Freitag, 14. Februar 2020

Delisting-Übernahmeangebot bei Godewind: Bei 100% Rendite darf man schwach werden

Godewind Immobilien [WKN: A2G8XX] gab nur ein kurzes Gastspiel an der Börse, das Ende dürfte nun besiegelt sein. Doch anders als bei WCM wurden Karl Ehlerding und Stavros Efremidis dieses Mal nicht überrumpelt von einer feindlichen Übernahmeattacke, wie damals durch die DIC Asset AG [WKN: A1X3XX], sondern man hat sich im Vorfeld mit dem Übernehmer auf einen Preis verständigt. So teilten es heute Abend Godewind und die Covivio X-Tend AG mit, eine Tochter der französischen Covivio S.A., einem französischen börsennotierten Real-Estate-Investment-Trust (REIT) mit Sitz in Metz.

Konkret haben Godewind und Covivio X-Tend eine Grundsatzvereinbarung geschlossen, wonach Covivio ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für 100% des Grundkapitals von Godewind unterbreiten wird zu €6,40 pro Aktie in bar. Das Übernahmeangebot soll als Delisting-Angebot abgegeben werden. Gut so...

Vorstand und Aufsichtsrat von Godewind unterstützen das Übernahmeangebot und werden es für die von der Gesellschaft gehaltenen eigenen Aktien Angebot annehmen. Zur Absicherung der Transaktion hat Covivio mit verschiedenen Aktionären von Godewind (darunter auch Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats der Gesellschaft) Aktienkaufverträge abgeschlossen, in denen sich diese Aktionäre verpflichtet haben, Godewind-Aktien gegen Zahlung eines Kaufpreises von €6,40 EUR pro Godewind-Aktie zu übertragen. Diese Aktienkaufverträge erfassen - zusammen mit den eigenen Aktien und ausgeübten Optionen - bis zu ca. 35% des Godewind-Grundkapitals auf vollverwässerter Basis und unterliegen bestimmten Vollzugsbedingungen (insbesondere der Freigabe des Zusammenschlusses durch das Bundeskartellamt), können jedoch von keiner Partei einseitig gekündigt werden.

Bedeutet, dass Ehlerding, Efremidis sowie deren Friends & Family Kasse machen und weiterziehen werden. Der Aktienkurs von Godewind war in den letzten Wochen schon deutlich gestiegen, auch wegen des Rückkaufs eigener Aktien, aber zuvorderst aufgrund der hervorragenden Arbeit des Vorstands. Denn Godewind konnte innerhalb kürzester Zeit interessante Liegenschaften mit hohem Leerstand vergleichsweise günstig einsammeln und durch Aufpeppen und Vermieten zügig Werte heben.

Durch die vereinbarte Übernahme wird das Wertsteigerungspotenzial meiner Ansicht nach weitgehend ausgeschöpft, so dass ich mich von meinem Godewind-Bestand getrennt habe. Nach einem Jahr ergibt sich eine Rendite von 105% - rekordverdächtig gut! Mein Investmentcase ist vollständig aufgegangen und auch wenn es durchaus zu einem Nachspiel kommen kann, bevor Delisting und ggf. Squeeze-out über die Bühne gegangen sind, streiche ich doch lieber den schnellen Euro ein und investiere ihn woanders. Des Weiteren werde ich mir sehr genau ansehen, wo Ehlerding und Efremdidis ihre "WCM 5.0" aufziehen werden...

Disclaimer
DIC Asset befindet sich auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Depot.

Kommentare:

  1. Bei dieser Gelegenheit ist ein Dankeschön für deine sehr fundiert geschriebenen Beiträge mal überaus angebracht! Ohne deine Hinweise zu Godewind hätte ich diese Aktie wohl kaum auf dem Schirm gehabt. Trotzdem ein bisschen schade, dass die Aktie schon nach 3 Monaten wieder aus meinem Portfolio fliegt :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte noch nie so einen Fall. Soll man jetzt als Kleinanleger seine Aktien noch für 6,40 über die Börse verkaufen oder erhält man von Godewind über den Broker ein Übernahmeangebot was man schriftlich annimmt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das interessiert mich auch; wohin könnte denn kurstechnisch ein "Squeeze-Out oder Nachspiel" führen? Nach unten ist es ja jetzt abgesichert, oder?!

      Löschen
    2. Man bekommt über seinen Broker das Angebot, seine Aktien zu €6,40 an die Erwerbergesellschaft zu verkaufen. Nimmt man das an, werden die Aktien im Depot geblockt und man kann nicht mehr über sie verfügen. Einige Zeit später ist das Angebot dann abgelaufen und man bekommt das Geld aufs Konto und die Aktien werden ausgebucht. Je nach Depotbank kann dies aber mit Gebühren verbunden sein!

      Man kann als Kleinaktionär aber auch sofort Kasse machen, über die Börse.

      @Andi
      Nach unten ist der Kurs bei 6,40 abgesichert, bis das Angebot abgelaufen ist. Einige Zeit später wird Godewind den Antrag auf Zulassung bei der Börse zurückziehen und nach Ablauf der "Kündigungsfrist" sind die Aktien nicht mehr handelbar. Vermutlich (!) wird die Börse Hamburg sie dann trotzdem weiter listen, so dass man hier dann wenigstens einen Börsenplatz zum Handeln hat. Aber das Angebot dürfte dann eher markteng sein und höhere Spreads muss man ggf. auch in kauf nehmen. Und ob der Kurs dann noch bei €6,40 liegt oder eher bei €5 oder €7, bleibt abzuwarten. So richtig viel Spielraum zum NAV sind bei €6,40 ja nicht mehr und viele Immogesellschaften werden ja mit 30% oder mehr Abschlag auf den NAV gehandelt. Das kann auch Godewind (wieder) blühen nach Ende der Angebotsfrist.

      Löschen
    3. Verständlich. Vielen lieben Dank, Michael!

      Löschen
  3. Hi Michael,

    hast du deine Erlöse aus dem Verkauf direkt weiterinvestiert oder hälst du erstmal das Geld und wartest auf eine gute Gelegenheit?

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe ein KO-Zertifikat Call auf Godewind. Kann mir jemand beantworten, ob ich dies vor dem Delisting verkaufen MUSS oder ob es adäquat zum Delisting mit dem dann aktuellen Basiswert-Kurs aufgelöst wird?! Danke für jede Antwort

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da würde ich mal beim Emittenten nachfragen. Im Zweifel aber selber vorher verkaufen.

      Löschen
  5. Hallo, schaut euch mal diese Aktie an und die Performance der letzen Zeit: http://www.erwe-ag.com/

    Kommt auch aus dem Ehlerding Umfeld / Freundeskreis - ist bestimmt einen Blick wert ...

    AntwortenLöschen
  6. DANKE - Auch ein Danke schön von mir!
    Leider wiedermals zu lange beobachtet und eine viel bessere Rendite verpasst.
    Trotzdem nach einer Haltedauer von 1 Monat einen Gewinn von 40%, danke dafür.

    Im Endeffekt schade, da die Aussichten spitze waren, eine gute Dividende folgen sollte und das mit einem Aktienrückkaufprogramm zur Absicherung nach unten.
    Hier hätte ich ähnlich wie bei WARIMPEX auch eine größere Position aufbauen müssen.
    Den die drei Faktoren treffen hier auch zu, wobei bei WARIMPEX die Situation nicht mit Godewind zu vergleichen ist.
    WARIMPEX ist auch einer der Favouriten 2020 von "valueanleger".

    Auch interessant halte ich "Traumhaus", wobei das Geschäftsmodel ein Anders ist.

    Sind keine Empfehlungen, nur ein Anstoß, neben DIC.

    Gruß und nochmals danke
    Dau7hy

    AntwortenLöschen