Mittwoch, 28. November 2018

McCormick trotz der Kurskrise und erhöht die Dividende. Fett!

Angesichts teilweise deutlicher Kursabschläge in den vergangenen Wochen und der allgemein eher verhaltenen bis negativen Entwicklung vieler Aktien im laufenden Jahr stechen Gewinneraktien natürlich heraus. Eine solche ist die des Gewürzherstellers McCormick & Company (WKN: 858250), den ich hier im Blog im Sommer letzten Jahres vorgestellt habe. Der Kurs neigte damals zur Schwäche infolge der größten Übernahme der Unternehmensgeschichte und ich war davon überzeugt, dass sich für langfristig orientierte Anleger eine hervorragende Chance bieten würde.

Auch wenn 16 Monate natürlich viel zu früh für eine abschließende Beurteilung sind, so möchte ich sie doch für ein Zwischenfazit nutzen. Denn bisher hat McCormick meine Erwartungen mehr als erfüllt. So summiert sich die Rendite aus Kursgewinnen und Dividendenzahlungen auf bisher gut 65%, wovon alleine 45% auf den Kurszuwachs im laufenden Jahr zurückzuführen sind. Und nun konnte McCormick mit weiteren guten Nachrichten punkten...


Denn McCormick teilte mit, seine Dividende zu erhöhen. Anstelle der bisherigen $0,52 werden nun $0,57 je Aktie ausgeschüttet, was einer Dividendenerhöhung um fast 10% entspricht. Die Dividendenrendite steigt damit auf 1,55%, was einerseits nicht überdurchschnittliche hoch ist, andererseits jedoch auch am starken Kursanstieg liegt, der die Dividendenrendite schmälert.

Entscheidend für die Beurteilung des Erfolgs eines Investments ist allerdings die Gesamtrendite aus Kurssteigerungen und Dividenden und da hat man McCormick-Aktien auch auf längere Sicht nichts falsch machen können; so lag der Aktienkurs 2014 noch bei rund €50, während aktuell etwa €130 bezahlt werden müssen.

Noch was Technisches zur Dividende: sie wird am 14. Januar 2019 gezahlt, Record-Day ist der 31. Dezember 2018 (wer zum US-Börsenschluss dieses Tages die Aktien im Depot hat, erhält die Dividendenzahlung) und der Dividendenabschlag erfolgt am 28. Dezember 2018.

McCormick (Quelle: wallstreet-online.de)

Meine Einschätzung

McCormick ist nicht von der Krise vieler Convenience-Hersteller betroffen, die unter dem Trend hin zu regionalen und ökologischeren, naturbelassenen Nahrungsmitteln leiden. Denn McCormick's Produkte sind Gewürze, die sowohl bei der Herstellung als auch bei der Zubereitung Anwendung finden. Und mit den Senf- und Ketchup-Aktivitäten bedient man den Konsumenten direkt, der seine Speisen würzen und/oder anreichern will.

Im Bereich der Gewürze hat McCormick eine herausragende Marktstellung und einen entsprechenden ökonomischen Burggraben ("Moat"), während man in der anderen Sparte zumindest über starke Marken verfügt. Auch dies bedeutet einen Moat, den neue Anbieter und/oder Konkurrenten nicht ohne weiteres überwinden können, da Kunden ihren bewährten Marken und Gewohnheiten sehr treu bleiben. Daher notiert die Aktie nahe am Allzeithoch und weist auch eine relativ hohe Bewertung auf. Aber eben auch aus guten Gründen.

Disclaimer
McCormick befindet sich auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Depot.

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    tolle Firma, deren Performance sich trotz des schwierigen Umfelds sehen lassen kann.

    Joe

    AntwortenLöschen