Freitag, 2. Oktober 2020

Kissigs Portfoliocheck: Der zweitgrößte Aktionär von Sea Limited ist nun… Value Investor Frank Sands

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig auf aktien-mag.de für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Value Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 108. Portfoliocheck blicke ich wieder einmal in das Depot von Frank Sands, der auf dominierende Unternehmen mit starkem, profitablem Wachstum setzt. Diese müssen stets Sands sechs Kriterien für "dominierende Wachstumsunternehmen" erfüllen: nachhaltiges überdurchschnittliches Gewinnwachstum, Marktführerschaft in ihrer jeweiligen Branche, bedeutende Wettbewerbsvorteile (Burggraben), ein einzigartiges Geschäftsmodell, eine klare Philosophie sowie einen Wert schöpfenden Fokus, Finanzstärke und eine angemessene Bewertung im Hinblick auf Markt- und Geschäftsaussichten.

Im 2. Quartal 2020 hielt Frank Sands 77 Werte im Portfolio im Gesamtwert von 41,3 Milliarden Dollar, darunter 6 neue; seine Turnover-Rate lag bei überschaubaren 8%. Die größte Auswirkung hatte das Wiederaufstocken bei Edwards Lifesciences, die Frank Sands im Vorquartal noch um mehr als ein Viertel reduziert hatte. Bei Sea Limited ließ es Sands zuletzt etwas ruhiger angehen; nachdem er in den Vorquartalen seine Position massiv aufgestockt hatte, kamen im zweiten Quartal "nur" noch einmal knapp 14% hinzu. Sands ist mit 5,71% inzwischen deren zweitgrößter Aktionär hinter Tencent mit 20%. In seinem Depot liegt Sea Ltd. nun mit knapp 7% auf dem zweiten Rang und sitzt damit Amazon direkt im Genick. Möglicherweise läuft es hier auf einen baldigen Führungswechsel hinaus. We will sea... ツ

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer
Amazon, Edwards Lifesciences, Sea Ltd. befinden sich auf meiner Beobachtungsliste und/ oder in meinem Depot/ Wikifolio.

Kommentare:

  1. Hattest du nicht mal Cisco in deinem Portfolio ? Wäre das nicht wieder ein interessanter Wert ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Cisco hat mich viele Jahre begleitet. Anfang Juli habe ich mich schweren Herzens aus Cisco verabschiedet (hier klicken)und die Argumente, die "damals" gegen Cisco sprachen, sprechen auch heute noch dagegen; und nur weil der Kurs deutlich tiefer steht, wird das Unternehmen/Business nicht interessanter. Nur billiger. Cisco dürfte "dead Money" sein und bleiben, fürchte ich, absolut gesehen und besonders im Vergleich zu anderen Technologiewerten...

      Löschen
  2. Vielen Dank für die Vorstellung dieses interessanten Unternehmens! Ich sehe hier bisher jedoch keinen klaren Weg in die Profitabilität. Erscheint mir ein bisschen wie Amazon ohne AWS, d.h. auch nach 20 Jahren kaum profitables Geschäft. Aber vielleicht habe ich auf die Schnelle etwas übersehen...

    AntwortenLöschen