Sonntag, 4. Juni 2017

PNE Wind hat seine Schuldigkeit getan...

PNE Wind, die ehemalige Plambeck, hatte ich im November als Turnaround-Spekulation auf  meine Empfehlungsliste genommen, weil ich davon ausging, dass ein erfolgreicher Verkauf des sog. YieldCo-Portfolios zu einer Aufdeckung der deutlichen Unterbewertung der Aktie führen würde. Kurze Zeit später schlug dann die Allianz zu und mein Szenario ging voll auf - außer, dass der Aktienkurs sich völlig unbeeindruckt zeigte und noch wochenlang um die 2 Euro herumdümpelte.

Doch das ist Geschichte, denn mittlerweile hat der Aktienkurs deutlich angezogen und inkl. der gerade erfolgten Dividendenausschüttung schlagen in acht Monaten satte 50% Rendite zu Buche. Meine Spekulation ist damit voll aufgegangen, die weiteren Aussichten scheinen aber eher begrenzt; insbesondere bei künftigen Auslandsinvestitionen in GB und den USA droht Ungemach und Unsicherheit und auch das Ausschreibungsverfahren in Deutschland macht die Sache nicht einfacher. Ich habe ich daher entschieden, PNE Wind von meiner Empfehlungsliste zu streichen.

Kommentare:

  1. Hallo SirMike, mich würde Mal deine kurze Meinung zum Windparkprojektierer ABO Wind interessieren. Nach dem 2015er Rekordjahr folgten zwei Prognoseabhebungen in 2016. Hier uebertraff man sich zwei Mal deutlich. Mit 2017 und 2018 rechnet man mit einem Überschuss im zweistelligen Bereich. Was ein einstelligen KGV zur Zeit ergibt. zuletzt gab es wieder eine gute Nachricht ohne Zahlen zu nennen. Ich kann mir vorstellen das man wieder sehr konservativ mit den Aussagen ist.
    Gruß Dau7hy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu ABO Wind kann ich leider gar nichts sagen, die habe ich nicht auf dem Schirm. Schaue ich auf die Konsenserwartungen, liegen die zwar für 2017 ff. im einstelligen KGV-Bereich, scheinen aber rückläufig zu sein.

      Löschen