Mittwoch, 7. Dezember 2022

Kissigs Portfoliocheck: Value Investor Bill Nygren kauft gerne antizyklisch ein – nun bei Etsy

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

Bei meinem 214. Portfoliocheck beschäftige ich mich mal wieder mit Bill Nygren, Portfolio Manager und CIO des Oakmark Funds, mit dem er seit dessen Gründung 1991 eine beeindruckende durchschnittliche jährliche Rendite von 13 % vorweisen kann.

Bill Nygren fährt einen fokussierten Investmentstil mit einigen wenigen, ausgesuchten Werten. Zum Ende des 3. Quartals 2022 hatte er weiterhin 56 Werte im Depot, wobei er vier Positionen ausgetauscht hat. Seine Turnoverrate ging gegenüber dem Vorquartal von 18 auf 11 % zurück. Diese für ihn noch immer untypisch hohe Aktivität hat einen Grund: Nygren erklärt, eine höhere Inflation führe zu höherer Volatilität an den Märkten und er nutze diese aus, um bei höher bewerteten Aktien Positionen glattzustellen und sich auf solidere und niedrig bewertete Aktien zu fokussieren. Das führe zu einer erhöhten Handelstätigkeit in seinem Portfolio.

Nygren trennte sich vollständig vom Biotechunternehmen Regeneron Pharmaceuticals, von der Krankenversicherung Humana und vom Telekomunternehmen T-Mobile US. Hier hat er die Erfolgswelle voll mitgenommen, doch das bisherige starke Wachstum dürfte sich künftig abflachen, während Aktienkurs und Bewertung zunehmend ambitioniert erscheinen. Entsprechend seiner Investmentphilosophie nimmt Nygren hier seine Gewinne mit, um sie in ungeliebte und unbeachtete Unternehmen zu investieren. Um satte 47 % aufgestockt hat Nygren bei der US-Großbank Wells Fargo und beim Datenbankspezialisten Oracle sogar um 90 %, wo er erst im Vorquartal neu eingestiegen war. Des Weiteren stockte er seine Position beim Alternativen Asset Manager KKR & Co. um knapp 30 % auf, nachdem er in den Vorquartalen schon auf der Käuferseite war; im 2. Quartal hatte er seine Position bereits annähernd verdoppelt.

Unter den neuen Depotpositionen finden sich klangvolle Namen. Die größte Auswirkung hatte der Einstieg bei der Online-Plattform Etsy mit 1,4 % Gewichtung, aber auch die Ride-Sharing-App Uber bringt es gleich auf ein Depotgewicht von 1 % und liegt damit gleichauf mit dem eher unbekannten Neueinsteiger Fortune Brands Home & Security. Zudem investiert Nygren in den neu formierten Medien- und Streaminggiganten Warner Bros. Discovery.

Auf zwei Dinge weist Billy Nygren in seinem Investorenbrief zum 3. Quartal besonders hin: Zum einen auf die Macht des Zinseszinseffekts, das Compounding. Eine Rendite von 12 % in einem Jahr sei nicht lebensverändernd, aber wenn man 20 Jahre lang investiert bliebe, hätte sich das fast verneunfacht. Und zum Zweiten betont er den Vorteil des langfristigen Investierens. Denn auch wenn einzelne Jahre durchaus mal mit zweistelligen Verlustrenditen enden würden, gleiche sich dies auf längere Sicht nicht nur aus, sondern verkehre sich ins Positive. So sei das schlechteste Ergebnis auf Sicht von 20 Jahre ein Gewinn von 155 %.

Über die schwache Performance der Bank-Aktien hatte sich Bill Nygren bereits im 2. Quartal überrascht gezeigt. Er führte dies vor allem darauf zurück, dass Anleger stur auf die Entwicklung der Banken in vorangegangenen Rezessionen blickten und sie daher aus den Depots werfen würden. Doch Nygren hält das weiterhin für einen Fehler und verweist auf die unterschiedliche Entwicklung der Geschäfte von Banken und ihren Aktien. Und das erklärt auch, weshalb der Anteil des Finanzsektors an seinem Portfolio weiterhin so hoch ist. Er bleibt trotz einer um 1,3 % gesunkenen Gewichtung von 32,4 % unangefochtener Spitzenreiter in Billy Nygrens 13 Mrd. USD schwerem Portfolio. Communication Services folgen ihnen mit 18,7 % (Q2: 18,9 %) vor zyklische Konsumwerten mit 13,1 (Q2: 11,6 %) und Technologiewerten, die mit 11,2 % (Q2: 9,8 %) wieder den vierten Rang zurückerobern konnten. Industriewerten schoben sich mit 10,2 % (Q2: 8,8 %) auf den fünften Rang vor und überholten damit die Energiewerte, die von 10,1 auf 8,1 % nachgaben.

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe KKR & Co. auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

2 Kommentare:

  1. Hallo Michael, letztens hast Du noch vom KCV als Kennzahl geschwärmt, im Artikel zu Etsy finde ich aber wieder nur KGV und KUV. Oder habe ich was übersehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Portfoliochecks geht es ja zuvorderst um die Portfolioveränderungen und den Bestand zum jeweiligen Quartalsende. Zudem stelle ich ein Unternehmen vor. Zur Bewertung habe ich hier kaum Angaben gemacht; Du beziehst Doch wohl auf den Screenshot am Ende mit der Kennzahlenübersicht. Die stammt allerdings nicht von mir, sondern ist ein Tool von Traderfox, das als Basisversion kostenlos zur Verfügung steht: https://aktie.traderfox.com/. Einfach die Wunschaktie, zB Etsy, eingeben und mal mit den Möglichkeiten rumspielen...

      Löschen