Freitag, 24. Juli 2020

Kissigs Portfoliocheck: Mit Qiagen wettet Jeremy Grantham nicht nur auf einen Erfolg der Übernahme durch Thermo Fisher

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig auf aktien-mag.de für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Value Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 98. Portfoliocheck blicke ich in das Depot des Value Investors Jeremy Grantham, einem der erfolgreichsten Investoren der Welt.

Große Popularität erreichte Jeremy Grantham, weil er treffsicher das Platzen von Spekulationsblasen korrekt vorausgesagt hat. So prophezeite er den Zusammenbruch am japanischen Aktien- und Häusermarkt in den späten 1980er Jahren, das Platzen der Internetblase in den späten 1990ern, sowie das Platzen der Blase am Immobilienmarkt und der sich anschließenden weltweite Kreditkrise 2007.

Für Aufsehen sorgte Grantham 2017, als er sich vom Deep Value-Ansatz nach Benjamin Graham abwandte. Das dauerhaft niedrige Zinsniveau und starke ökonomische Burggräben einzelner Unternehmen (Moat) erfordere auch bei Value Investoren ein Umdenken hin zum Quality Investing und zur Inkaufnahme höherer Bewertungen, um weiterhin langfristig erfolgreich zu sein.

Im 1. Quartal 2020 schichtete Grantham stolze 20% seines Depots um; er setzt allerdings weiterhin bevorzugt auf große US-Wachstumswerte mit starkem Burggraben und noch stärkeren Cashflows. Seine Depotschwergewichte sind daher die Technologie-Giganten Microsoft, Alphabet und Apple. Hoch gewichtet ist er auch den Gesundheitssektor mit United Health, Johnson & Johnson, Medtronic - und neu an Bord ist Qiagen, die gerade von Thermo Fisher übernommen werden (sollen)...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer
Alphabet, Apple, Microsoft, Thermo Fisher befinden sich auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Depot.

Kommentare:

  1. Hm... ich hab Jeremy Grantham letztes Jahr persönlich getroffen und ziemlich viele Vorträge von ihm gehört. Er hat eigentlich nur noch ein Venture Portfolio....

    AntwortenLöschen
  2. Meldung vom 13.8.2020: Die geplante Übernahme von Qiagen durch Thermo Fisher ist geplatzt, da nicht genug Aktien angedient wurden. Bei Auslaufen des Übernahmeangebot am 10. August um Mitternacht hatten 47,02% das Angebot angenommen, doch TMO hatte mindestens 66,67% angestrebt. Damit waren die Übernahmebedingungen nicht erfüllt und die Offerte ist erloschen.

    Thermo Fisher hatte Mitte Juli sein Angebot von €39 auf €43 je Qiagen-Aktie angehoben und die Annahmeschwelle von zuerst 75% gesenkt, um seine Chancen zu erhöhen; das Qiagen-Management hatte beiden Offerten zugestimmt.

    Da der Deal nun geplatzt ist muss Qiagen die vereinbarte Vertragsstrafe von $95 Mio. (rund €81 Mio.) an Thermo Fisher zahlen.

    AntwortenLöschen