Donnerstag, 25. Februar 2016

Die Deutsche Telekom zeigt Stärke mit guten Zahlen und Dividendensprung

Die Deutsche Telekom ist Europas Marktführer in Sachen Telekommunikation und auch in den USA spielt man dank der Tochter T-Mobile US wieder sehr erfolgreich mit. Denn dieses Sorgenkind einstiger Tage hat sich zu einer echten Perle entwickelt - dank des umtriebigen Chefs John Legere und seiner frechen, innovativen Strategie, mit der den beiden Platzhirschen AT&T und Verizon immer mehr Kunden abjagt.

Auch in Europa mischt die Telekom kräftig mit und ist inzwischen größter Aktionär der BT Group, der ehemaligen British Telecom. Darüber hinaus ist man der Partner von Microsoft in Sachen "Deutsche Cloud" und bietet ab Mitte 2016 deutschen Kunden so die Möglichkeit, dass ihre Daten in Deutschland bleiben und nicht auf US-Servern landen. Die Microsoft-Dienste Azure, Office 365 und CRM Online werden künftig aus zwei deutschen Rechenzentren angeboten und die Telekom-Tochter T-Systems wird dabei als Treuhänder den Zugang überwachen. Ein interessantes Konstrukt für viele deutsche Unternehmen, die sich um die Sicherheit ihrer Daten Sorgen machen.

Heute hat nun die Telekom ihre Zahlen präsentiert und die können sich sehen lassen, denn auch dank des starken Dollars und der Stärke der US-Tochter, die ihren Jahresgewinn annähernd verdreifacht und die Zahl der Mobilfunkkunden auf 64 Mio. gesteigert hatte, legte man bei Umsatz und Gewinn prozentual zweistellig zu. Die Erlöse stiegen um 10,5% auf €69,2 Mrd., während der Zuwachs ohne Wechselkurseinflüsse sowie Zu- und Verkäufe 3% betragen hätte. Das EBITDA, also der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, stieg um 13,3% auf €19,91 Mrd und der Nettogewinn wuchs um 11,3% auf €3,25 Mrd. Bereinigt um Sondereffekte hätte der Gewinn allerdings um fast 70% zugelegt.

 Deutsche Telekom (Quelle: comdirect.de) 
Dividende wird um 10% erhöht
Nachdem in früheren Jahren die hohe Dividendenrendite fast der einzige Grund war, sich die Aktien der Telekom ins Depot zu legen, waren diese dann jahrelang aus der Substanz ausgeschüttet worden, weil der Konzern nicht einmal mehr diese Ausschüttung verdient hatte. Eine drastische Dividendenreduzierung war die Folge. Mitte 2014 gelang dann langsam operative die Wende und der Deutsche Telekom gelang eine Renaissance. Die erstarkende US-Tochter und die Fokussierung in Europa auf die Kernkompetenzen sowie in Deutschland das Vorantreiber von Glasfaserkabelausbau und Vectoring zeigen nun zunehmend Erfolge. Konsequent sollen nun auch die Aktionäre wieder am Erfolg stärker beteiligt werden und so wird die Dividende um 10% auf €0,55 (bisher €0,50) angehoben.

Die Deutsche Telekom befindet sich als langfristig interessanter Infrastrukturwert mit hoher Substanz auf meiner Empfehlungsliste.

Keine Kommentare:

Kommentar posten