Dienstag, 22. Dezember 2015

TICC Capital: Aktionäre lassen BSP-Deal durchfallen

Das TICC-Board möchte den externen Manager der BDC (Business Development Company) wechseln und war sich bereits mit einem Anbieter einig, mit Benefit Street Partners (BSP). So sollen die bestehenden Assets aus CLOs und "Syndicated Loans" abgewickelt werden und im Anschluss auf "Private Debts" gesetzt werden. Doch immer mehr Aktionäre hinterfragten diesen Deal kritisch und sind der Meinung, es wäre lediglich der beste Deal für die Board-Mitglieder, nicht aber für die Aktionäre. Und so gab es Gegenvorschläge und sogar gerichtliche Auseinandersetzungen über die Zukunft von TICC.

Heute fand nun die lange erwartete außerordentliche Hauptversammlung statt, auf der die Entscheidung fallen sollte. Und die Mehrheit sprach sich für die Annahme des BSP-Angebots aus, aber es waren nicht genug Stimmen, um die Zweidrittel-Hürde zu überspringen, die hier nötig gewesen wäre. Der Deal mit BSP ist damit gescheitert.

Da auch die alternativen Angebote keine Mehrheit finden würden, dürfte es nun darauf hinauslaufen, dass eine Investmentbank damit beauftragt wird, die Alternativen und darauf basierend den besten Deal für die TICC-Aktionäre auszuloten - genau so, wie bereits von mehreren großen TICC-Aktionären im Vorfeld dieser außerordentlichen Hauptversammlung gefordert wurde.

Unter dem Strich bleibt jedenfalls die Erkenntnis, dass sich das TICC-Board aus reinem Eigennutz über alle Bedenken hinweggesetzt hat, um das für sich Beste herauszuschlagen. Und damit kolossal gescheitert ist! Die weitere Entwicklung dürfte spannend bleiben - man kann jedenfalls davon ausgehen, dass die nächsten Angebote mehr Wert für die TICC-Aktionäre bieten werden. Ob TICC Capital Corp. eine eigenständige BDC bleiben, oder ob sie fusioniert bzw. einfach übernommen wird, bleibt abzuwarten. Bis dahin "trösten" sich die Aktionäre mit der üppigen Quartalsdividende von 0,29 USD. Bei einem aktuellen Börsenkurs von 5,35 EUR und einem EUD/USD-Verhältnis von 1,09 ergibt dies eine annualisierte Dividendenrendite von satten 19,9 Prozent. Allerdings dürfte die Dividende von 0,29 USD je Quartal nicht mehr lange auf diesem hohen Niveau verbleiben können, denn auch bei TICC - wie anderen BDCs - dürften einige Assets niedriger bewertet werden müssen, was dem Engagement in der US-Fracking-Industrie geschuldet ist.

>>> zur Meldung

Keine Kommentare:

Kommentar posten