Sonntag, 5. August 2018

Gladstone Capital profitiert vom Öl-Boom und steigenden Zinsen

In meinem Dividendendepot setze ich ausschließlich auf Business Development Companies (BDCs), mit denen ich auf hohe Dividendeneinnahmen abziele. Dabei ist die Kursentwicklung ebenfalls im Auge zu behalten, da beides zusammen die Gesamtrendite und damit den Erfolg oder Misserfolg des Investments ausmacht.

BDC-Earnings-Report Q2/2018
Daher richte ich in meinen BDC-Earnings-Reports meinen Blick vor allen auf die Entwicklung der wichtigsten Kennzahlen, also von Net Asset Value (NAV bzw. Buchwert), Net Investment Income (NII) und die Payout Ratio. Und erst ganz zuletzt auf die Dividendenrendite. Und mitunter ergeben sich hierdurch auch Auswirkungen auf meine Einschätzung zur jeweiligen BDC.

▶ Gladstone Capital
Gladstone Capital (GLAD, WKN: 797937) lieferte grundsolide Zahlen für das zweite Quartal ab. Das Net Investment Income lag bei $6,00 Mio. bzw. $0,22 je Aktie und damit um $0,01 über dem NII des ersten Quartals und den Markterwartungen. Gegenüber dem ersten Quartal ist dies ein Anstieg um 6,8%. Das Total Investment Income (TII) stieg sogar um 11,7% auf $12,38 Mio. und schlug die Erwartungen um $0,78 Mio. gegenüber dem Vorjahreswert lag das TII sogar um 28,6% höher. Aber das ist noch nicht alles...


Gladstone Capital hat einige Beteiligungen/Kredite in Unternehmen, die vom US-Öl- und Gassektor abhängen. Und der Boom der Branche treibt auch den NAV und die Gewinne bei GLAD an. So konnte das Unternehmen den NAV in den letzten beiden Jahren um über 10% steigern und im zweiten Quartal sprang der NAV sogar um $0,24 oder 2,8% auf $8,86 je Aktie - in nur drei Monaten!

GLAD weist eine Kurs-NAV-Verhältnis von 1,07 auf, notiert also 7% über dem Buchwert. Das nutzt das Unternehmen, um neue Aktien an den Markt zu bringen und so seine Eigenkapitalbasis zu verbreitern. Der Verkauf von 762.671 Stammaktien zu einem gewichteten Durchschnittspreis von $9,13 pro Aktie im Rahmen dieses "At-the-Market-Programms" spülte für einen Nettoerlös von $6,9 Mio. in GLADs Kassen. Gleichzeitig haben mehrere Insider zugegriffen und weitere Aktien erworben. Folglich hat sich der Verschuldungsgrad (Debt-to-Equity-Ratio) im zweiten Quartal von 0,73 auf 0,65 reduziert und bietet einen merklich größeren Spielraum für neue Investments.

Neben dem überdurchschnittlichen Engagement im Energiesektor möchte GLAD die Möglichkeit nutzen, seinen Kredithebel zu vergrößern und so zusätzliche Renditen zu generieren. Des Weiteren konnte GLAD bei seine eigenen Kreditfinanzierungen die Konditionen verbessern, während man bei an Kunden ausgeliehenen Krediten von den steigenden Zinsen profitiert. Hieraus ergibt sich eine erfreuliche Ausweitung der Zinsmargen.

Portfolioaktivitäten
GLAD investierte im zweiten Quartal $3,0 Mio. in ein neues und weitere $17,1 Mio. in bestehende Portfolio-Unternehmen. An Tilgungen und Nettoerlösen von Portfolio-Unternehmen flossen $24,4 Mio. zurück, inkl. der Rückzahlung einer Schuldverschreibungen zum Nennwert.

Im Juli 2018 zahlte sich GLADs Investition in NetSmart Technologies, Inc. (NTST) mit einem Netto-Cash-Erlös von $3,7 Mio. aus und das bestehende Portfolio-Unternehmen EL Academies Inc., forderte weitere $4,4 Mio. aus dem ungenutzten Teil seines erstrangig besicherten Darlehens ab.

Der Fair Value der Assets im Portfolio belief sich zum 30. Juni 2018 auf $404,89 Mio. einschließlich Schuldtiteln und anderen ertragbringenden Wertpapieren.

 Gladstone Capital (Quelle: wallstreet-online.de
Dividende und Payout-Ratio
Die drei monatlichen Dividenden für das dritte Quartal werden wie bisher $0,07 je Aktie betragen. Bezogen auf den aktuellen Kurs liegt die Dividendenrendite damit bei 8,85%. Die Ausschüttung liegt damit um 4,5% unter dem NII, wodurch die Payout-Ratio bei 95,5% liegt.

Meine Einschätzung
Gladstone Capital profitiert stärker als andere BDCs von den gestiegenen Ölpreisen. Das Unternehmen konnte in den letzten Jahren seinen NAV regelmäßig steigern, während die Payout Ratio unter 100% liegt und das Kurs-Buchwert-Verhältnis bei 1,07. Das Unternehmen profitiert aber zusätzlich von den steigenden Zinsen. Der steigende NAV sichert den Kurs nach unten ab, die Dividendenrendite von knapp 9% ist attraktiv und sollte der Trend zum steigenden NAV und steigendem NII anhalten, könnte GLAD perspektivisch auf die erste Dividendenanhebung seit dem Jahr 2010 zusteuern. Oder es kommt, wie beim Schwesterunternehmen Gladstone Investment, zu regelmäßigen Sonderdividenden.

Die Dividendenrendite ist mit 8,8% aus Jahresbasis attraktiv und es ist davon auszugehen, dass sich die Einnahme- und Gewinnsituation bei GLAD weiter verbessert. Man hat die Eigenkapitalbasis erweitert und wird zusätzlich den Kreditspielraum vergrößern. Hierdurch dürfte das Net Investment Income in den nächsten Quartalen weiter deutlich zulegen, während sich das Chance-Risiko-Verhältnis weiter verbessert.

Quick-CheckGLAD
Aktienkurs9,50$
NAV8,86$
Price-NAV-Ratio1,07
NII Q2/180,22$
Dividende Q2/180,21$
Payout-Ratio0,95
Dividendenrendite  8,8%
Chance/Risiko***/***

Disclaimer
Gladstone Capital befindet sich auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Dividendendepot.

Die Informationen in diesem Artikel stammen von der Unternehmenswebsite und zusätzlich habe ich auf Inhalte zurückgegriffen von BDCinvestorDividend.comNASDAQSeeking AlphaSureDividend und/oder The Motley Fool.

1 Kommentar:

  1. Danke für das umfangreiche Update. GLAD und GAIN sind grössere Positionen in meinem Depot.

    AntwortenLöschen