Freitag, 14. August 2020

Mein erstes Wikifolio: ii Kissigs Quality Investments

Vor fünf Jahren habe ich mal eine Umfrage gestartet, ob ihr ein ii-Wikifolio wünscht. Das Ergebnis war ziemlich positiv, aber es drängte sich auch kein unmittelbares Umsetzen auf. Inzwischen nehmen die Nachfragen nach einem Wiki immer weiter zu und ich habe jetzt mal einen Versuch gestartet.

Nun wurde mein "ii Kissigs Quality Investments" Wikifolio publiziert und nun kann man sich dort - unverbindlich - vormerken lassen. Wenn also Interesse besteht, schaut es mal an. Und falls nicht... dann bleibt alles beim Alten. ツ

Bei der Zusammenstellung dürfte es keine Überraschungen geben; die meisten Werte kennt ihr hier aus dem Blog und aus meinen vierteljährlichen Investor-Updates, wo ich meine Depotschwergewichte mit ihrer Gewichtung zum Quartalsende vorstelle.

▶ zu meinem Wiki "ii Kissigs Quality Investments"

Sollte das Interesse jedoch hoch (genug) sein, könnte ich mir ein zweites Wiki vorstellen mit dem Schwerpunkt Deutsche Nebenwerte. Aber eins nach dem anderen...

Beschreibung

Dieses Wiki orientiert sich an den Quality Investments meines Blogs iNTELLiGENT-iNVESTiEREN.
"Value Investing ist der einfachste Weg zum Reichtum, doch nur wenige nutzen ihn. Niemand will langsam reich werden."
(Warren Buffett)
Quality Investing ist eine Weiterentwicklung des Value Investing. Es ist eine Anlagestrategie, bei der die Qualität des Unternehmens im Vordergrund steht, nicht so sehr der Preis oder die Wachstumsaussichten. Neben der eigentlichen Bewertung anhand der Kennzahlen (Cashflows, Umsatzentwicklung, Verschuldungsgrad) wird beim Quality Investing besonders auf die Stellung des Unternehmens im Markt geachtet. Also ob es über einen Wettbewerbsvorteil gegenüber seinen Mitbewerbern verfügt, denn ein dauerhafter Wettbewerbsvorteil stellt einen ökonomischen Burggraben dar ("Moat"). Dadurch wird eine überdurchschnittliche Kundenbindung erzielt und die Preissetzungsmacht ist entsprechend hoch.

Kurzum: es geht darum, in die besten Qualitätsunternehmen zu investieren und an Bord zu bleiben, solange sie ihre herausragenden Eigenschaften bewahren können ("Buy & Hold").

Des Weiteren bin ich ein Anhänger des Focus Investing. Ich beschränke mich daher auf die besten Werte und will nicht die meisten im Depot haben.

Auch bin ich immer voll investiert und halte nichts von einer hohen Cashquote. Die theoretische Chance, zum richtigen Zeitpunkt billig nachkaufen zu können, funktioniert in der Praxis nicht, da man bei Kurseinbrüchen nicht kauft, sondern abwartet - es könnte ja noch weiter fallen, denn es gibt ja zumeist gute Gründe für den Absturz. Im Gegenzug verpasst man durch die hohe Cashquote einen Teil des möglichen Kursgewinne und da die Börsen fast zwei Drittel der Zeit über steigen, lässt man so viel Rendite liegen.

Regionale Schwerpunkte sind die USA und Deutschland.

Zusammensetzung

  • 10,6% Amazon
  • 10,0% Hypoport
  •  9,9% Facebook
  •  9,9% Microsoft
  •  9,9% PayPal
  •  5,1% Costco
  •  5,1% Square
  •  5,0% IAC InterActiveCorp.
  •  5,0% MasterCard
  •  4,9% Adobe
  •  4,9% CoStar Group
  •  4,9% American Tower
  •  4,9% Thermo Fisher
  •  4,9% Danaher
  •  4,8% VISA
Also 15 Qualitätsunternehmen, wobei Amazon, Hypoport, Facebook, Microsoft und Paypal doppelt so hoch gewichtet sind wie die anderen Werte. Und Square sticht natürlich aus Bewertungssicht deutlich heraus...

Disclaimer
Adobe, Amazon, American Tower, CoStar, Costco, Danaher, Facebook, Hypoport, IAC InterActiveCorp., MasterCard, Microsoft, PayPal, Square, Thermo Fisher, VISA befinden sich auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wikifolio.

Kommentare:

  1. Nichts Chinesisches oder zumindest Asiatisches? Viele erwarten, dass dort die Zukunft spielt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. China und Indien steht eine große Zukunft bevor als Wirtschaftsmächte, ohne Frage. Ich bevorzuge allerdings die USA, denn ich habe ein wesentlich größeres Vertrauen in deren Rechtsstaatlichkeit und deren Institutionen wie SEC usw. im Hinblick auf Bilanzen und Rechnungslegung. Und ich denke, in den USA und in Einzelfällen auch Europa finden sich genügend aussichtsreiche Unternehmen, in die man investieren kann. Ich kann aber auch verstehen, wenn jemand in chinesische Werte investieren will, weil er dort größere Chancen sieht.

      Löschen
  2. Keine Frage, gute Untermnehmen. Aber spielt der Preis eines Unternehmens keine Rolle mehr? Zudem hat mein Vorredner Recht. Asien und EM spielen keine Rolle. In einer Zeit in dem US Titel einen dermassenen Lauf gegenüber dem Rest haben, stellt sich doch die Frage, ob man nicht nach vorne schaut und Chancen dort nutzt, wo es gerade günstige(re) Qualitätstitel gibt? Mir persönlich wäre das für mein Portfolio zu sehr Klumpenrisiko und zu teuer von der durchschnittlichen Bewertung her.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Frage ist doch, welches Ziel das Wiki hat. Und mein Ziel ist/war nicht, ein besonders kreatives, ein besonders innovatives Wiki zu erstellen, sondern eines, das den Wünschen der vielen Leute entspricht, die mich dies bezüglich anschreiben: sie möchten ein Wiki, das annähernd mein Investmentdepot abbildet. In diesem lege ich den Schwerpunkt auf Quality Investments und deutsche Nebenwerte, ab und zu auch unter Beimischung eines Turnaroundwerts. Ich wollte aber kein dermaßen gemischtes Wiki erstellen, sondern habe mich zunächst für ein Quality Investment-Wiki entschieden. Und darin finden sich zum Start die Werte, die ich in meinem Depot hoch gewichtet habe und die ich langfristig als aussichtsreich erachte.

      Dass der Einstiegszeitpunkt und die aktuelle Bewertung bzw. der Kurs zählt, da er ja der Referenzpunkt für das Wiki ist, ist mir bewusst. Die Werte habe ich teilweise ja schon seit mehr als 10 Jahren in meinem Investmentdepot. Der Anspruch war aber nicht, jetzt ein "neues" Wiki zu schaffen mit völlig anderen Werten. Oder nur 15% zu investieren und mit dem Rest des Geldes auf bessere Einstiegskurse zu warten. Nein, das Wiki bildet meine Quality Investments aus meinem Depot ab und dort bin ich ja immer annähernd zu 100% investiert. Genau das bildet das Wiki ab. Und wer genau das als Investment haben will, kann darin (bald) investieren. Wer nicht möchte, muss ja nicht.

      Und... mein Ziel ist nicht, das Wiki mit der besten Performance zu kreieren, sondern eines, das Werte enthält, mit denen man langfristig und entspannt Rendite einfährt. Es geht nicht um kurzfristige Erfolge wie bei einem Börsenspiel. Es geht um nachhaltiges Investieren mit einer Rendite, die den Markt schlägt. Um mehr nicht...

      Löschen
  3. 101/10 Vormerkungen, 56k von investwilligen Followern ist doch eine klare Ansage, und dabei ist das Ding noch keine 24h alt !! Wie viel mehr Interesse willst du denn noch?! Gogo !
    Und ja, deutsche (Neben)-Werte noch viel lieber !
    DO IT !

    Ich finde es aber mutig, zu diesem Zeitpunkt das komplette (fiktive) Cash in die doch stark bewerteten US-Werte zu stecken, bei gleichzeitig rückläufiger Gesamtwirtschaft!
    Andererseits habe ich das aber auch schon gedacht, als manche der Dinger nur halb so teuer waren. Vielleicht sollte ich mir auch einfach mal ein paar der Aktien ist Depot legen. Hmpf.

    Mein Angebot: Wenn du dich traust, noch ein Wiki mit deutschen Werten zu veröffentlichen, und beide dann "live" schaltest, kaufe ich mir ein paar Paypal, Visa, AT, MS.
    Deal?

    AntwortenLöschen
  4. Klasse, darauf warten sicher viele schon lange (ich tue es jedenfalls)! Ich werde mir das auf jeden Fall ins Depot legen. Freuen würde ich mich über Kommentierungen der Handelsaktivitäten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, dass es im Wiki nicht allzu viele Handelsaktivitäten geben wird/muss. Aber ich werde diese ggf. natürlich kommentieren.

      Löschen
  5. Das Wiki (deutsche) Nebenwerte fände ich interessanter. In diesem hier sind doch eher die "alten Bekannten" zu finden. Dennoch: Viel Erfolg damit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Nebenwerte-Wiki tue ich mich noch schwer. Ich investiere ja auch in marktenge Werte, die sind bisweilen nicht für das Wiki investierbar, so dass der Anspruch, "mein Depot" nachzubilden schon mal schwieriger zu erreichen ist. Und dann ist es natürlich auch so, dass ich bei anderen Wikifoliern aus diesem Sektor (Junolyst, katjusha, Levermann-Wiki) sehe, dass deren Wikis so viel Kapital anziehen, dass sie bei Kauf- oder Verkaufsorders den Markt signifikant beeinflussen, also Kurssprünge auslösen. Insofern könnte es also sein, dass ich im Wiki auf Aktien verzichten müsste/würde, die ich zwar kaufen könnte, die aber für ein Wiki zu markteng sind. Das gefällt mir nicht (auch wenn ja überhaupt nicht gesagt ist, dass mein Nebenwerte-Wiki viel Kapital anziehen würde).

      Und diese Problematik stellt mich zusätzlich vor ein moralisches Problem. Ich bin Investor, ich investiere in Aktien. Das Blog und das Wiki ist für mich ein Add-on, das mache ich nur so nebenbei, weil es mir Spaß macht (ob das Wiki mir Freude macht, weiß ich natürlich noch nicht). Aber... wenn ich nun in einen marktengen Wert investiere wie SBF, UET oder vor vier Jahren in Funkwerk, dann ist das bisher meine Sache. Ich kaufe und verkaufe, wie es für richtig halte. Wenn ich das allerdings im Blog dokumentiere, ob im Investor-Update oder auf der Beobachtungsliste, löst das manchmal doch schon kleine Kursausschläge aus. Zumindest kurzfristig. Und wenn ich nun ein Wiki betreibe? Mit dem realen Geld von Investoren? Angenommen, ich will mich von einem marktengen Wert wie SBF trennen, dann muss ich aufgrund des geringen Börsenumsatzes und des großen Spreads von mehr als 5% ja jetzt schon vorsichtig agieren. Wie wird das künftig? Verkaufe ich erstmal meine eigene Position (oder stocke sie auf) und dann die des Wikis? Mache ich bei dieser Reihenfolge die Kurse für die Investoren kaputt (und schädige sie damit)? Oder platziere ich zuerst die Orders für das Wiki und bleibe damit privat auf meinem Bestand sitzen? Stichwort "Frontrunning".

      Das ist für mich keine Kleinigkeit, denn ich habe am neuen markt ja miterlebt, wie viele Leute das zum professionellen Gelderwerb betrieben haben. Und auch heute werden ja ständig irgendwelche US-Pennystocks hochgejubelt, um Anleger abzukassieren.

      Ich muss mir also die Frage stellen, wie ich ggf. damit umgehe und ob der Nutzen eines Nebenewerte-Wikis (für mich) nicht den Schaden für meine eigenen Investitionen bei Weitem überwiegt.

      Hierbei geht es einerseits darum, real nichts falsch zu machen und sich moralisch korrekt zu verhalten, aber auch darum, bereits den bloßen Anschein unmoralischen Handelns gar nicht erst aufkommen zu lassen.

      Solange die Kurse steigen, ist das alles kein Problem. Wenn die Kurse aber einbrechen und Leute Verluste erleiden, dann ist es mit der Gutmütigkeit schnell vorbei und es hagelt Schuldzuweisungen. Ist menschlich nachvollziehbar, total. Aber ich muss mir ja die Frage stellen, ob ich mich dem überhaupt aussetzen will. und was ich überhaupt davon habe. Ich will jetzt nicht überheblich klingen, aber für €3,50 Wiki-Performance-Provision meinen Ruf und/oder meinen eigenen Investmenterfolg zu ruinieren, scheint mir nicht attraktiv zu sein.

      Aber vielleicht können ja Wikifolier mit Erfahrung mir hierzu ein paar Anregungen oder Erfahrunsgberichte geben. Wie gesagt, ich bin noch am nachdenken...

      Löschen
  6. Auf jeden Fall schon mal danke für die vielen guten Tips und Informationen.
    .
    Ich kann hier Deine Rückhaltung bei den Nebenwerten verstehen. Ich denke, dass die meisten hier im Forum die prozentuale Zusammensetzung Deines D.-Nebenwerte Depots mehr interessiert als das Wiki selber. Nur so ne Idee...
    .
    Bei den Wiki Werten fand ich es interessant, das Apple und Alphabet nicht mit dabei sind.
    .
    Mich würde auch noch interessieren, inwieweit ein eventuell zukünftiger starker Euro in Deiner Kalkulation mit berücksichtigt wird.
    .
    Grüße Franki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Sicht der nächsten Monate dürfte der Dollar zur Schwäche neigen. Trumps Politik (vor allem Corona, aber nicht nur) schwächt den Dollar, weil sie die USA als Stabilitäts- und Sicherheitshort der Welt torpediert. Bis zur Wahl und etwas darüber hinaus wird es ohehin Unsicherheit geben. Wenn Biden gewinnt (was ich sehr hoffe), wird die Börse erstmal enttäuscht reagieren. Dabei waren die demokratischen Präsidenten unterm Strich besser für die Börsenkurse als die republikanischen.

      Europa und China kommen besser durch die Corona-Krise und daher geht es hier wirtschaftlich eher wieder aufwärts. Das belastet den Dollar zusätzlich.

      Mittel- und langfristig jedoch ist die Euro und damit der Euroraum der schwächste der drei Blöcke (China, EU, USA) und daher wird der Dollar sich entsprechend wieder erholen bzw. der Euro zur Schwäche neigen. Wenn die Kreditausfälle in den Bankbilanzen aufschlagen, werden die US-Banken deutlich leiden, aber die europäischen Banken werden erneut in Existenznöte geraten. Eine neue (mindestens gefühlte) neue Euro-Krise dürfte den Euro kaum stärken.

      Insofern sehe ich Dollar/Euro zwar schwanken, aber perspektivisch eher wieder zwischen 1,00 und 1,10. Was letztlich ggü. dem heutigen Stand auf Sicht von 12 Monaten zusätzliches Aufholpotenzial der US-Aktien (in Euro) bieten würde.

      Ich habe mich bei der Aktienauswahl auf die aus meiner Sicht besten konzentriert. Alphabet mit der einseitigen Abhängigkeit von Google weist ein erhöhtes Risiko auf bzgl. der Regulierungseingriffe und Apple dürfte mehrere Probleme vor der Brust haben: Trumps Kreuzzug gegen China-Apps (WeChat) könnte Apple in China erheblich treffen, der Aktiensplit kurzfristig für stärkere Verkäufe der Dow-Indexfonds sorgen und die neue starke Einnahmequelle Apple Store gerät (aus meiner Sicht völlig Zurecht) ins Visier der Kartellbehörden und wird immer öfter von Klagen überzogen. Doch genau diese Einnahmen sind das Rückgrat des Apple-Ökosystems und wenn Apple verdonnert wird, sich a.) anderen App-Stores öffnen zu müssen und/oder b.) Apps zuzulassen, die eigene Zahlungsmöglichkeiten enthalten, dann werden hier Apple beide Knie weg geschossen und das Unternehmen müsste sein Businessmodell neu aufstellen.

      Ich habe allerdings nicht das Gefühl, dass diese Risiken irgendwie größere Beachtung finden. Und ich muss natürlich zugeben, dass meine Skepsis bzgl. Apple in der Vergangenheit eher missgrifflich lief. Kann auch dieses mal wieder so sein. Aber unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten gefallen mir die anderen Werte besser. Und ich wollte auch nicht zu viele Werte aufnehmen, 15 ist schon hoch...

      Löschen
  7. sorry, aber was ist der wesentliche Unterschied zu einem ETF auf den Nasdaq Index?

    AntwortenLöschen
  8. Die Aktienauswahl und -anzahl, die Gewichtung.

    AntwortenLöschen
  9. Erstes Zwischenfazit zu meinem "Quality Investments Wiki" nach sieben Tagen.

    Aktuell liegt das Wiki 4,0% im Plus, von den 15 Werten ist nur der kleinste (American Tower) mit -1,6% im Minus. Die höher gewichteten Positionen (Amazon, Hypoport, Facebook, PayPal, Microsoft), liegen deutlicher im Plus als die kleineren, so soll es ja grundsätzlich auch sein. Am besten hat sich bisher Square entwickelt (+12,7%).

    318 Interessenten haben sich mit €293.600 unverbindlich vorgemerkt, nachdem 8 von 21 Tagen der Testphase absolviert sind. Heißt für mich als Wiki-Laien, dass das Wiki frühestens am 03.09.2020 den Status "investierbar" erhält. Bin gespannt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein tolles Ergebnis in der kurzen Zeit. Chapeau. Deine Bekanntheit zahlt sich (zu Recht!) aus. Allerdings wird es wohl noch ein Weilchen dauern, bis Dein wikifolio handelbar sein wird - bei mir waren es knapp acht Wochen. Aber vielleicht kriegst Du ja einen "Prominenten-Bonus" und es geht schneller... ;-) Ich drücke die Daumen.

      Löschen
  10. Lieber Michael,

    endlich! Wurde auch Zeit.

    Habe jetzt lange überlegt, ob das wikifolio mich jetzt zufrieden stellt oder ob ich etwas vermisse. Ich kann deine Argumentation gegen ein Nebenwerte-Depot voll und ganz nachvollziehen.

    Ein reines Nebenwerte-Depot gibt es in der Realität nicht. Ausnahmen mag es geben.

    Der Ansatz mit dem entspannten Investieren und Geld vermehren ist mir nach langer Überlegung doch verdammt sympathisch! Mit der Zeit möchte man Aktien auch mal Aktien sein lassen und sich mal 1-2 Jahre zurücklehnen, ohne das man Angst ums Depot haben muss. Da sind die souveränen Player natürlich ideal. Du hast ja auch eine gute Beimischung dabei.

    Ob ich ein zweites Depot mit neuen frischen Werten vermisse, weiß ich noch nicht. Ich denke, dass du die spannendsten Werte ohnehin in das wikifolio nachkaufen wirst. Ich würde mich freuen, wenn das wikifolio nicht zu einem Trading-Depot wird. Das Buy und Hold Prinzip würde ich gerne mal bei wikifolio angewendet sehen.

    Mach weiter so!

    Viele Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen
  11. Zweites Zwischenfazit zu meinem "Quality Investments Wiki" nach vierzehn Tagen.

    Aktuell liegt das Wiki 7,1% im Plus und damit 3,1% höher als vor einer Woche. Positionsveränderungen habe ich nicht vorgenommen. Von den 15 Werten liegen inzwischen drei im Minus; neben American Tower (-2,8%) nun auch Daneher (-1,2%) und Thermo Fisher (-0,8%). Es sind die drei kleinsten Positionen.

    Die höher gewichteten Positionen (Amazon, Hypoport, Facebook, PayPal, Microsoft), liegen deutlicher im Plus als die kleineren, so soll es ja grundsätzlich auch sein. Zweistellig im Plus liegen Adobe (+15,2%), Hypoport (+13,2%), Square (+12,8%) und Facebook (+12,3%)

    370 Interessenten haben sich mit €338.500 unverbindlich vorgemerkt, nachdem 15 von 21 Tagen der Testphase absolviert sind. Ich hoffe immer noch, dass das Wiki möglichst zügig nach dem 03.09.2020 den Status "investierbar" erhält. Bin gespannt...

    AntwortenLöschen
  12. Drittes Zwischenfazit zu meinem "Quality Investments Wiki" nach 21 Tagen.

    Aktuell liegt das Wiki 9,6% im Plus und damit 2,5% höher als vor einer Woche. Einige Positionsveränderungen habe ich vorgenommen, denn ich wollte Kinsland Capital und Fidelity National Information Services aufnehmen mit jeweils knapp 3%. Dafür musste ich ein paar Anteile von American Tower, Danaher, Thermo Fisher und VISA verkaufen, die nun ebenfalls um die 3% liegen.

    Von den nun 17 Werten (+2) liegen zwei im Minus; es sind die beiden Zukäufe, die auch die kleinsten Positionen sind.

    Die höher gewichteten Positionen (Amazon, Hypoport, Facebook, PayPal, Microsoft), liegen deutlicher im Plus als die kleineren, so soll es ja grundsätzlich auch sein. Zweistellig im Plus liegen Hypoport (+17,8%), Adobe (+17%), Facebook (+13,6%), Square (+12,9%) und IAC (+11,3%), Amazon (+10,5%), Microsoft (+10%).

    387 Interessenten haben sich mit €349.400 unverbindlich vorgemerkt, nachdem die 21 Tage der Testphase absolviert sind. Als nächstes steht ein Telefonat mit Wikifolio an; der Termin ist leider erst am 15.09. Aber dann sollte das Wiki den Status "investierbar" erhalten, hoffe ich...

    AntwortenLöschen
  13. Hatte soeben mein obligatorisches Gespräch mit Wikifolio und nun ist die Emission meiner beiden Wikis beantragt (Quality Investments und Nebenwerte Champions). Leider wird die Prüfung bzw. Emission noch einige Wochen Zeit in Anspruch nehmen; alle "Vorgemerkten" werden dann direkt von Wikifolio via Mail informiert, sobald der Status zu "investierbar" wechselt.

    Geduld ist offenbar auch hierbei die oberste Tugend...

    AntwortenLöschen
  14. ... und dann unterstützt Du auch endlich indirekt mein Invest bei Lang & Schwarz. Herzlichen Dank hierfür :)

    AntwortenLöschen
  15. Das dauert aber lange...Ich finde auch die Darstellung auf der Wikifolio Seite, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, etwas irreführend.
    Bin eigentlich davon ausgegangen, dass deine Wikifolios investierbar werden, wenn alle Bedingungen erfüllt sind....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bin auch (negativ) überrascht. Ablauf stellt sich mir so dar:

      1. Wiki erstellen.
      2. Veröffentlichung beantragen. 21 Tage Frist (Prüfung durch Wikifolio).
      3. Telefongespräch führen mit Wikifolio (Terminvorlauf 10 bis 14 Tage).
      4. Prüfung durch Lang&Schwarz (ca. 6 bis 8 Wochen).

      Dann hoffentlich Freischaltung des Status „investierbar“.

      Löschen
  16. Hallo Michael,

    dein Wiki entwickelt sich zunehmend zu einem Trader-Wiki. Jede Woche startet am Montag mit 3-4 Trades, bis Ende der Woche werden sie 8-10. Gewichtung ständig anpassen, neue Firmen im Wochentakt rein und andere wiederum raus - solche Aktionen sind sehr untypisch für einen Langfristanleger. Das kostet bestimmt auch Performance.

    Viel Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja grundsätzlich immer voll investiert, daher muss ich (Teil-) Verkäufe vornehmen, wenn ich umdisponieren möchte. Ich "übe" momentan noch ein bisschen, das ist quasi trockenschwimmen. Das Handling, die Funktionen, die Kursstellung usw. das ist alles gewöhnungsbedürftig. Da die Wikis noch nicht investierbar sind, sehe ich hierin kein Problem. Und ich hatte am Anfang beide Wikis mit einigen Titeln und nach bestimmter Gewichtung "voll" gemacht, die nun noch justiere, bevor es richtig losgeht. Zum Start, wenn es dann um echtes Geld geht, müssen die Wikis so gut aufgestellt sein, wie möglich. Ob das noch eine Woche oder fünf Wochen dauert, weiß ich leider nicht, das hängt alleine von Lang & Schwarz ab.

      Löschen
  17. Bitte vergleiche andere Langfrist-Wikis, die voll investiert sind. Ich habe sehr viele davon auf meiner Watchlist, deine Wikis stechen aber in der täglichen Aktivitätenliste heraus. Übrigens das Wiki wird ab Publikation verfolgt, die Leute haben jetzt schon eine Meinung und können mit anderen Wikis vergleichen. Es ist gut, wenn Du Tests noch vor Publikation machst oder noch besser mit einem Test-Wiki.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  18. Ich finde manche Trades sehr seltsam, zum Beispiel die radikale Reduktion von Facebook von 10% auf 3% ohne jegliche Begründung. Bei solchen Trades wäre ein Kommentar angemessen.

    AntwortenLöschen
  19. Ich finde es nicht notwendig solche Trades zu kommentieren. Wenn man eine Aktie neu ins wiki herein nimmt oder komplett verkauft, ist es dagegen schon interessant warum. Die Gründe kann man anhand den Artikeln hier im Blog allerdings schon sehr gut nachvollziehen.
    Die Gewichtung der einzelnen Titel und deren Veränderung, d.h. welche Aktien er ausichtsreicher im Vergleich zu anderen einschätzt, ist Sache des wikifolio managers. Deswegen investiert man meiner Meinung nach ja in ein wikifolio von einer bestimmten Person oder auch nicht.
    Ich sehe auch keinen Widerspruch zwischen 'langfristig anlegen' und 'Gewichtung der Positionen ändern'. Die Frage beim stockpicking ist ja nicht nur ob eine Investition in eine bestimmte Aktie aussichtsreich ist oder nicht, sonder wie aussichtsreich sie verglichen mit anderen Aktien ist. Und das kann sich schon mal ändern. Und wenn man voll investiert ist muss man auch Mal bei guten Unternehmen Teilverkäufe machen.

    AntwortenLöschen
  20. 1. Wenn man die Gewichtung von 10% auf 3% reduziert ist es auch interessant warum.
    2. Wo kannst Du die Gründe für den Verkauf von Facebook im Forum nachvollziehen? Ich bin "doofer und beschäftigter" Investor, der keine Zeit hat den kompletten Blog zu durchsuchen. Man kann in den Wikifolio Kommentaren die entsprechende Seite mit Information zum Trade verlinken.
    3. Die Gewichtung und deren Veränderung ist nicht nur Sache des Wikifolio Managers. Ich bin der Investor und möchte transparent und nachvollziehbar wissen, was mit meinem Geld passiert. Dafür ist Wikifolio da.
    4. Wenn man wöchentlich die Gewichtungen ändert interessiert mich auch warum, weil ich in keinem Trader-Wiki investiere und und die Anzahl der Gewichtungsanpassungen für Langfristdepots unüblich sind.

    Das sind Gründe, warum ich solche Fragen stelle - die Transparenz fehlt etwas.

    AntwortenLöschen
  21. Update zu meinen beiden Wikis.

    1. Nebenwerte Champions: +7,3% seit Start (19.08.2020)
    Top 5
    .11,2% Energiekontor
    .11,0% Hypoport
    .10,4% MBB
    . 8,9% Funkwerk
    . 5,8% Zalando

    2. Quality Investments: +8,7% seit Start (13.08.2020)
    Top 5
    .11,8% Hypoport
    .10,3% Amazon
    . 9,4% Microsoft
    . 8,2% Square
    . 7,7% Apple

    AntwortenLöschen
  22. Michael, in deinem Wiki sind die Aktiengewichtungen noch volatiler als die Aktienkurse! Und das soll das Wiki von einem Langfristinvestor, der die ganze Zeit Buy&Hold und Buffett Ansätze prägt, sein??? Ich bin wirklich enttäuscht...

    AntwortenLöschen