Mittwoch, 18. Januar 2017

Nach Gesetzesänderung: Übernimmt DIC Asset die WCM bald komplett?

Die im Nebenwertesegment der Deutschen Börse SDAX beheimatete Frankfurter DIC Asset AG ist ein auf Gewerbeimmobilien spezialisiertes Unternehmen und konnte im letzten Jahr einen Überraschungscoup landen, als man klammheimlich knapp 25% am Wettbewerber WCM übernahm. Diese 25-Prozentschwelle stellte eine natürlich Begrenzung dar, denn ein Zukauf über diese Marke hinaus hätte die hohen Verlustvorträge, die WCM aus ihrer Insolvenzphase retten konnte, verbraucht. Bei einem Anteilserwerb von über 50% verfallen sie ganz, zwischen 25% und 50% entsprechend quotal.

Seit dem Einstieg rätselt alle Welt über das weitere Vorgehen von DIC Asset und die ggf. gemeinsame Strategie mit WCM. Vielleicht stellt WCM ein reines Investment dar mit Aussicht auf üppige Dividendeneinnahmen? Oder WCM könnte Teile des DIC Asset-Portfolios übernehmen? Das einzige, das ausgeschlossen schien, waren weitere Aktienzukäufe. Bis jetzt...

 DIC Asset /WCM (Quelle: finanzen.net
Denn seit Kurzem ist alles anders. Im Dezember 2016 verabschiedeten Bundestag und Bundesrat ein neues Gesetz, das die steuerliche Verlustverrechnung bei Anteilserweb neu regelt, das Gesetz zur Weiterentwicklung der steuerlichen Verlustverrechnung bei Körperschaften. Und zwar rückwirkend ab 1.1.2016. Es wurde ein "fortführungsgebundener Verlustvortrag" eingeführt, so dass unter gewissen Voraussetzungen kein Wegfall des Verlustvortrags nach §8c KStG mehr erfolgt.

Meine Einschätzung
Im Gegensatz zu uns dürfte DIC Asset wissen, was sie mit dem WCM-Anteil anfangen wollen. Und sich überlegen, ob sich ein weiterer Zukauf von WCM-Anteilen und ggf. eine Mehrheitsübernahme lohnen könnte. Wohl wissend, dass man mit Karl Ehelerding & Co. starke und potente Gegenspieler im Aktionariat hat, die sich kaum kampflos ergeben werden. Einen geräuschlosen Anteilserwerb, wie seinerzeit beim überraschenden Einstieg, dürfte man kaum nochmals über die Bühne bringen. Aber die neue Gesetzeslage lässt ja auch einvernehmliche Übernahmen bzw. Zusammenschlüsse zu.

Ich bin ziemlich sicher, dass in den unterschiedlichen Chefetagen die Beteiligten sich bereits intensiv Gedanken hierzu machen. Und vielleicht auch Gespräche dazu führen. Auch wenn es hier wohl nicht zu einer schnellen Übernahme kommen dürfte, denn eine der Voraussetzungen für die Fortführung der Verlustvorträge lautet "der Geschäftsbetrieb besteht seit der Gründung oder seit mindestens drei Jahren unverändert". Und ziemlich unbestritten dürfte sein, dass die Insolvenzphase nicht als "Geschäftsbetrieb" einzustufen ist. Diesen hat WCM nach Ende des Insolvenzverfahrens Ende 2014 wieder aufgenommen mit der Sachkapitaleinbringung einiger Immobilienliegenschaften aus dem Altbestand Karl Ehlerdings.

Die neue gesetzliche Regelung könnte also unter diesem Aspekt für eine WCM-Übernahme ab Ende 2017 in Anspruch genommen werden. Dass DIC Asset kürzlich eine Refinanzierung seiner Schulden sowie eine Ausweitung seines Kreditspielraums vereinbart hatte, spricht jedenfalls nicht gegen diese Annahmen. Anleger sollten also im Laufe diesen Jahres ruhig auf Signale in dieser Richtung achten.

An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil
Doch wie Börsenaltmeister André Kostolany schon sagte, an der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil. Und so wäre natürlich auch denkbar, dass Karl Ehlerding der DIC Asset ein Angebot macht, um an ihr Aktienpaket zu kommen. Denn Ehlerding hat selbst gerade eine fette Abfindung für seine conwert-Aktien erhalten und vielleicht möchte er ja endlich wieder uneingeschränkter Herr im eigenen Haus sein?

Bei einer Mehrheitsübernahme stünde jedenfalls ein Übernahmeangebot für die übrigen Aktionäre zur Debatte, schließlich notiert WCM inzwischen im SDAX und ist an entsprechende Börsenregelungen gebunden. Es könnte also spannend werden zum Jahresende hin...

DIC Asset und WCM befinden sich auf meiner Empfehlungsliste.

Kommentare:

  1. Ich denke nicht, dass die DIC Asset WCM übernehmen wird - ich bin aber der Meinung, dass anderen potenziellen Käufer diese Gesetzesänderung zu Gute kommt. DIC wird wahrscheinlich seine Immobilien in die WCM einbringen, Dividende(n) kassieren, um dann die Aktie mit Gewinn zu verkaufen.

    Was denkst Du warum sich Publity so negativ entwickelt ? Müsste doch eigentlich steigen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube an eine "große Lösung" WCM/Ehlerding/DIC Asset. Ob es zu einer Verschiebung von Assets kommt, einer Fusion, einer Übernahme, das liegt am Ergebnis der Beratungen der Strippenzieher im Hintergrund. Allerdings wird es erst Ende 2017 dazu kommen, weil vorher die Verlustvorträge noch gefährdet wären. Vielleicht kauft auch Ehlerdings der DIC Asset ihre Anteile ab? Nach dem conwert-Deal ist er doch wieder zusätzlich flüssig...


      Zum Kursverlauf bei Publity kann ich nicht viel Erhellendes sagen, der verhält sich selten korrelierend mit den Meldungen.

      Löschen
  2. Es ist wahrscheinlich vieles möglich. WCM hat Potential und DIC kann ich nicht beurteilen

    AntwortenLöschen