Freitag, 9. November 2018

"Intelligent investieren": Was sich hier im Blog ändern wird...

Seit gut sieben Jahren betreibe ich nun schon dieses Blog rund um das Thema Value Investing und es erfreut sich hoher und steigender Beliebtheit. Andererseits gibt es auch immer öfter Kritik von Lesern. Und es ist ja nicht so, dass ich eure Kritik nicht Ernst nehme. Genau deshalb betreibe ich ja dieses Blog, für das Feedback zu den einzelnen Werten, die ich vorstelle und zu denen ich ggf. meinen Investmentcase darlege. Und zum Investieren an sich.

Nicht nur das Blog ist seit 2011 gewachsen, auch ich habe mich und einen Investitionsstil verändert. Ich habe anfangs hauptsächlich auf deutsche Nebenwerte gesetzt und dabei auf unterbewertete Schnäppchen. Später dann sind vereinzelt Turnaround-Spekulationen hinzugekommen und dann folgte ich Warren Buffett auf seinem Weg des Quality Investings mit bisweilen sogar technologielastigen Werten (oder Growth-Werten) mit starkem Burggraben. Und ich habe zusätzlich vor einigen Jahren mein separates Dividendendepot eröffnet, wo ich eine reine Dividendenstrategie mit hoch rentierlichen Business Development Companies (BDCs) verfolge. Letztlich sind es vier unterschiedliche Ansätze, die zwar jeweils deutliche Überschneidungen aufweisen, aber eben nicht "eine klare Lehre" verfolgen.

Die Beobachtungsliste ist mit der Zeit immer mehr angewachsen, wobei die jeweiligen einzelnen Sparten noch überschaubar sind - allerdings für vier Rubriken dann doch in Summe recht viel. Dabei bin ich eigentlich ein Anhänger des fokussierten Investierens! Und in der Praxis führt die Vielzahl an interessanten Unternehmen auch dazu, dass bei euch (und bei mir selbst) die Erwartungshaltung ist, dass ich alle Unternehmen ständig und intensiv "covere". Das ist natürlich so nicht zu leisten. Denn ich betreibe dieses Blog ja in meiner Freizeit nebenbei und das Schreiben und Beantworten der vielen Kommentare, Emails, Anrufe und bisweilen auch Briefe nimmt viel Zeit in Anspruch.

Daher habe ich mir überlegt, dass sich hier im Blog einiges ändern muss. Und wird...


Beobachtungsliste

Die Beobachtungsliste ist zu lang geworden, keine Frage. Sie war mal als Übersicht gedacht gewesen, damit man die Werte, über die ich hier im Blog schreibe (und die ich positiv bewerte) im Überblick behält und eben auch mit der Kursentwicklung seit meiner Erstbesprechung. Sie war nie als Musterdepot gedacht! Ich habe auch nicht alle Werte, die sich auf der Beobachtungsliste befinden, in meinem Depot.

Änderung: Ich werde selten(er) neue Werte aufnehmen und die Liste sukzessive ausdünnen. Dabei streiche ich nicht nur Werte, die ich nicht mehr für attraktiv halte, sondern wenn ich mehrere Aktien einer Branche auf der Liste habe, bleiben vielleicht nur die aus meiner Sicht aussichtsreichsten zwei oder drei übrig. Was nicht bedeutet, dass ich über die anderen Werte nicht mehr berichte. Aber die Liste wird kürzer werden und ich werde seltener Werte aufnehmen. Das heißt, ich werde öfter mal über Unternehmen schreiben, die ich zwar interessant finde, aber eben nicht auf die Liste nehme. Weil dort schon vergleichbare oder aussichtsreichere zu finden sind. Konkret habe ich die letzten Wochen ja bereits begonnen, einige Werte von der Liste zu nehmen. Wenn sie z.B. meine Erwartungen nicht ganz erfüllt haben oder wenn sie verglichen mit anderen Werten auf der Liste nicht ganz so gut positioniert sind. Das wurde mir bereits als "Traden" ausgelegt - dabei habe ich ja gar nicht alle diese Werte im Depot. Dennoch wird es auf Sicht diverse Änderungen/Streichungen geben. Diese führe auf meiner Transaktionsliste separat auf und werde mich auch bemühen, möglichst zeitnah einen Artikel mit der Begründung zu den Veränderungen zu verfassen.


Struktur

Ich wurde schon angesprochen, ob ich nicht "einfach" das Blog etwas besser strukturieren könnte. Also die Rubriken (besser) unterteilen usw. Würde ich ja gerne, aber ich hänge auch in einem Content-Management-System fest, das von Google/Blogspot vorgegeben ist. Und da habe ich ein Layout gewählt, das ich über die Jahre angepasst und erweitert habe. Ich habe vor anderthalb Jahren hieran mal Änderungen vorgenommen, die mir dann aber doch nicht zusagten. Konkret hatte ich ein anderes Template ausprobiert und bin dann wieder auf mein altes, bewährtes zurück gewechselt. Leider funktioniert dies seitdem nicht mehr einwandfrei (seht ihr z.B. daran, dass die Anzahl der Kommentare nicht mehr angezeigt wird). Nun sind meine Kenntnisse und Fähigkeiten in diesem Bereich arg begrenzt und daher scheue ich vor tiefgreifenden Veränderungen zurück. Einfach aus Angst, dass vielleicht am Ende (zu) viel nicht mehr funktioniert. Momentan weist das System 2.303 Beiträge aus, die ich in den letzten 7 Jahren verfasst habe (inkl. der inzwischen bis ins Jahr 2034 reichenden montäglichen "Börsenweisheiten") - die und will ich nicht händisch sichern und/oder woanders einpflegen. Hierzu habe ich also noch keine Lösung, nur ein anschwellendes Problembewusstsein.


Mein Portfolio

Ich werde weniger über mein Depot und meine Aktivitäten berichten. Das habe ich ja bereits zuletzt mit dem quartalsweisen "Investor-Update" eingeführt. Aber auch in Kommentaren oder Artikeln werde ich seltener darauf hinweisen, ob ich Aktien gekauft oder verkauft habe. Das mag zwar viele interessieren, ist aber die häufigste Ursache für persönliche Attacken (gegen mich). Irgendwie scheinen hierbei zu viele Emotionen hochzukommen oder persönliche Befindlichkeiten getroffen zu werden. Und das gefällt mir so nicht. Ich möchte sachlich diskutieren über die Chancen und Risiken von einzelnen Unternehmen und über ihre Bewertung. Aber nicht auf der emotionalen Ebene. Ist Amazon ein gutes Investment? Was spricht dafür, was dagegen? Wie ist der Ausblick, die Erwartung, das Geschäftsmodell, die Bewertung? "Darf" man als Value Investor so ein Unternehmen überhaupt kaufen? Darüber kann und muss und will ich diskutieren. Aber nicht auf der Ebene "Du bist kein Value Investor weil...", sondern "Amazon ist aus meiner Sicht kein Value Investment, weil...". Mag sein, dass das für einige/viele keinen Unterschied macht. Für mich aber schon.


Und nun zu euch...

Wenn ihr eine Meinung habt, nur raus damit. Wenn ihr Ideen und Anregungen habt, lasst sie hören. Ich plane keinen radikalen Umbruch, nichts Revolutionäres über Nacht. Ich wollte nur ankündigen, dass sich in nächster Zeit einiges etwas ändern wird. Wie die Umsetzung nachher vonstatten geht, das werden wir sehen. Auch das unterliegt ja einer permanenten Neubewertung und Anpassung an neue/andere Gegebenheiten. Das einzig Stete bleibt der Wandel, auch hier im Blog. ツ

Kommentare:

  1. Ich finde es schade,dass einige es geschafft haben,dich dahin zu bringen,die eigentliche Qualität und den Wert dieses Blog "zu reduzieren".Gerade,dass du offen gezeigt hast,was du kaufst und wie dein Depot strukturiert ist,hat dich von anderen Blogs hervorgehoben und unterschieden und dir diese "Fangemeinde" eingebracht.Ich persönlich denke,dass es nun weniger interessant für alle wird, trotzdem Danke.

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich meinem Vorredner an. Gerade das Hinterfragen (und Verstehen) deiner Aktivitäten hat mir viele Erkenntnisse gebracht und zum Nachdenken angeregt. Es wäre toll, wenn das nicht verschwinden würde.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Michael,

    den Teil zur Struktur und Technik kann ich nachvollziehen. Design, Struktur, Technik sind für mich der größte Schwachpunkt deines Blogs. Ich denke da musst du nur einen Experten finden, der dich einmalig auf eine frische Plattform portiert mit allen Inhalten, damit du langfristig glücklich bist.

    Die andere Änderungen kann ich nicht nachvollziehen. Aus meiner Sicht ist dein Blog so beliebt, weil du den Mumm hattest, immer eine klare Position zu beziehen und deine Käufe und Verkäufe öffentlich transparent zu machen. Deine Aktienliste ist eine große Erfolgsgeschichte. Die Liste etwas auszudünnen ist okay, aber je weniger du Position durch Veröffentlichung deiner Transaktionen beziehst, desto weniger interessant wird der Blog für mich. Reine Diskussion gibt es an jeder Ecke im Netz, insbesondere in den zahlreichen Aktiengruppen auf Facebook, aber auch auf w:o oder ariva. Deine Käufe und Verkäufe zu verfolgen war hier das spannende und das, wofür du aus meiner Sicht bei vielen den hohen Respekt und dein Ansehen erarbeitet hast.

    Im Netz gibt es eben auch immer Kritiker. Alle Aktiendiskussionen haben diese, die Kollegen Helmes, Spang, katjuscha oder KC können ein Lied davon singen. Wenn dir die Kritik zu nahe geht oder sie dich einfach nervt, dann lösch oder editier solche Beiträge einfach. Es ist dein Blog, dein Zuhause und das solltest du dir nicht kaputt reden lassen. Die zahl der stillen zufriedenen Mitleser übersteigt die der Kritiker sicher um ein Vielfaches. Was gibt den Leuten überhaupt das Recht deine Aktionen zu beurteilen, zu entscheiden ob du Value Investor bist, und wer sagt, dass du nicht auch mal traden darst? Auch ein Value Investor probiert sich aus, entwickelt sich weiter, betreibt Money Management usw., daher kann man dein Handeln gut nachvollziehen. Und egal wie du den Blog änderst, Kritiker wird es immer geben, aber den Blog könnte wirklich seinen Reiz verlieren, wenn die spannenden Inhalte weniger werden, denn die Frequenz ist eh schon eher niedrig für einen Blog. Ich drück die Daumen, dass du einen guten Weg findest.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo. Verständlich aber schade, dass du planst, weniger transparent zu sein. Alternativ vielleicht einfach nervige Kommentare überlesen oder sogar löschen. Letztlich ist das hier deine Veranstaltung - und du hast so was wie das Hausrecht hier.

    AntwortenLöschen
  5. Michael es soll eher in die andere Richtung gehen: Zeig uns Deine Performance, zeig uns, dass Du kein "Trader" bist, indem Du ein Wikifolio eröffnest. Wir möchten sehen, was Du kaufst und verkaufst, wir möchten Value Investing live erleben!

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde die Konzentration auf weniger Werte sehr gut. Allerdings war Deine Seite für mich abends immer die erste Anlaufstelle für Infos. Und eine gewichtiges Argument mich mit einer Aktie zu beschäftigen war die Aufnahme in Dein Depot . Von daher hoffe ich, dass sich Deine Berichterstattung nicht sehr reduziert.
    Dass sich einige Idioten unter Deinen Lesern befinden, lässt sich leider nicht ändern, aber ich glaube es ist eine verschwindende Minderheit.
    Daher: Vielen Dank für Deine bisherigenArbeit.
    Stephan

    AntwortenLöschen
  7. Ich halte eine Reduzierung bzw. Fokussierung der Beobachtungsliste für eine gute Entscheidung. Wie auch oft bei Unternehmen ist sicherlich sinnvoller, sich auf das „Kerngeschäft“ zu konzentrieren.

    Ein Beispiel:
    Ich bin seit 2017 an Adobe beteilig und habe mich vor ein paar Wochen zunächst gefreut, dass die Aktie es auch in deine Beobachtungsliste geschafft hat. Auf den zweiten Blick muss ich jedoch sagen, ist der Mehrwert und das Interesse hier mMn eher beschränkt, da es zu solchen Unternehmen bereits einen Überfluss an Artikeln, News und Kommentaren auf etlichen Seiten wie Seeking Alpha usw. gibt.
    Daher wäre meine bescheidene Empfehlung, fokussiere den Blog wieder mehr auf dein Herausstellungsmerkmal. Das ist insb. das langfristige Begleiten von deutschen Nebenwerten wie MBB, Corestate, Blue Cap, Steico, mVise usw. Hier war immer deine Kernkompetenz zu erkennen und es hebt den Blog von anderen ab. Es ist sozusagen dein USP (unique selling point).

    Vielen Dank für deine Mühen, werde weiterhin mit Interesse lesen.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Michael,

    stimme meinen Vorrednern größtenteils zu. Eins finde ich aber essentiell: Von den Werten, die auf Deiner Beobachtungsliste stehen, solltest Du m.E. zu 100% überzeugt sein, sie auch alle in Deinem Depot haben und darüber so genau wie möglich berichten, wenn sich Deine Meinung ändert, wenn du erhöhst oder reduzierst. Auch wenn Du kein Musterdepot pflegen möchtest, so sollten doch diejenigen Werte, die Du hier exponierst, zu 100% Deinen Überzeugungen entsprechen. Denn niemand braucht eine Liste von "interessanten Unternehmen, die man sich mal angucken könnte". Die gibt es überall. Wenn Du aber hier mit beeindruckender Rechercharbeit Nebenwerte coverst, an die man sich sonst nicht rantrauen würde, dann ist das ein echter Mehrwert. Daher volle Zustimmung an Vorschreiber Chris und Tobias.
    In dem Zusammenhang würde ich noch folgendes ins Bewusstsein rücken: Die Beobachtungsliste wird, egal wie Du sie nennst, IMMER als Empfehlungsliste interpretiert werden. Denn ein Großteil der Leser wird die meisten Werte nicht besser analysieren können als Du und schaut genau deshalb hier vorbei. Und kauft das was Du kaufst, und verkauft das was Du verkaufst. Wenn man sich nicht darauf verlassen kann, dass sich die Werte auf der Beobachtungsliste in Deinem Depot befinden und man bei Änderungen informiert wird, funktioniert das Ganze nicht mehr. Dein Blog würde dann eher zu leichter Investment-Prosa, die man nebenbei mal Schmökern kann, aber nicht weiter ernst nehmen sollte.
    Fazit: Reduktion der Liste und dann möglichst genaues Covern der verbliebenen Werte wäre aus meiner Sicht der Idealzustand.

    Und die Krawallos kannst Du natürlich rauskegeln, denn die gehen nicht nur Dir, sondern sicherlich auch den meisten anderen Lesern auf die Nerven. Es geht dabei ja letztlich nur darum, das eigene Ego in der Öffentlichkeit aufzublasen. Für alle anderen hat das keinen Mehrwert.
    Vielen Dank für Deinen tollen Blog!

    AntwortenLöschen
  9. Sehe es genauso wie Tobias.
    Fokussierung auf (deutsche) Nebenwerte wäre eine tolle Entscheidung. Kompakter und qualitativ besser...
    Danke für deine vergangene und zukünftige Arbeit!
    Viele Grüße, Basti

    AntwortenLöschen
  10. Wikifolio ist gute Idee, dann kann ich vlt. direkt investieren. Die Performance ist jetzt kurz oder mittelfristig nicht so wichtig, sondern über mehrere Jahre hinweg. Es gibt halt Leute, die überzeugt sind und mit Dir investieren möchten.
    Danke auch und viele Grüße, Max

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Michael, ich kann mich nur den anderen anschließen: es ist unheimlich schade, wenn solche Angriffe Dir den Spaß daran verleiden, über Dein Depot zu schreiben (das Internet ist leider nicht zu ändern, da werden sich immer Leute finden, die sich schlecht benehmen). Jedenfalls waren die Besprechungen Deines Depots und insbesondere Deiner größten Positionen für mich immer schon eines der besonderen Highlights Deines hervorragenden Blogs. Ich habe es immer so empfunden: wenn Du die Aktie positiv besprichst und eine große Position darin hast, dann bist Du offenbar richtig überzeugt davon, und das ist ein Impuls für mich, mich auch mit der Aktie intensiver zu beschäftigen (und Dir ab und an auch zu folgen). Wenn Du keine oder nur eine kleine Position darin hast, dann ist meine Interpretation dass Du halt wohl nicht so richtig überzeugt bist. Dieses Signal des "skin-in-the-game" ist bisher ein wesentlicher Mehrwert des Blogs. Ich würde es sehr bedauern, wenn diese Information entfiele. Unabhängig davon auf jeden Fall für die bisherige Arbeit großen Dank und weiterhin viel Erfolg, Andreas

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Herr Kissig,

    auch ich möchte Sie darin bestärken, sich nicht von Leuten mit schlechten Manieren verärgern zu lassen. Es gibt Mittel, sich dagegen zu wehren. Da ich schon lange Ihren tollen informativen Blog verfolge, habe ich die Entwicklung zuletzt mit Sorge beobachtet. Ich finde gerade Ihre ehrliche Art, Ihre Entscheidungen und auch die gelegentlichen damit verbundenen Fehler zu erläutern und offen anzusprechen, einen echten Mehrwert gegenüber allen anderen Seiten, die sich mit Investment beschäftigen. Klar, damit machen Sie sich auch angreifbar, aber es sind nur wenige, die mit böser Absicht agieren oder nicht in der Lage sind, das ganze Bild zu sehen. Es wäre wirklich schade, wenn diese Leute sie dazu bewegen würden, nicht mehr in der gewohnt transparenten Weise zu berichten. Seien Sie sich sicher, dass die überwiegende Mehrheit hier Ihre Artikel sehr schätzt. Ich gehöre definitiv dazu und wäre sogar bereit, Ihnen in eine kostenpflichtige, zugangsbeschränkte Seite zu folgen.

    Grüße aus dem Rheinland
    R. Peters

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin eher einer Ihrer stillen "Follower" und beteilige mich nur selten an im Forum mit einem Beitrag. Ich schätze Ihren Blog sehr und auch die Diskussionen finde ich anregend. In der Entscheidung zur Fokussierung möchte ich Sie bestärken. Da erscheinen mir die deutschen Nebenwerte aussichtsreich, da Sie hier neben einem ausgeprägten Wissen auch über einen guten Track Record verfügen. Für andere Aktiengruppen gibt es mE auch weitergehende Möglichkeiten zur Information / Diskussion (zB Seeking Alpha). Die technische Ausgestaltung Ihres Blogs ist für mich in Ordnung und bitte lassen Sie sich von den destruktiven Elementen - die es übrigens in jedem Blog gibt - nicht den Tag verderben. Es ist Ihrer, werfen Sie die Trolle einfach hinaus.
    Final vielen Dank für Ihre Bemühungen und ich bin gespannt auf Ihr adaptiertes Format, das ich sicher gerne weiter besuchen werde.
    Grüße aus Österreich
    Marcus

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Michael, die Empfehlungsliste entfaltet gerade durch deine Transaktionen und Investor-/Depot-Updates und Unternehmens-Gewichtungen ihre eigentliche Tiefe und Kraft - zusammen mit den Unternehmensanalysen. Ich denke diese Kraft sollte sich nicht durch unsachliche Diskussionen unterkriegen lassen, zumal die mehrheitlichen Leser/Kommentargeber hier auch gar keine Zweifel sehen.
    Wenn ich die Transaktionsliste über die Jahre anschaue, haben sich die jährlichen Aufnahmen/Streichungen eher gesteigert. Konzentration/Fokussierung könnte man schauen. Über Quality-Unternehmen muss man ohne besondere Gründe auch nicht öfter/viel schreiben.
    Gerade aber auch die Fehler (Dax Puts, Aurelius Timeing etc) zusammen mit den Gewinn-/Verlust-Prozenten der Transaktionen machen den Blog aus.
    Ansonsten ist in etwa wie bei einem guten Unternehmen (Zahlen, Burggraben etc), man vom Management aber wenig Antwort zu Eigenbeteiligung/Zuversicht etc erhält.

    AntwortenLöschen
  15. Moin,

    ich bin eigentlich ein stiller Mitleser. Wie es immer so ist... die Leute die meinen etwas negatives entdeckt zu haben, sind 10 Mal lauter und beteiligen sich öfter an unnötigen Diskussionen als die, die es schätzen und respektieren, was sie machen. Ich glaube die Kommentare hier drücken dies auch aus.

    Ich bin der Meinung: NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM.

    Nicht umsonst haben sie mit diesem Blog den Blogpreis gewonnen!

    Und ich habe eine kleine Hoffnung, dass die Kommentare dazu bewegen, doch mehr oder weniger am alten „Intelligent-Investieren“ festzuhalten.

    LASSEN SIE SICH NICHT VON DIESEN INTERNETRAMBOS UNTERKRIEGEN.

    LG aus Hamburg nach Wedel. :)

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,

    Ich würde es auch sehr schade finden, wenn Du weniger zeitnah und umfassend als bisher über Änderungen in deinem Depot berichten würdest! Bitte behalte das bei!

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Michael,
    du zeigst hier seit Jahren, dass du intelligent investierst. Für mich musst du niemandem beweisen, dass du ein Value Investor und kein Trader bist. Du bist sehr erfolgreich und kannst obendrein deine Analysen so ausformulieren, dass man deine Motive zu kaufen oder verkaufen, versteht. Man muss ja nicht immer gleicher Meinung sein.
    Ideologen, Gralshüter und sonstige Kreuzritter, die meinen, ihre "Weisheiten" wie eine Monstranz vor sich hertragen zu müssen, tragen -wie immer- nicht zum Erkenntnisgewinn bei, sondern vergiften nur das Klima.
    Ich kann gut nachvollziehen, dass dir der Arbeitsaufwand "langsam" zu hoch wird und finde eine Reduktion der besprochenen Werte auch nicht weiter tragisch. 80 oder gar 100 Werte im Depot zu halten, empfinde ich als sinnfrei.
    Konzentrieren auf das Wesentliche, die Qualtität beibehalten und alles ist prima. Vielen Dank für die herausragende Arbeit, die du kostenlos veröffentlichst.
    Viele Grüße aus Köln, Gert

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Michael,
    den vielen Ermunterungen meiner Vorkommentatoren kann ich mich nur anschließen. Ich bin mir selber gar nicht sicher, ob ich eine Fokussierung bevorzuge oder lieber die Breite wünsche. Auf jeden Fall aber schätze ich die Tiefe deiner Berichte. Nun schlagen ja mehrere die deutschen Nebenwerte als Kernstück des Blogs vor. Deshalb möchte ich noch einmal in den Ring werfen, dass mir deine Betrachtung der BDCs außerordentlich gefällt. Ich weiß nicht, ob ich ohne deine Informationen angefangen hätte, mich auf diese Unternehmen einzulassen. Einige davon stehen nun schon auf meiner Watchlist.
    Viele Grüße und Dank
    Philip

    AntwortenLöschen
  19. Im Bezug auf die Inhalte kann ich mich den meisten Vorrednern anschließen. Schade, dass du dich durch die Kommentare einiger weniger verunsichern lässt und dadurch zukünftig die Transparenz leidet.

    Stichwort Technik. Hier würde ich vorschlagen auf WordPress zu wechseln. Geht fast vollautomatisch, mit wenigen einigen händischen Anpassungen. Gleichzeitig wäre auch ein Wechsel auf HTTPs anzuraten, da HTTP-Seiten von vielen Browsern mittlerweile als unsicher eingestuft werden und Google das im Suchmaschinenranking stark bestraft. Bei Interesse könnte ich dich in einigen Themen auch unterstützen.

    AntwortenLöschen
  20. Ich kann mich den Aussagen der Anderen voll und ganz anschließen. Eine Kürzung der Watchlist auf das Wesentlich schadet sicher nicht. Ansonsten wäre es schön so viel wie möglich vom bisherigen Konzept beizubehalten, da gerade dieses sich von anderen Seiten im Netz extrem positiv abhebt. Bin täglich neugierig hier und habe schon einiges gelernt insbesondere über die BDCs und würde mich über weiteres qualitativ hochwertiges Tracking freuen.

    Unqualifizierte Kommentare einfach löschen. Die braucht keiner!
    Konrad

    AntwortenLöschen
  21. Hallo!
    Auch ich habe vor ca. 2-3 Jahren dein Blog gefunden und für mich interessant gefunden.
    Gerade was deine privaten Käufe anging.
    Was interessieren mich Analysen und Meinung von Menschen die sich Profis nennen aber die vorgestellten Aktien dann am Ende nicht selbst kaufen!?
    Ich wollte es einem Profi nachmachen.

    Ich bin immer noch ein Anfänger in Sachen Wertpapiere und habe auch einige Empfehlungen gefolgt, manche sind mittlerweile ein Griff ins Klo geworden (Pardon). Aufgrund meiner naiven Nachkaufstrategie und keinem weiteren Hinterfragen und mangels einer eigenen Strategie ist es nun so wie es ist.
    Das ist dennoch kein Grund für mich gewesen jemals Sauer zu sein oder dich jemals anzugreifen.
    Jeder sollte wissen was er tut und nicht andere für ihr "Schicksal" verantwortlich machen.
    Da kann ich echt nur mitm Kopf schütteln und frage mich was das für Menschen sind die dich angreifen...

    Auch für mich wird dein Blog jetzt ein wenig uninteressant.
    Aber who cares!? Ich bin nur einer von bestimmt wirklich vielen Followern.
    Also: Mach weiter so! Du hast gute Arbeit geleistet und weiterhin viel Respekt für deine Arbeit.
    Lass dich nicht entmutigen! :)

    AntwortenLöschen
  22. Lieber Michael,

    ich möchte mich den Vorrednern anschließen und mich ausdrücklichen für Deine tolle Arbeit und den Blog bedanken, der mir immer wieder gute Anregungen und Denkanstösse gibt. Die Reduktion bzw. Fokussierung der Beobachtungsliste finde ich ebenfalls sinnvoll.
    Was ich aber sehr schade finde, ist, dass Du über Deine persönlichen Transaktionen nicht mehr so oft berichten willst. Gerade dies zeigt doch, von was Du wirklich überzeugt bist. Und Deine Investor-Updates finde ich für mich eine der besten und wichtigsten Rubriken überhaupt, natürlich ohne Dir in allem blind zu folgen.
    Das Problem mit dem Internet ist tatsächlich, dass jedermann hier ungefiltert seinen Schmutz auskübeln kann, sei es aus Geltungssucht, Neid oder sonstigen Beweggründen. Man erlebt das ja auch in allen anderen Bereichen.
    Ich würde in der Tat diese Postings kommentarlos löschen und überhaupt nicht darauf eingehen. Dies hier sit Dein Blog und hier gelten Deine Regeln.
    Die überwältigende Mehrheit steht hinter Dir und weiß Deine Arbeit sehr zu schätzen.

    Beste Grüße,
    Georg

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Michael,
    auch ich will mich den Vorrednern anschließen! Dein Blog ist für mich immer mehr zur ersten Anlaufstelle geworden - über den Artikel heute über die Cashquote habe ich mich zum Beispiel wieder sehr gefreut (da ich bisher immer daran gescheitert bin, etwas Cash in der Rückhand zu haben, ist das eine super Motivation!). Qualitativ halte ich deine Beiträge neben denen von Stefan Waldhauser für die besten (umso mehr war ich natürlich begeistert, dass du auch auf sein Wikifolio setzt ;-)). Ich finde es wirklich unglaublich, wie viel man hier kostenlos (das muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen) lernen kann. Daher vielen herzlichen Dank dafür!

    Tatsächlich ist mir auch aufgefallen, wie unverschämt einige Kommentare sind. Leider scheinen einige Idioten nicht zu verstehen, dass sie hier einen Mehrwert erhalten, den sie zu einem ganz großen Teil nirgendwo anders finden könnten.

    Jedenfalls hoffe ich, dass du weiterhin motiviert bleibst!
    Viele Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen