in einigen Beteiligungsunternehmen auch in der Krise recht gut, der Umsatz ist insgesamt im Q1 um 11% gestiegen. Die Aktie hat sich vom Crash um knapp 70% erholt, der Kurs ist mir damit etwas weggelaufen, bevor ich meine Position wie geplant ausbauen konnte.


Alteryx

Seit gut zwei Jahren ist das High-Tech Stock Picking wikifolio nun in Alteryx investiert. Damals war das Unternehmen gerade mal $2 Mrd. schwer und ein echter Geheimtipp. Diese Zeiten sind lange vorbei, heute beträgt der Enterprise Value $8,5 Mrd. Der Aktienkurs hat sich in dieser relativ kurzen Zeit von ca. 35$ auf 130$ vervielfacht.

Aber auch Alteryx ist nicht immun gegen die Corona-Krise. Das Wachstum hat sich seit März drastisch verlangsamt. Davon war im Q1 mit einem Wachstum der Billings von 53% noch nicht viel zu sehen. Aber für das Q2 hat das erzkonservativ prognostizierende Management nun eine Guidance ausgegeben, die nur noch ein Umsatzwachstum von 10-15% vorsieht.

Das hat die Anleger in der vergangenen Woche aber nur kurz verschreckt. Und tatsächlich dürfen wir davon ausgehen, dass es auch im Q2 etwas besser als befürchtet laufen wird. Mittel- bis langfristig wird das bewährte Land&Expand Geschäftsmodell ohnehin wieder für deutlich höhere Wachstumsraten sorgen.

Die Alteryx-Aktie hat sich vom Crash um 50% erholt, das EV/Sales-Verhältnis ist in nur 8 Wochen von 12 auf 19 gestiegen. Kurzfristig verlangt das nach einer Konsolidierung, mittel- und langfristig erwarte ich aufgrund der herausragenden Marktposition, dass neue Höchstkurse erreicht werden.


Fazit

Insgesamt bin ich bisher sehr zufrieden mit dem Verlauf der Berichtssaison für mein wikifolio: Unter den gegebenen widrigen Umständen haben zunächst die Tech-Riesen Facebook und Alphabet überzeugt. Auf dem DLF-Blog hatte ich in der vergangenen Woche dargestellt, warum Facebook gestärkt aus der Corona-Krise kommen wird.

Nun haben auch etliche der negativ von Corona betroffenen Werte aus der zweiten Reihe gezeigt, wie sie erfolgreich durch die Krise navigieren werden. Die Kurse dieser Aktien sind daraufhin in den vergangenen 8 Wochen regelrecht explodiert.

Die Gefahr von Rückschlägen ist dadurch natürlich gewachsen. Es bleibt abzuwarten, inwieweit die Märkte die schlechten Nachrichten aus der Realwirtschaft weiterhin ignorieren können. Mit den sorgfältig ausgewählten Digitalisierungsgewinnern im High-Tech Stock Picking Wikifolio sehe ich jedoch auch dem nächsten Börsensturm einigermaßen gelassen entgegen. Mit der hohen Volatilität des Portfolios muss ich weiterhin leben, da ich auch in Zukunft auf Absicherungen und Markt Timing verzichten werde.


Meine Einschätzung

So Leute, nun wisst ihr Bescheid, weshalb ich Stefans Wiki im Depot habe: als nahezu perfekte Ergänzung zu meinen Quality Investments, die Dickschiffe, die Cash-Generatoren mit starkem Burggraben und attraktiven Wachstumsaussichten. Stefans High-Growth-Werte sind eher die jungen Wilden, die aber das Zeug haben, einmal in den Kreis der Qualitätsriesen vorzustoßen. Es ist somit der qualifizierte Versuch, heute in das Google von übermorgen zu investieren - und da mache ich natürlich mit... ツ

Disclaimer
IAC InterActive Corp., das High Toch Stock Picking Wiki und The Trade Desk befinden sich auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot.


P.S.: Wie nett... ツ


Kommentare:

  1. Da muss ich dir ein wenig widersprechen, Stefan. Du schreibst, dass du auf Market Timing weiterhin verzichten wirst. Dadurch, dass du im Wiki eine flexible Cashquote hälst und schon mehrfach bei Wikifolio kommentiert hast, dass du Cash bewusst auf- oder abbaust, da du den Markt so und so einschätzt, ist das nichts anderes als Market Timing ;)
    Bitte nicht falsch verstehen, ich zolle Tribut an deine Arbeit und dein Wiki, bin auch selbst investiert, aber in der Thematik widersprichst du dir einfach selbst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stefan ist bei den meisten Werten langfristig investiert; er verändert allerdings bisweilen die Positionsgröße um einige Prozentpunkte, wenn ihm der Kurs zu niedrig oder zu hoch erscheint. Konnte/kann man z.B. gut bei The Trade Desk sehen oder Alteryx. Insofern kein grundsätzliches Markettiming, aber durchaus Positionstrading innerhalb der einzelnen Positionen.

      Dass eine erhöhte/hohe Cashquote, um Geld für günstige Einstiegsmöglichkeiten zu haben, schon in Richtung Markettiming geht, da gebe ich Dir allerdings Recht. Ich habe mich ja selbst vor etwa anderthalb Jahren davon verabschiedet eine signifikante Cashquote zu halten, weil die Erfahrung zeigt, dass dies die Gesamtrendite senkt: bei steigenden Kursen liegt Cash nutzlos rum, bei sinkenden Kursen kauft man dann doch nicht (genug), um damit eine Überrendite zu erzielen. Es funktioniert in der Praxis halt nicht, daher lasse ich das (jetzt)...

      Löschen
    2. Guter Punkt. Ich muss da wohl mal genauer definieren was ich unter "Markt-Timing" verstehe. In diesem Zusammenhang geht es mir immer um den Gesamtmarkt, den ich tatsächlich nicht zu timen versuche. Was ich sehr wohl mache ist eine Korrektur der Positionsgröße, wenn eine einzelne Aktie zu schnell gestiegen ist. Das hat dann aber mehr damit zu tun, wie der Kurs sich im Verhältnis zu meiner Einschätzung des fairen Wertes entwickelt hat. Schon klar, dass das immer im Kontext des Gesamtmarktes zu sehen ist. Also ich verstehe, dass dieses Rebalancing auch als Markttiming interpretiert werden kann. Ich muss da besser kommunizieren. Bzgl. Cashquote fahre ich einfach eine andere Strategie als Michael. Das hat aber auch mit der extrem hohen Volatilität "meiner" Tech-Aktien zu tun.

      Löschen
  2. Sieht man sich den Nasdaq Index an, so ist dieser YTD auch schon wieder leicht im plus. So viel an sorgfältiger Auswahl hat es für den Kursanstieg also nicht gebraucht. Man wäre daher mit einem ETF auf einen entsprechenden Tech-Index auch nicht schlechter gefahren....

    AntwortenLöschen
  3. Seit Jahresbeginn liegt das wikifolio um 8.6% im plus, der Nasdaq 100 um 3.9%. Beides keine schlechten Werte angesichts der äusseren Umstände, trotzdem beim wikifolio eine doppelt so hohe performance.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe das differenzierter.
      Der Nasdaq 100 beinhaltet auch Unternehmen wie American Airlines Group, Booking.com, Expedia, eine Reihe von Halbleiterunternehmen, die alle nicht so toll performt haben. Die meisten reinen IT Werte sind so weit ich es überblicke sehr gut gelaufen und haben keine schlechtere Performance als das Wikifolio. Das soll die Leistung des Wikifolios nicht schmälern, sondern nur zur Einordnung dienen...

      Löschen
  4. Wenn man die Performance einer aktiven Investmentstrategie mit einem passiven Investment vergleicht, dann sollte man immer den längstmöglichen Zeitpunkt wählen. In diesem Fall wäre das der Start des wikifolios in 2016.

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Stefan Waldhauser,

    kompliment für Dein super Arbeit. Ich lese immer wieder gerne Deine Blogs... Danke für Deine aktuellen Einschätzungen einzelner Werte.
    Vermisst habe ich Nutanix. Bist du dort nicht mehr investiert ?
    Bei Twilio bist Du glaube ich ausgestiegen.

    Liebe Grüße,
    Guido

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Guido für das nette Feedback. Nutanix hat noch keine finalen Quartalszahlen vorgelegt, daher waren sie in diesem Artikel kein Thema. Das Unternehmen ist sogar die größte Position im High-Tech Stock Picking wikifolio https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0stwtech
      Ich hatte hier im März zuletzt über Nutanix berichtet: https://thedlf.de/nutanix-aktie-achterbahnfahrt/

      Löschen
  6. Hallo Stefan Waldhauser,
    danke für Deine Antwort. Stimmt, es ging um die Unternehmen, die bereits Q1 Zahlen vorgelegt haben.
    StorePurage fehlt ja auch.
    Danke für Deine super Arbeit. Deinen Fond kann man jedem empfehlen, der nicht die Zeit hat sich intensiv mit der Börse und Wachstumsunternehmen zu beschäftigen.
    Alles Liebe,
    Guido

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Stefan, gibt es jetzt nach den Zahlen auch ein Update bei Nutanix ? Würde mich freuen.

    Alles LIebe,
    Guido

    AntwortenLöschen