Mittwoch, 1. November 2017

Umfrageergebnis: Eure BDC-Favoriten sind Gladstone Investment, Main Street Capital, Goldman Sachs BDC, Gladstone Capital, TPG Speciality Lending, New Mountain Finance

Ich hatte euch in einer mehrwöchigen Umfrage gebeten, Eure Favoriten aus dem Sektor der Business Development Companies (BDC) zu benennen und es haben 205 Leser abgestimmt. Die Favoriten sind eindeutig und es zeigt sich, dass ihr vor allem auf qualitativ hochwertige BDCs setzt mit konstantem bzw. steigendem NAV und adäquater Payout-Ratio. Ihr bevorzugt Sicherheit vor Rendite und nehmt lieber eine vergleichsweise geringere Dividendenrendite in Kauf, um das Risiko von Kursverlusten zu reduzieren. Turnaround-Kandidaten und/oder BDCs, deren Dividendenausschüttungen nicht durch das NII/NIO gedeckt sind und bei denen Dividendenkürzungen anstehen könnten, habt ihr konsequent auf die hinteren Plätze verbannt.

Der zur Umfrage gehörende Artikel, in dem ihr eure Favoritenwahl erläutern konntet, ist weiterhin online und es finden sich interessante Werte und Aspekte darin. Doch nun geht es an die Kür der Umfragegewinner...

Die Frage lautete "Welche BDC ist euer Favorit?". Es gab 205 Abstimmende; Mehrfachnennungen waren möglich, so dass 284 Stimmen auf die einzelnen BDCs verteilt wurden.

Stimmen / Prozent / BDC (US-Kürzel)
56 (27%) Gladstone Investment (GAIN)
48 (23%) Main Street Capital (MAIN)
34 (16%) Goldman Sachs BDC (GSBD)
28 (13%) Gladstone Capital (GLAD)
26 (12%) TPG Speciality Lending (TSLX)
24 (11%) New Mountain Finance (NMFC)
19 (09%) Prospect Capital (PSEC)
13 (06%) Eine ganz andere BDC
11 (05%) Hercules Capital (HTGC)
09 (04%) Ares Capital (ARCC)
09 (04%) KCAP Financial (KCAP)
07 (03%) PennantPark Floating Rate Capital (PFLT)

Das Ergebnis zeigt eine hohe Übereinstimmung mit meinem Dividendendepot, in dem ich die BDCs der vorderen Plätze auch stärker gewichtet habe, als die potenziellen Turnaroundkandidaten - oder Value-Traps, das muss die Zeit zeigen. Nur MAIN, eure Nummer 2, habe ich inzwischen deutlich reduziert, weil mir ein Aufschlag auf den NAV von inzwischen 78% als viel zu hoch erscheint, selbst für so eine top geführte BDC mit steigendem NAV, steigendem NII, steigenden Dividenden und Sonderausschüttungen.

Unter den nicht in der Umfrage aufgeführten BDCs wurden u.a. Apollo Investment (AINV), Blackrock Capital Investment (BKCC), Newtek Business Services (NEWT) und THL Credit (TCRD) angesprochen, die ich mir auch einmal geneuer ansehen werde. Gute (Investment-) Ideen sollten einem niemals ausgehen...

Ares Capital (ARCC), Gladstone Capital (GLAD), Gladstone Investment (GAIN), Goldman Sachs BDC (GSBD), Hercules Capital (HTGC), KCAP Financial (KCAP), Main Street Capital (MAIN), New Mountain Finance (NMFC), PennantPark Floating Rate Capital (PFLT), Prospect Capital (PSEC) und TPG Speciality Lending (TSLX) befinden sich auf meiner Empfehlungsliste und in meinem Dividendendepot.

Kommentare:

  1. Lieber Michael,

    mich würde mal interesserieren wieviel Prozent deines Gesamtporfolios aus den oben genannten "Dividenden Titeln" besteht.
    Ich komme auf die Frage daher, weil alle Titel denselben Schwankungen unterliegen und ich mein Risiko nicht zu groß werden lassen will. Aktuell habe ich so zwischen 6-8 %....

    Schönen Abend

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Investmentdepot ist Eigentum meiner GmbH und mein Dividendendepot führe ich davon separiert im Privateigentum. Vom Volumen her hat das Dividendendepot etwa eine Größe von 10% des Gesamtinvestmentvolumens. Dabei erzielt es auf's Jahr gesehen allerdings beinahe ebenso so hohe Dividendeneinnahmen wie mein Investmentdepot, das allerdings auch nicht auf Dividendenerträge ausgerichtet ist.

      Ich denke, mehr als 15 bis 20 Prozent sollten High-Yield-Anlagen, wie BDCs und REITS, in einem gut aufgestellten Depot nicht ausmachen. Zielt man auf Dividendeneinnahmen ab, sollte man dann andere Branchen als Finanzen und Immobilien ergänzen, dort finden sich auch Dividendentitel mit Renditen von 3,5% und höher.

      Löschen
  2. Hallo Michael,
    wie ist Deine Einschätzung zu TCAP, sollte man jetzt ein Bein in die Tür stellen?
    Großes Kompliment für Deine Artikel und offenen Einschätzungen, die ich bis jetzt immer als stiller Mitleser schon 2 Jahre verfolge.

    Einen schönen Freitag
    Wolfram

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Wolfram,
      Triangle Capital (TCAP) rauschten gestern um fast 25% in den Keller, nachdem man ein weiteres Horror-Quartal hatte. Beim Q3-NII (Net Investment Income) erzielte man $0,36 und lag damit um $0,05 unter den Erwartungen. Das Q3-TII (Total Investment Income) lag um 9% über dem Vorjahreswert und betrug $29,89 Mio.; damit unterbot es die Erwartungen um $3,13 Mio.

      Das Verheerende ist, dass TCAP sich vor einem halben Jahr einen Strategieschwenk auferlegt hatte, um künftig eine bessere Qualität bei der Auswahl der neuen Investmentziele zu erreichen. Und sich nun herausstellt, dass das größte neue Target, das auf dieser Grundlage ausgewählt wurde, ein voller Griff ins Klo war/ist. Das lässt die Zweifel (wieder) aufkommen, ob das Management bei TCAP weiß, was es da tut. Zwischen vollmundigen Ankündigungen und der konkreten Umsetzung klafft eine Riesenlücke. Daher sehe ich auch nach dem jetzigen Kurssturz perspektivisch mehr Fragezeichen und Risiken als mögliche Chancen. Oder wie Buffett es mal formulierte: findest du 'ne Kakerlake in der Küche, ist die selten allein...

      TCAP hat nun einen (weiteren) heftigen Dividendenschnitt hinter sich, aber leider kann man nicht davon ausgehen, dass es der letzte war. Und auch bei TICC, die ich früher mal im Depot hatte, geht das Siechtum weiter: man verfehlte die Erwartungen klar, hielt aber die Dividende stabil. Was allerdings nichts heißt, denn die Notwendigkeit einer Senkung steht nach wie vor auf der Agenda, solange sich nichts Grundlegendes bei TICC ändert. Hier kann man in den nächsten Quartalen von einem massiven Dividendencut ausgehen. Also ist/bleibt auch TICC kein Investment wert.

      Auch bei den hoch rentierlichen BDCs sollte man im Graham'schen Sinn zuerst auf die Risiken schauen und erst im Anschluss auf die vermeintliche Rendite. Wenn NAV und NII taumeln, folgt bald der Aktienkurs. Und die Gesamtrendite besteht nun einmal aus Kursentwicklung und Dividendenausschüttungen. Also, nur auf die richtigen BDCs setzen! MAIN hat es gestern wieder vorgemacht, auch GAIN und GSBD konnten gute Zahlen liefern.

      Löschen