Dienstag, 22. Oktober 2019

Warren Buffett weiß, was Anleger beim Investieren unbedingt vermeiden sollten

Warren Buffett, der wohl bekannteste und erfolgreichste Investor der Welt, macht aus seiner Investment-Philosophie kein Geheimnis. Seine Investmentholding Berkshire Hathaway führt er nach diesen Prinzipien und versteht es immer wieder, auch schwierige Zusammenhänge leicht verständlich zu präsentieren.

Auf CNBC beantwortet er schon seit Jahren immer mal wieder mehrere Stunden lang Fragen von Anrufern und gibt dabei kluge Ratschläge, wie Anleger sich verhalten sollten - und was sie auf jeden Fall vermeiden sollten.
»Worauf es für die meisten Menschen beim Investieren ankommt, ist nicht, wie viel sie wissen, sondern wie realistisch sie definieren, was sie nicht wissen. Ein Investor muss nur ganz wenige Dinge richtig machen, solange er große Fehler vermeidet.«
(Warren Buffett)

Fühle dich nicht schlecht, wenn der Aktienmarkt fällt

Buffett sagte, er habe am Freitagabend Aktien gekauft und am Montagmorgen habe er gesehen, diese seien deutlich gefallen. Das seien gute Nachrichten. Auf die Nachfrage, ob er weitere Aktien kaufen werde, antwortete Buffett: "Absolut".
»Die Börse ist nur der Marktplatz, die Wertschöpfung findet im Unternehmen statt.«
(Warren Buffett)

Ignoriere globale Großereignisse bei deinen Investmententscheidungen

Buffett sagte, selbst wenn ein Krieg unvermeidbar erscheine, kaufe er Aktien. Denn wenn eines sicher sei bei einem Krieg, dann dass das Geld an Wert verliere. Das sei in jedem Krieg so gewesen, an den er sich erinnern könne. Und das letzte, was man während eines Krieges besitzen möchte, sei Geld. Man wolle eine Farm haben, ein Apartmenthaus oder Wertpapiere. Werte.
»Der größte Fehler, den Anleger machen können, liegt darin, Kauf- oder Verkaufentscheidungen von den aktuellen Schlagzeilen abhängig zu machen.«
(Warren Buffett)

Man muss kein Experte sein, um von Aktien zu profitieren

Die Börse biete so viele Möglichkeiten, tausende von unterschiedlichen Geschäftsfeldern. Man müsse kein Experte in jedem Business sein, nicht mal in 10 Prozent von ihnen. Man müsse nur überzeugt sein, dass ein Unternehmen oder eine Gruppe von Unternehmen in den nächsten 10, 20 Jahren mehr Geld verdiene als heute. Und es sei keine so schwierige Sache, zu dieser Überzeugung zu kommen.
»Der Schlüssel zum erfolgreichen Investieren liegt nicht in der Frage, wie sehr eine Industrie die Gesellschaft beeinflusst oder ob sie wachsen wird, sondern darin, herauszufinden ob ein bestimmtes Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil hat, und wenn ja, wie lange dieser anhalten wird.«
(Warren Buffett)

Schiele nicht auf den schnellen Gewinn

Auf die Frage, ob "aktivistische Investoren" wirklich im Sinne der Unternehmen, an denen sie sich beteiligt haben, und deren übrigen Aktionäre handelten, antwortete Buffett, dass diese im Generellen auf schnelle Profite aus seien und dass dies nicht verboten sei. Aber Buffetts eigener Fokus liege nicht auf den Aktionären, die gehen wollen, sondern auf denen die blieben. Entscheidend sei nicht, schnellen Profit zu machen, sondern das Unternehmen dauerhaft gut zu führen. Er könne auf viele verschiedene Weisen den Aktienkurs seiner Investmentholding Berkshire Hathaway kurzfristig hochtreiben, aber das sei nicht im Interesse des Unternehmens auf Sicht von 5 oder 10 Jahren.
»Jedes intelligente Investieren ist das Investieren in Werte - mehr bekommen als das, wofür du bezahlst. Investieren ist, wenn du einige großartige Unternehmen findest und dann auf deinem Hintern sitzt.«
(Charlie Munger)
Warren Buffett bleibt seinem Stil treu. Er sucht sich Unternehmen aus, die nachhaltig Gewinne erzielen und diese in den nächsten Jahren steigern werden. Er kauft ihre Aktien günstig, wenn alle anderen verkaufen, und hält die Aktien möglichst lange. Seine bevorzugte Anlagedauer ist "für immer", wie er erklärte.
»Mach es einfach, nicht kompliziert: suche Unternehmen mit nachvollziehbaren Geschäftsmodellen aus, die Bestand haben werden.«
(Warren Buffett)
Genau so läuft das Quality Investing-Business. Es ist die Nerven schonendste Art, langsam reich zu werden. Auch wenn natürlich niemand langsam reich werden will, wie Buffett einmal süffisant anmerkte. Doch er wurde genau auf diese Weise zum viert reichsten Menschen der Welt  und hat somit eindrucksvoll belegt, dass es genau so funktioniert...

Kommentare:

  1. Es ist immer wieder Lehrreich von Warren Buffett zu lesen und zu lernen!
    sehr interessant!

    AntwortenLöschen
  2. Zum Thema "reich werden an der Börse": das sollte 'eh nicht das primäre Ziel sein. Man liest oft: wenn man vor -zig Jahren die Aktie xy gekauft hätte, dann... Nur wie sinnreich ist eine solche Betrachtung. Wer einen großen Batzen Geld in ein völlig unbekanntes Unternehmen steckt, der macht sicher auch andere Dinge, die leicht schiefgehen können. Und so wird man am Ende nicht reich, sondern arm...

    Mit der Börse sollte man zufrieden sein, wenn man sein Geld langsam aber stetig vermehrt. Ist doch eine feine Sache: man sitzt und wartet, muss nicht mal viel tun (ausser Geduld und hier und da ein paar Nerven haben), und am Ende hat man mehr Geld als am Anfang.

    Die eigentliche Arbeit kommt vorher: wie funktioniert das ganze Spiel, wie spielen es die Leute, die nachweislich erfolgreich sind, wie finde ich "meine" Aktie(n), wie gehe ich vor.

    Und dazu ist dieses Blog toll. Man sollte einmal monatlich die ganzen wichtigen Grundlagenartikel nochmal lesen. Zur Auffrischung, und zur Vertiefung...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Reich werden ist ein Nebenprodukt, wenn man erfolgreich investiert. Es sollte nicht das Ziel sein, weil man dann (noch) eher dazu neigt, auf spekulativere und riskantere Wetten zu setzen, als durch das Aufspüren der "Compounder" das Unternehmenswachstum und den Zinseszinseffekt für sich arbeiten zu lassen.

      Löschen
    2. Richtig - der Ehrgeiz sollte immer darauf liegen, ein möglichst guter und kluger Investor zu sein. Der Rest kommt dann von selbst...

      Löschen