Donnerstag, 16. Juni 2016

Die Lloyd Fonds AG will verstärkt mit Schiffen und Immobilien punkten

Der seit über 20 Jahren auf sachwertbasierte Investitionen und Kapitalanlagen spezialisierte Investment- und Asset-Manager Lloyd Fonds AG treibt den Umbau des Unternehmens weiter voran. Wie man heute bekannt gab, wird man den Vorstand um zwei erfahrene Manager erweitern.

So wird neben CEO Dr. Torsten Teichert künftig Klaus M. Pinter zum Generalbevollmächtigten des Unternehmens berufen und ab sofort die Aktivitäten im Schifffahrtsbereich verantworten und mit neuen Projekten ausbauen. Von 2006 bis 2015 war er in verschiedenen leitenden Positionen bei der Commerzbank tätig und hatte dort zuletzt mit der Hanseatic Ship Asset Management GmbH (HSAM) eine sehr erfolgreiche Schifffahrtsplattform aufgebaut. Als Geschäftsführer managte er eine Flotte von 18 Containerschiffen und Bulkern.

Holger Schmitz verantwortet als Generalbevollmächtigter die Bereiche Finanzen und Immobilien. Er war in den Jahren 2001 bis 2007 bereits maßgeblich am Aufbau der Lloyd Fonds AG inklusive des Börsenganges beteiligt, seit 2004 als Finanzvorstand. Von 2010 bis 2011 war Schmitz Vorstand eines auf Sozialimmobilien spezialisierten Unternehmens und kehrte 2012 kehrte als Generalbevollmächtigter zu Lloyd Fonds zurück.

 Lloyds Fonds AG (Quelle: finanzen.net) 
Neue Projekte, neue Ziele, neue Phantasie
Mit dem Ausbau der Unternehmensleitung verfolgt die Lloyd Fonds AG das Ziel, neue Projekte zu entwickeln und diese nachhaltig zu etablieren. "Wir haben in den letzten 12 Monaten viele neue Vorhaben entwickelt und verfügen jetzt über eine starke Projektpipeline. Über unsere Wachstumsstrategie als Investment- und Asset-Manager sowie konkrete Projekte in neuen Strukturen werden wir auf unserer Hauptversammlung im Juli berichten", sagte CEO Dr. Torsten Teichert. "Wir sind überzeugt, dass börsennotierte Aktiengesellschaften eine nachhaltige Struktur für Investitionen in Sachwerte durch institutionelle und private Investoren bieten. Dies gilt gleichermaßen für die Immobilien - wie für die im Moment noch besonders herausfordernden Schifffahrtsmärkte. So planen wir zum Beispiel im Immobilienbereich eine börsennotierte Gesellschaft für geförderten Wohnungsbau sowie im maritimen Bereich den Aufbau und das Management einer Plattform für Schiffe."

Meine Einschätzung
Ich hatte kürzlich die Aktien der Lloyds Fonds AG gekauft und als spekulativen Turnaroundwert auf meine Empfehlungsliste genommen. Seitdem hat der Kurs schon etwas Fahrt aufgenommen und die heutigen Nachrichten bestätigen mich in der Einschätzung, dass das Unternehmen bei seinem Umbau voranschreitet und die Weichen wieder auf einträgliches Wachstum stellt. Nachdem man den Konzerngewinn im Geschäftsjahr 2015 auf €1,6 Mio. glatt verdoppeln konnte und damit das dritte Jahr infolge im positiven Bereich lag, wird der Hauptversammlung am 20. Juli erstmals seit vielen Jahren wieder eine Dividendenausschüttung vorgeschlagen, die bei €0,07 je Aktie liegen soll. Und auch im laufenden Jahr kommt man voran: so konnte der Asset-Manager zuletzt vermelden, er habe "ergebniswirksam" mehrere Touristen-Hotels an ein namhaftes Family Office vermittelt.

Demnächst dürfte es weitere interessante Neuigkeiten geben. Neben der Konkretisierung der Neuausrichtungspläne auf der Hauptversammlung soll Lloyds Fonds eine weitere Hotel-Transaktion in Vorbereitung haben. Für risikoaffine Investoren könnte sich hier eine weitere erfolgreiche Turnaround-Spekulation anbahnen.


Ergänzung vom 18.06.2016
==========================
SRC Research hat nach den Zahlen für 2015 eine Studie herausgegeben und das Kursziel für die Lloyd Fonds-Aktie von €2,70 auf €3,00 erhöht. Das Researchhaus erwartet von dem Hamburger Unternehmen für die kommenden Jahre Eigenkapitalrenditen im zweistelligen Bereich in einer Größenordnung von 12 bis 18 Prozent und bestätigt seine Kaufempfehlung mit dem Rating "Buy".

Kommentare:

  1. Mir wäre ein Fokus auf die Schiffe viel lieber als die Investments in Immobilien. Der Vorstand schrieb selber im Jahre 2014, das es etliche Immobilien-Unternehmen an der Börse vorhanden sind, aber fast gar kein Schiffs-Unternehmen (Ausnahme das Unternehmen selbst).

    Das fast jedes Unternehmen inzwischen in Immobilien investiert, das Probleme mit dem Kerngeschäft hat, ist auch nicht mehr gesund. Ich bin der Meinung, dass die Immobilien, auch in Deutschland, übers Ziel hinausschießen.

    Für eine Spekulation ist das Unternehmen selbstverständlich geeignet. Das Ganze kann und wird vielleicht gut ausgehen. Allgemein bin ich mir aber nicht sicher, wie lange das noch gut gehen kann.

    Aus Bayern
    DD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mal gespannt, wie die konkreten Pläne des Managements für die Zukunft aussehen, wie das Geschäftsmodell erweitert bzw. verändert werden soll. Die beiden angedeuteten Segmente könnten jedenfalls vielversprechend sein.

      Was Schiffe angeht, so gibt es doch einige börsennotierte Unternehmen, die sich hier neben Lloyds Fonds tummeln, wie z.B. die MPC Capital oder die HCI Capital (die sich bald in Ernst Russ AG umbenennen will, siehe Tagesordnung TOP 5 zur HV am 23. Juni).

      Löschen
    2. Ja, ich bin auch gespannt wie sich Lloyds Fonds entwickeln wird. Der Fokus auf die Schiffe finde ich grundsätzlich für richtig, da man hier Erfahrung hat und momentan sich niemand für Schiffe interessiert.

      Ich habe hohe Erwartungen an Lloyds Fonds - ein richtiger Kurswechsel! Schiffe sind toll, die Immobilien können zusätzliche Einnahmen generieren, aber ich denke es wäre vom Vorteil, wenn sich die Gesellschaft (versucht) eine "richtige" Fondsgesellschaft zu werden. Also wirklich Fonds zu verschiedenen Bereichen auflegen würde. Das ist natürlich nicht ganz so einfach, kostet am Anfang Geld - ist mir bewusst. Würde ich allerdings mit einer Kapitalerhöhung definitiv unterstützen.

      Es dauert natürlich auch bis man überhaupt Geld für verschiedene Fonds bekommt. Bin mir allerdings sicher/überzeugt, dass Lloyds mit der Zeit Gelder von Investoren bekommen würde.

      MPC Capital habe ich auf dem Radar, HCI Capital weniger.

      Und: ich könnte mir auch gut vorstellen das Lloyds Fonds mit weiteren Kapitalerhöhungen und Erfolgen andere Unternehmen zukauft um zu wachsen. Letztendlich geht es mir um Wachstum.

      Grüße aus Bayern
      DD

      PS: Tolle Arbeit die Du hier leistest !

      Löschen