Donnerstag, 1. Oktober 2020

Mein Performance-Update für September 2020 zu Börsen, Depot, Wikis

Der September ist passé und es war wieder einmal ziemlich volatil. Zunächst lief er gut an mit weiteren Kursgewinnen, doch bereits nach einigen Tagen erfolgte eine heftige Korrektur, die alle Börsenindizes erfasste.

Vor allem die Techwerte, die zuvor die Rallye angeführt hatten, kamen zweistellig unter die Räder und auch Apple korrigierte mehr als 20%, nachdem die Aktie im Vorfeld des Aktiensplits um rund 30% zugelegt hatte.

Zeit für (m)eine kurze Rückschau auf die Indizes, meine Wikis und die Entwicklung meines Net Worth.

Die Börsenentwicklung


So performten die relevantesten Börsenindizes im September:
  • Dow Jones: -4,21%
  • S&P 500: -4,95%
  • NASDAQ: -4,82%
  • DAX: -1,25%
  • MDAX: -2,03%
  • SDAX: -2,95
  • TecDAX: -1,92
Die deutschen Börsen haben sich also besser gehalten als die US-Börsen, die ja auch deutlich technologielastiger sind.

Meine Wikis

Noch ganz frisch (und bisher noch nicht investierbar) sind meine beiden Wikis. Die haben im September so abgeschnitten:


Mein Net Worth

Mein Net Worth hatte am 2. September nach zwei starken Tagen mit deutlichen Kursgewinnen einen neuen Höchststand erreicht (+24,5% YTD) und den Corona-Einbruch Ende März mehr als wettgemacht. Dann kam ein heftiger Einbruch, der mich mehr als die Hälfte meiner bisherigen Jahresperformance kostete. Der Monatsabschluss ist versöhnlich, die Rallye der letzten Tage hat das Minus fast wieder ausgeglichen und mein Net Worth liegt nun 22,75% (YTD) über dem Jahresstart; ein Plus von 2,0% im September. Verglichen mit meiner anvisierten durchschnittlichen Jahresperformance von 15% liege ich also ziemlich gut und will mich nicht beklagen.

Da wir wieder ein ganzes Quartal hinter uns gebracht haben, steht auch ein neues Investor-Update an, in dem ich über die wichtigsten Entwicklungen in meinem Investmentdepot und meine TOP 10 berichte. So viel kann ich schon mal verraten: es sind zwei neue Werte in die TOP 10 aufgerückt, darunter auch die neue Nummer 2. Den (deutschen) Wert habe ich noch gar nicht so lange auf meiner Beobachtungsliste und zweimal zum richtigen Zeitpunkt gekauft bzw. aufgestockt; dank der anschließenden saustarken Kursentwicklung wurde die Aktie weit nach vorne gespült. Sie konnte gestern sogar kurzzeitig ganz knapp die Spitzenposition einnehmen, aber dann schlug der Primus zurück und rückte die Verhältnisse wieder gerade.

So viel für den Augenblick. Ich hoffe, ihr konntet den Monat auch so positiv abschließen...

Disclaimer
Apple befindet sich auf meiner Beobachtungsliste und/ oder in meinem Depot/ Wikifolio.

Kommentare:

  1. ach, energiekontor. bin auch dabei und wie immer unterinvestiert, wenn es mal gut läuft. die performance seit ende mai ist echt raketenmäßig...

    was ist dein take bei S&T? finde es bedenklich wie einfach es ist einen aktienkurs auf talfahrt zu schicken. ein shortseller hat angeblich irgendein paper verfasst und seine shorts (eigentlich minimalst) aufgestockt und rums, runter geht es mit karacho. was für verdachtsmomente gibt es bei S&T?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie kommste denn auf Energiekontor? ;-)

      Zu S&T kann ich nicht viel beitragen; bisher sind die Vorwürfe bwz. der Short-Report ja nicht verfügbar, insofern weiß ich auch nicht, welche Vorwürfe konkret erhoben werden. Und S&T bisher wohl auch noch nicht. Allein schon dieses stümperhafte Vorgehen spricht nicht gerade für den Shortie....

      Löschen
    2. stümperhaft trifft es ganz gut und genau deshalb ist es einfach unverständlich, was für auswirkungen solch eine blendgranate hat. ohne dass konkrete vorwürfe vorliegen, wird eine heftige reaktion erzeugt. entweder sind aktionäre sehr leicht aus der ruhe zu bringen oder durch wirecard/grenke übersensibilisiert. wir werden sehen...

      gute arbeit & interessanter blog - das muss mal gesagt werden!

      Löschen
  2. Jo, Hypoport macht Freude. Freue mich auf dein Quartalsupdate. Hoffe du sagst auch etwas zu den Neuzugängen, Nynomic und DFV insbesondere ;)
    So oder so sind es aufregende Börsen- und Wirtschaftszeiten. Alles Gute und viel Erfolg weiterhin !

    AntwortenLöschen
  3. Anfang September +24.5%, Ende September +22.75%, Performance im September +2%. Versteh ich irgendwie nicht so recht. Oder gab es +3.75% vom 1. auf den 2.9?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, am 1. und 2. September machte mein Depot einen deutlichen Sprung; meine hoch gewichteten Werte liefen top: Hypoport, Amazon, Microsoft, PayPal, Square. Dann ging's ordentlich abwärts, bevor zuletzt die Erholung einsetzte. Allerdings auch getragen von kleineren Positionen, die sich teilweise noch besser entwickelten als die Dickschiffe.

      Löschen
  4. Das ist wirklich ein ordentlicher Sprung. Besten Dank für die Erläuterung.

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Michael, vielen Dank für eine weitere Analyse von Dir. Nach der kurzen Coronakorrektur in Q1 2020, sieht man bei nahezu allen größeren (Tech-) Unternehmen einen rasanten Anstieg der Kurse, die teilweise über den vorherigen Kursen dotieren. Inwieweit liegt aus deinem Blickwinkel hierbei eine Überbewertung im Verhältnis zu der realen Marktsituation vor? Besteht die Möglichkeit einer großen Korrektur, sobald die Märkte sich wieder erholen und Investoren nicht nur in die Börse investieren? Beste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Frage nach der Entwicklung der Märkte/ Kurse kann ich nicht beantworten. Es ist meiner Ansicht nach auch die falsche Frage. Man sollte großartige Unternehmen suchen, an denen man sich langfristig beteiligen will. Und dann deren Aktien kaufen.Ob der Markt/ Kurs dann mal 10% voraus prescht oder hinten an steht, ist dann unerheblich, wenn man nicht in der Kategorie "Aktionär" sondern "Miteigentümer" denkt.

      Konkretes Beispiel: viele Anleger denken darüber nach, ob die Amazon-Aktie jetzt kaufenswert ist. Wird sie sich gut entwickeln im vierten Quartal oder eher nicht? Wird es einen Favoritenwechsel geben und ausgebombte Aktien besser abschneiden als bisherige Online-Profiteure? Das sind die Fragen der Trader, der Spekulanten. Investoren müssen sich diese Frage nicht stellen. Sie fragen, ob Amazon auf mittlere und lange Sicht wohl mehr Umsatz machen wird, mehr Cashflow generiert, erfolgreich(er) wirtschaftet als heute. Wenn die Antwort auf diese Frage "Ja" lautet, dann muss man gar nicht mehr viele weitere Fragen stellen. Sofern die Bewertung nicht völlig aus dem Ruder gelaufen ist, dürfte man mit dem Kauf dann auf lange Sicht gut fahren...

      Löschen
    2. Danke Dir für die schnelle und kompetente Antwort. Beste Grüße

      Löschen