Freitag, 8. April 2016

Balda heißt jetzt Clere und macht in Beteiligungen

Über die Balda AG und ihren langen Weg, endlich operativ erfolgreich zu werden bzw. zuletzt ihr operatives Geschäft zu verkaufen, habe ich ja mehrfach berichtet. Heute kam nun die lang ersehnte Meldung, dass die anstehenden Kapitalmaßnahmen endlich umgesetzt wurden und werden.

Der Kapitalherabsetzungsbeschluss der Hauptversammlung wurde im Handelsregister eingetragen und ist somit wirksam. Damit werden die Aktien im Verhältnis 10 zu 1 zusammengelegt, vermutlich mit Wirkung des 21. Aprils Die Aktien der Clere AG werden nach vollständiger wertpapiertechnischer Umstellung künftig die Wertpapierkennnummer A2AA40 und ISIN DE00A2AA402 tragen.

Ausschüttung von €9 je Neu-Aktie im Spätherbst
Die Kapitalherabsetzung (-> Hinweise zu den steuerlichen Auswirkungen) erfolgt zum Zweck der Rückzahlung eines Teils des Grundkapitals an die Aktionäre und so wurde das das Grundkapital der Gesellschaft von €58.890.636,00 um €53.001.567,00 auf €5.889.063,00 herabgesetzt. Somit entsteht je zusammengelegter Aktie ein Anspruch von €9,00, der in etwa 6 Monaten an die Aktionäre fließen wird. Der genau Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben werden, versicherte der Vorstand.

Darüber hinaus hatte die Hauptversammlung die Umfirmierung der Gesellschaft beschlossen und so heißt das Unternehmen ab sofort Clere AG und sich auf Investitionen und Beteiligungen im Bereich der Umwelt- und Energietechnik, der Vermögensverwaltung sowie der Mittelstandsbeteiligungen und -finanzierungen konzentrieren.

Kontrollerwerb durch Großaktionär van Aubel
Nur wenige Minuten nach Bekanntgabe der Eintragung platzierte Großaktionär Thomas van Aubel eine weitere Meldung; er hat nämlich weitere 871.143 Stückaktien hinzugekauft und hält nun über seine ihm vollständig gehörende Investmentgesellschaft Elector GmbH unmittelbar 18.202.826 Stimmrechte von insgesamt 58.890.630 Stimmrechten der Balda AG. Dies entspricht 30,91 % der Stimmrechte und löst damit ein Pflichtübergabeangebot aus.

Davon sollte man sich allerdings nicht zu viel versprechen, es wird kaum deutlich oberhalb des aktuellen Aktienkurses von €2,60 liegen. Interessanter ist vielmehr, dass van Aubel weitere Aktien hinzukauft und das könnte durchaus noch so weitergehen, denn immerhin notiert die Aktie auf aktuellem Niveau rund 30% unterhalb ihrer Netto-Cashposition.


_________________________
ERGÄNZUNG VOM 13.10.2016
Jetzt ist es soweit: die Aktien werden heute, am 13.10. "cum" Kapitalmaßnahme gehandelt und dann morgen "ex" (Quelle). Wer also heute zum Börsenschluss die Clere-Aktien in seinem Depot hat, erhält die Ausschüttung. Und morgen notiert die Aktie dann mit einem Abschlag.

Kommentare:

  1. hallo michael,

    bedeutet das, dass es bei einem Kurs von 2,60€x10=26€ zu einer Art Sonderdividende von 9€ kommt??

    mfg hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Hans,
      die Kapitalherabsetzung ist eine Kapitalrückzahlung an die Aktionäre. Auf aktueller Basis von €2,60 besteht ein Zahlungsanspruch von €0,90 je Aktie (die Aktien werden bis zum Vollzug des Beschlusses fortan "cum Ausschüttung" gehandelt).

      Da das Kapital im Verhältnis 10:1 herabgesetzt wird, ist nach dem Beschluss jede Aktie zehnmal so viel Wert und die Zahlung wird das Zehnfache, also €9,00 je Aktie betragen.

      Löschen
    2. somit ein no brainer?

      Preis der Aktie=26€
      Netto-Cash/Aktie=40€
      Auszahlung/Aktie=9€
      netto-Cash nach Auszahlung=30€
      vermuteter Preis nach Auszahlung ca=17€

      50% Sicherheitsmarge?

      mfg Hans

      Löschen
    3. Die Clere AG notiert zum jetzigen Kurs mit einem deutlichen Abschlag zum Netto-Cash - das könnte man als No-Brainer annehmen. Der Aktionär erhält in ca. 6 Monaten die Kapitalrückzahlung und der Aktienkurs wird dem entsprechend sinken; das ist insofern hinsichtlich des Abschlags ein Nullsummenspiel (abgesehen von möglichen steuerlichen Auswirkungen). Das große Risiko besteht darin, dass man nicht weiß, was aus der Clere AG wird. Sie hat kein operatives Geschäft mehr und wird künftig in Unternehmensbeteiligungen machen. Ob man hier günstig an Beteiligungen kommt oder ob Großaktionär van Aubel "nur" eigene andere Projekte in die Clere AG einbringen will, um diese z.B. an die Börse zu bringen und/oder privat durch die Einbringung einen fetten Reibach zu machen, das ist der Unsicherheitsfaktor. Hier kann das vorhandene Geld auch durch schlechtes Management schnell verbraten werden. Und dieses Risiko zeigt sich im verhältnismäßig niedrigen Aktienkurs. Ob es sich bei diesem Abstand um eine Sicherheitsmarge handelt, muss jeder Anleger für sich selbst entscheiden. Glaubt man an eine erfolgreiche Zukunft der neuen Beteiligungsfirma, dann kann man sich Clere-Aktien ins Depot legen. Einen kleinen Bestand halte ich auch noch, den ich nach der letzten Ausschüttung und dem daraus resultierenden Kursrücksetzer aufgebaut hatte.

      Es ist sogar nicht unwahrscheinlich, dass die hohe Rückzahlung/Ausschüttung im Vorfeld zu stärkerer öffentlicher Wahrnehmung und steigenden Aktienkursen führen wird. Die Hitlisten bzgl. der Dividendenrenditen wird die Clere AG vermutlich mit weitem Abstand anführen in diesem Jahr...

      Löschen
  2. Hallo,

    wird die Clere Aktie dann so wie bei eine Dividenen Auszahlung am EX Tag Börstenstart um 9 Euro "abgewertet" also z.B. Wert 30 Eoro Vortag nächter Tag Börsenstart nur mehr 21 Euro?

    mfg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So in etwa.
      Am Tag der Kapitalherabsetzung wird ja Geld aus dem Eigenkapital des Unternehmens genommen und an die Aktionäre zurückgegeben. Das Unternehmen ist also dann um diesen Betrag weniger wert. Der Aktienkurs bildet sich ausschließlich aufgrund von Angebot und Nachfrage, aber die Marktteilnehmer wissen ja um die Wertminderung und dem entsprechend wird der Aktienkurs sich an diesem Tag wohl in etwa um diese €9 niedriger einpendeln.

      Löschen
    2. _Am Tag der Kapitalherabsetzung wird ja Geld aus dem Eigenkapital des Unternehmens genommen und an die Aktionäre zurückgegeben. Das Unternehmen ist also dann um diesen Betrag weniger wert_

      Wird das nicht schon durch den 10:1 Aktiensplitt erledigt / gemacht?

      Hier wird doch von ca. 59 Millionen auf 5,9 Mill Aktien reduziert.
      Und die Aktien die es danach nicht mehr gibt, aber damals bei der Ausgabe von den Aktionären viel teurer bezahlt wurden werden nun zurückbezahlt, warum trozdem eine Abwertung von 9 Euro am EX Tag?

      mfg

      Löschen
    3. Die Kapitalherabsetzung bedingt eine Ausschüttung an die Aktionäre und eine gleichzeitige Zusammenlegung der Aktien. Das sind zwei Seiten der selben Medaille.

      Ansonsten hätten die €0,90 je Aktie (alt) nur in Form einer - zu versteuernden - Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet werden können. Und eine hohe Dividende (€1,10 je Aktie) hat es vor einigen Monaten ja bereits gegeben.

      Löschen
  3. Wie ist das mit dem Verkauf des operativen Geschäftes der Bald AG für ca. 95 Millionen an die Stevanato Group. Wird hier nicht ein Teil dieses Erlöses an die Aktionäre ausgeschüttet ? Wenn ja wie hoch fällt pro Aktie der Ertrag aus diesem Verkauf für die Aktionäre aus ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gab bereits nach der letzten Hauptversammlung, auf der ja auch der Verkauf beschlossen wurde, eine Dividendenauszahlung von €1,10 (umgerechnet auf den heutigen Kurs nach dem Kapitalschnitt wären das also €11 gewesen) und es wird im Spätherbst noch die weitere Zahlung von €9 je Aktie geben. Der Rest des Kaufpreises verbleibt in der Clere AG und dient als Kapitalstock für das neue Geschäftsmodell.

      Löschen
  4. Bis wann muss ich investiert sein für die Sonderdividende oder gab es einen Stichtag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soweit ich weiß, ist der Termin noch nicht fix; es wird von der 42. Kalenderwoche ausgegangen (aktuelle sind wir in der 40.). Wer heute Clere-Aktien kauft, bekommt die Sonderausschüttung auf jeden Fall noch.

      Löschen
  5. Jetzt ist es soweit: die Aktien werden heute, am 13.10. "cum" Kapitalmaßnahme gehandelt und dann morgen "ex". Wer also heute zum Börsenschluss die Clere-Aktien in seinem Depot hat, erhält die Ausschüttung. Und morgen notiert die Aktie dann mit einem Abschlag.

    AntwortenLöschen
  6. Guten Abend,

    sehr interessante Seite....

    Wie würden Sie, dass Potenzial der Clere Ag einschätzen??
    Es steht zwar eine menge Kapital zur Verfügung, jedoch ist bis jetzt kein
    Projekt kommuniziert worden welches Gewinn für das Unternehmen und Aktionäre Erwirtschaften soll.
    Welche Auswirkung hat die Klage gegen die ehemaligen Vorstände u. Aufsichtsräte

    (Streitwerts EUR 56 Mio). Ist ein weiteres Pflichtangebot möglich??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin moin,
      morgen gibt es den großen Abschlag beim Kurs aufgrund der Kapitalherabsetzung und dann ist erstmal viel Phantasie raus aus dem Wert. Es bleibt abzuwarten, ob der Kurs sich halten kann, wenn viele "Dividendenjäger" sich daraus verabschieden. In Zukunft, und das ist die offene Flanke, muss dann das vorhandene Kapital in rentierliche Projekte der regenerativen Energien investiert werden. Ob dies gelingt, bleibt abzuwarten. Andere sind hier erfolgreich im Markt unterwegs (z.B. 7C Solarparken, Capital Stage, Chorus Clean Energy), es ist also möglich.

      Was die Klage gegen die Ex-Organmitglieder angeht, sehe ich hier mehr Chancen als Risiken. Für die Prozesskosten sind Rückstellungen gebildet worden, die belasten also künftig nicht mehr das Ergebnis (sofern sie nicht deutlich höher ausfallen als zurückgestellt wurde). Inwieweit die Klage Erfolg haben kann, kann ich nicht beurteilen. Ich würde die Clere AG nicht allein deshalb kaufen, sondern mögliche Einnahmen hieraus ausschließlich als nettes Zubrot ansehen, wenn sie denn fließen sollten. Aber das dürfte auch noch lange dauern und ggf. durch mehrere Instanzen gehen...

      Das nächste Pflichtangebot würde erst bei Überschreiten der Meldeschwelle von 50% ausgelöst. Bis dahin ist ja noch etwas Luft, denn van Aubel verfügt "nur" über rund 31%.

      Löschen