Freitag, 18. September 2015

Investor-Update: TICC Capital, Triangle Capital, Wells Fargo

Im Investor-Update notiere ich in unregelmäßigen Abständen aktuelle Einschätzungen zu Unternehmen meiner Empfehlungsliste und wie sich diese ggf. auf mein Investment-Portfolio ausgewirkt haben. Darüber hinaus auch zu Unternehmen, die ich noch nicht hier im Blog vorgestellt habe, die sich jedoch in meinem Depot befinden.

Stock-Picking lohnt sich schon
Wenn nicht gerade der China-Crash (erinnert sich überhaupt noch jemand daran?) als Thema herhalten muss, dann ist es die Zinswende der US-Notenbank FED. Und egal, wie sich die FED entscheidet, die Börse interpretiert das Ereignis selektiv so, wie es gerade passt. War bis Donnerstagabend das Einleiten der Zinswende durch die erste Zinsanhebung seit vielen Jahren noch als großes negatives Event verkauft worden, strafen heute die Börsen das Ausbleiben genau dieses negativen Events ab. Mit der Begründung, festhalten bitte!, wenn die FED die Zinswende nun doch noch einmal verschiebt, dann wohl nur, weil die Konjunktur dermaßen schlecht läuft, dass die höhere Zinsen sie gänzlich abwürgen würden. Hm... die dazu passenden negativen Nachrichten haben wir aber schon seit Wochen vorgelegt bekommen und sie wurden von den Börsianern schlichtweg ignoriert. Ich sehe daher das heutige Hochhüpfen des Euros ggü. dem Dollar sowie das Abtauchen des DAX unter die 10.000 Punkte ganz entspannt. Und als weitere Kaufgelegenheiten.

Denn trotz meiner grundsätzlich negativen Erwartungshaltung für die nächsten Wochen gibt es auch heute schon Unternehmen, die ich für so attraktiv bewertet halte, dass ich mir einige ihrer Aktien ins Depot gelegt habe. Hier habe ich mich bei US-Finanztiteln schadlos gehalten, insbesondere bei zwei Business Development Companies (BDCs), also Mitbewerbern von der bereits auf meiner Empfehlungsliste befindlichen KCAP Capital. Ich werde demnächst einmal ausführlich auf BDCs, ihr Geschäftsmodell, die Chancen und Risiken eingehen. Nur kurz dazu: BDCs sind Investmentfirmen, die in kleine und mittlere Unternehmen investieren und diese mit Kapital ausstatten. Grundlage für ihr Wirken ist der "Investment Company Act of 1940" und sie müssen den ganz überwiegenden Teil ihrer Gewinne in Form von Dividenden an ihre Aktionäre ausschütten - hier ähneln sie den auch in Deutschland bekannten REITs aus dem Immobilienbereich. Am Dienstagabend tauchten die Kurse vieler BDCs an den USA-Börsen nochmals deutlich ab und ich habe gleich am Mittwochmorgen in Frankfurt zu den Eröffnungskursen zugegriffen. Die Kurseinbrüche bei den BDCs in den letzten Monaten mit teilweise Kurshalbierungen bei gleichzeitig sehr hohen Dividenden sehe ich als Einstiegschancen und BDCs auf diesem Niveau als lukrative Depotbeimischungen mit attraktivem Chance-Risiko-Verhältnis an.

+ TICC Capital Corp.
Eine Business Development Company (BDC), die deutlich unter ihrem NAV (Nettoinventarwert) notiert und dazu eine Dividendenrendite von rund 17,5% p.a bietet. Mein Timing war bei diesem Unternehmen ganz hervorragend, wenn auch mindestens ebenso glücklich, denn TICC zählt zu den BDCs, die ihre Investments durch eine externe Managementfirma betreuen lassen. Und die wollen sie austauschen. Das TICC-Board hat auch ein neues Managementunternehmen ausfindig gemacht, das zu verbesserten Konditionen arbeiten will. Allerdings gibt es seit kurzem einen Mitbewerber, der es noch günstiger erledigen möchte und dazu noch 20 Mio. USD in TICC-Aktien investieren will. Das Board ignoriert diesen Mitbewerber, obwohl seine Offerte für die TICC-Aktionäre die bessere Wahl zu sein scheint. Und just am Donnerstag, also kurz nach meinem Kauf, trat eine weitere BDC-Firma auf den Plan, TPG Specialty Lending, die TICC ganz übernehmen möchte. Für 7,50 USD, allerdings komplett bezahlt mit (neuen) TPG-Aktien. Der Kurs von TICC schoss daraufhin erst einmal auf deutlich über 6 USD hoch.

Es ist Bewegung in der Branche, denn die Kurseinbrüche haben die Unternehmen sehr attraktiv gemacht für Übernahmen durch größere Mitbewerber. Und auch wenn ich TICC-Aktien vor allem wegen der niedrigen Bewertung und der hohen Dividendenrendite gekauft habe, so sehe ich der weiteren Entwicklung bzgl. der potenziellen neuen Manager - oder gar neuen Eigentümer - sehr entspannt entgegen.

+ Triangle Capital Corp.
Auch TCAP ist eine BDC mit niedriger Bewertung und hoher Dividendenrendite; aktuell rund 12,3% p.a. Meine Kaufgründe sind die gleichen wie bei KCAP Financial und TICC und ich setze zwecks Risikostreuung auf nun drei verschiedene BDCs.

+ Wells Fargo
Keine BDC, sondern eine grundsolide Bank, die größte Bank der USA. Kein Investmentgeschäft, sondern klassisches Einlagen und Kreditgeschäft, inzwischen der größte Haus-Kreditgeber der USA. Wells Fargo ist die Lieblingsaktie von Warren Buffett und die mit Abstand größte Position in seinem Portfolio. Doch nicht nur deshalb habe ich Wells Fargo heute gekauft, sondern wegen des starken Kurseinbruchs von über 6% (auf Euro-Basis). Ursächlich hierfür dürften zwei Faktoren sein: zum einen hat die FED erklärt, einige Großbanken wären nicht ausreichend kapitalisiert für Krisenzeiten (was aber nicht Wells Fargo betrifft) und zum anderen sind Banken große Nutznießer eines Zinsanstiegs, weil sich bei höheren Zinsniveaus für sie höhere Zinsmargen durchsetzen lassen. Da die FED die Zinswende mal wieder verschoben hat, bleiben diese potenziellen zusätzlichen Margen-Ausweitungen erst einmal aus. Damit wird uns richtig verstehen: die Zinsen in den USA werden angehoben werden und zwar schon bald. Ein so großer Kursabsturz (bei gleichzeitigem deutlichem Anziehen des Euros) ist daher völlig überzogen. Und bietet mir als Value Investor eine tolle Gelegenheit, endlich in die wohl beste und solideste Bank der Welt zu einem attraktiven Preis einzusteigen mit einem 2016er KGV von 11,5 und eine Dividendenrendite von 3%.

.: Cashquote
Meine Cashquote liegt trotz der drei Zukäufe weiterhin oberhalb von 20 Prozent und ich erwarte in den kommenden Wochen weitere Kaufgelegenheiten, für die ich Pulver trocken halte.

Kommentare:

  1. Schön, dass Du Dich ausführlich den BDCs widmen willst. TICC habe ich auch, aber leider (wie die anderen; FSC, MCC, PSEC, EFC) abgetaucht. Dein Kauf war echtes Glück. Die Übernahme durch TSLX finde ich gut. Ich wollte immer schon gern diese TPG Specialty Lending (TSLX) haben, aber nie dazu gekommen. Jetzt eben auf die Art. TICC hat mich frustriert die letzte Zeit.Wenn Du schon dabei bist, kannst Du auch mal NEWT untersuchen? Die haben kürzlich in BDC umfirmiert, und scheinbar ein Hoffnungsträger ("Newtek common stock has been one of the only BDC's to gain in price year to date and currently has an estimated current yield on common shares of over 10%" - The Yield Hunter).
    Die starken Discounts zum NAV sind eher die Regel, ähnlich wie bei vielen (anderen) Closed End Funds (als solche gelten die BDCs rechtlich auch); -> beispielhaft BGX: http://www.cefconnect.com/Details/Summary.aspx?Ticker=BGX&view=fund

    Ich persönlich fände es schön, wenn Du auch noch das konservative Anlage-Universum der Preferreds etc.betrachten würdest. Meine Präferenz ist da http://www.dividendyieldhunter.com/

    Schönen Gruß
    MS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moinsen,
      ich lasse mir die Anregungen mal durch den Kopf gehen, aber momentan reicht mir das Durchstöbern und ansatzweise bewerten der BDCs schon als Aufgabe. ;-)

      Bei TICC ist bisher nur klar, dass nichts klar ist. Während das TICC-Board weiterhin stur an seiner Entscheidung für BSP als neuem Asset-Manager festhält, NexPoint Advisors sein eigenes Angebot als Manager als besser ansieht und TPG Speciality Lending eine Komplettübernahme von TICC deutlich unterhalb von deren NAV anbietet, wird heute von Raging Capital eine weitere Option ins Spiel gebracht: es soll eine Investmentbank damit beauftragt werden, auszuloten, was das Beste für die TICC-Aktionäre ist. TPG hält aktuell rund 3% an TICC, Raging Capital gute 5%. Es bleibt spannend - ich hege die Hoffnung (und die Erwartung), dass es keinen Verkauf unterhalb des NAV geben wird. Und der liegt bei rund 8 EUR.

      Löschen