Samstag, 31. Dezember 2022

Kissigs Performance-Update: So liefen die Börsen und meine Wikifolios im Dezember '22

Kurseinbrüche im Dezember, wohin man auch sieht. Der schlechteste Börsendezember seit fast 100 Jahren, der eines der schlechtesten Börsenjahre aller Zeiten abschließt. Ein paar "2022er Highlights": Cathie Woods ARK Innovation hat 67 % verloren, Tesla 65 %, der Bitcoin 64,2 %, der NASDAQ 33,3 %, der S&P 500 19,5 %, der Dow Jones 8,9 % - und Warren Buffetts Berkshire Hathaway schließt 2022 mit einem Kursplus von 4,0 % ab. Value hat Tech grandios ausgekontert, wobei besonders der seit Jahren Kursverluste einspielende Energiesektor in 2022 grandiose Renditen einspielen konnte. Allen voran Occidental Petroleum, inzwischen einer der größten Positionen in Buffetts Depot (neben Energiemulti Chevron). Ursache und Wirkung eben...

Börsenweisheit des Tages | 31.12.2022

"Von seiner politischen Einstellung sollte sich ein Spekulant nicht beeinflussen lassen."
(André Kostolany)

Freitag, 30. Dezember 2022

Börsentheater: Sir John Templeton erinnert Anleger an den wichtigen Unterschied zwischen dem Preis und dem Wert einer Aktie

"Aktienpreise schwanken stärker als Aktienwerte" lehrt uns der legendäre Investor Sir John Templeton. Die Kursturbulenzen an den Börsen bringen teilweise massive Kursverluste mit sich. Wir erleben den vierten Bärenmarkt innerhalb von 5 Jahren: 2022 ist eines der schlechtesten Börsenjahre und alleine dieser Dezember ist der drittschlechteste Dezember seit 1926 für US-Aktien. Und in solchen Börsenphasen, wo Angst oder Gier regieren, schwanken die Börsenkurse extrem. Zu extrem. Denn der Wert der Aktien verändert sich weniger schnell und weniger stark, weil sich das Unternehmen nicht so schnell verändert. Hieraus ergeben sich Chancen, weil auch die Aktien vieler Qualitätsunternehmen in der Panik zu Ausverkaufspreisen gehandelt werden. Chancen für diejenigen, die den Mut haben, jetzt zuzugreifen, jetzt zu investieren. Und die genügend Geduld mitbringen, dass sich ihre Investments mit der Zeit auch ordentlich auszahlen können...

Börsenweisheit des Tages | 30.12.2022

"Je mehr Du Dich um 'das nächste Quartal' sorgst, desto weniger investierst Du aus den richtigen Gründen. Denke in Jahren, nicht in Quartalen."
(Ian Cassel)

Donnerstag, 29. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 29.12.2022

"Wenn Du denkst, dass wir in Schwierigkeiten sind, weil der Aktienkurs gefallen ist, verstehst Du die Situation nicht."
(Charlie Munger)

Mittwoch, 28. Dezember 2022

Kissigs Nebenwerte-Analyse zu PATRIZIA: Zu Unrecht abgestrafter Immobilien-Asset Manager?!

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer dieses oder eine der weiteren Börsenzeitschriften von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht.
Mehrwert für die Leser meines Blogs: Nach Erscheinen des Magazins darf ich die eine oder andere meiner Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Artikel aus "Der Nebenwerte Investor" Ausgabe 17/2022 vom 22.12.2022

Börsenweisheit des Tages | 28.12.2022

"Man darf ein Wertpapier niemals nur des Spieles wegen auf kurze Sicht kaufen, wenn man auf lange Sicht für dasselbe Wertpapier eine sehr schlechte Meinung hat."
(André Kostolany)

Dienstag, 27. Dezember 2022

Kissigs Aktien Report: Ganz einfach starke Renditen mit der Dogs of the Dow-Strategie

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 118 vom 16.12.2022

Börsenweisheit des Tages | 27.12.2022

"Ihr Erfolg oder Misserfolg an der Börse hängt letztlich von Ihrer Fähigkeit ab, die Sorgen der Welt lange genug zu ignorieren, damit Ihre Investitionen erfolgreich sind. Nicht der Kopf, sondern der Bauch bestimmt das Schicksal des Aktieninvestors."
(Peter Lynch)

Montag, 26. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 26.12.2022

"Es gibt immer jemanden, der schneller reich wird als Du. Das ist keine Tragödie."
(Charlie Munger)

Sonntag, 25. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 25.12.2022

"Das Schwierigste ist vorherzusagen, wann der Markt drehen wird."
(Bill Nygren)

Samstag, 24. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 24.12.2022

"Oft gibt es keine Korrelation zwischen dem Erfolg der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens und dem Erfolg seines Aktienkurses, manchmal über Monate oder sogar Jahre. Langfristig besteht eine hundertprozentige Korrelation. Diese Diskrepanz ist der Schlüssel zum Geldverdienen. Es zahlt sich aus, geduldig zu sein."
(Peter Lynch)

Freitag, 23. Dezember 2022

Kissigs Portfoliocheck: Verliert jetzt auch Mason Hawkins das Vertrauen in IAC?

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig auf für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 217. Portfoliocheck blicke ich mal wieder in das Depot von Mason Hawkins, der mit seinem Longleaf Partners Funds seit mehr als 40 Jahren überdurchschnittliche Renditen für seine Investoren einfährt. Hawkins vertritt einen klassischen Value-Investing-Stil und setzt auf vernachlässigte Branchen, die gerade so gar nicht en vogue sind an der Wall Street.

Im 3. Quartal 2022 lag Mason Hawkins Turnoverrate bei 5 % und unter seinen 40 Depotwerten finden sich drei Neuzugänge, von denen es aber keiner gleich in die Top 10 schaffte. Der Wert seines stark fokussierten Portfolios sank nochmals um rund 16 % von 4,74 Mrd. auf 3,97 Mrd. USD; drei größten Beteiligungen machen knapp 28 % aus, während es die fünf Schwergewichte auf rund 39 % bringen. Hawkins Portfolio wird dabei weiterhin von Werten der Communications Servcies dominiert, die es auf eine Gewichtung von 32,4 % bringen und damit gut 3 % weniger als zuvor. Ihnen folgen zyklische Konsumwerte mit 19,3 % und damit 0,7 % mehr als noch im letzten Quartal. Financial Services liegen mit 13,3 % (-0,2 %) relativ unverändert weiterhin auf dem dritten Rang vor Industriewerten mit 12,0 % (-0,7 %), Immobilienwerten mit 6,4 % (-0,3 %) und Energiewerten mit 5,9 % (+0,4 %).

Die größte Auswirkung hatte das Neuengagement bei Westrock Coffee, die Anfang September durch eine Fusion mit der Special Purpose Acquisition Company (SPAC) Riverview Acquisition an der Börse erschien. Daneben kaufte sich Mason Hawkins bei Warner Music Group neu ein sowie bei Masonite International. Ansonsten bestimmten Positionsreduzierungen das Geschehen. RenaissanceRe Holdings stutzte er um 55 %, Mattel um 14 %, FedEx um 13 %, Lumen Technologies um 5 %, IAC, Hyatt Hotels und Warner Bros. Discovery um jeweils rund 8 %. Die Verkäufe erfolgten querbeet durch diverse Branchen, was überwiegend eher auf die Befriedigung von Mittelabflüssen seitens der Anleger in den von Southeastern Asset Management betreuten Kundenportfolios hindeutet als auf eine veränderte Einschätzung zu den einzelnen Unternehmen.

Die Aktien von Companybuilder IAC, die bis vor kurzem noch als InterActiveCorp firmierte, legten mit dem Abrutschen von Platz 5 auf 11 den größten Tauchgang hin. Und das lag nicht nur am Teilverkauf von Mason Hawkins, sondern vor allem an der besonders schlechten Kursentwicklung, die sich seit Jahresstart auf mehr als zwei Drittel belaufen. MGM Resorts International, deren größter Eigner IAC inzwischen ist und die ebenfalls zu Hawkins Top-Positionen gehört, war hierfür nicht verantwortlich, denn der Kurs von MGM hat sich seit dem Tiefstand Ende Juni bereits wieder deutlich erholt. Darauf setzte Hawkins auch bei IAC. Zu Recht!?

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe IAC auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 23.12.2022

"Geld ist ein schrecklicher Meister, aber ein ausgezeichneter Diener."
(P.T. Barnum)

Donnerstag, 22. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 22.12.2022

"Wer glaubt, die kurzfristige Entwicklung des Aktienmarkts vorhersagen zu können, oder wer auf andere Leute hört, die davon reden, macht einen großen Fehler."
(Warren Buffett)

Mittwoch, 21. Dezember 2022

Kissigs Portfoliocheck: Joel Greenblatt wird jetzt mit Adobe richtig kreativ

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 216. Portfoliocheck blicke ich mal wieder Joel Greenblatt über die Schulter. Er bevorzugt günstige und gute Unternehmen, die im Idealfall einen Katalysator aufweisen, damit absehbare Erfolge möglichst zeitnah eintreten. Auch deshalb setzt er gerne auf Sondersituationen, wie zum Beispiel Spin-offs. Greenblatt ist einer der erfolgreichsten Value Investoren und einem breiten Publikum durch seine Bestseller-Bücher bekannt, vor allem durch seine "Börsenzauberformel". Mit dieser setzt Greenblatt auf ein regelbasiertes System, das nur wenige Bilanz- und Wirtschaftskenntnisse voraussetzt und somit für den Privatanleger einfach anzuwenden ist. Es basiert auf lediglich zwei Kennzahlen und zwar der Kapitalrendite (ROIC, Return on Invested Capital) und der Gewinnrendite. Und Greenblatts Zauberformel funktioniert! Zwischen 1985 und 2006 erzielte er eine durchschnittliche Rendite von 40 %.

Zum Ende des 3. Quartals 2022 hatte Joel Greenblatts Gotham Capital 1.157 Werte mit einem Gesamtwert von 3,34 Mrd. USD im Portfolio, darunter 196 Neuaufnahmen. Seine Turnover-Rate lag erneut bei selbst für seine Verhältnisse sehr hohen 25 %. In Greenblatts breit gestreutem Portfolio führen weiterhin Technologiewerte mit 19,6 % Gewichtung (Q2: 18,6 %). Ihnen folgen Gesundheitsaktien mit nahezu unveränderten 12,0 %, Industriewerte mit 10,9 % (Q2: 11,4 %), leicht gesunkene zyklische Konsumwerte mit 9,9 % und Finanzwerten mit 7,6 % (Q2: 7,3 %). Trotz des hohen Umschlags im Depot hat sich an der Sektorgewichtung nur wenig geändert.

Greenblatt setzt weiter auf einen breiten Marktaufschwung, indem er erneut bei seinen bevorzugten S&P 500-ETFs aufstockte; in Summe stehen diese nun für annähernd 14 % seines Portfolios. Er setzt seinen Schwerpunkt also weiterhin auf US-Standardwerten mit hohen Cashflows und üppigem Cashpolstern, die bei Konjunkturschwächen und in Krisenzeiten mit am besten für den Sturm gerüstet sind. Neuer drittplatzierter ist Snowflake, die gewichtigste Neuerwerbung von Joel Greenblatt. Dahinter folgen Apple, Microsoft, Alphabet, Amazon, Berkshire Hathaway und Meta Platforms. Und dann Adobe, wo er in den Ausverkauf hinein seinen Bestand glatt verdoppelt hat...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Adobe, Alphabet, Amazon, Apple, Berkshire Hathaway, Microsoft auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wikifolio.

Börsenweisheit des Tages | 21.12.2022

"Nichts testet Ihre Überzeugungen so sehr wie fallende Aktienkurse. Überzeugungen werden nicht auf dem Gipfel auf die Probe gestellt, sondern im Tal."
(Ian Cassel)

Dienstag, 20. Dezember 2022

Kissigs Nebenwerte-Analyse zu Masterflex: Hier steht nichts auf dem Schlauch

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer dieses oder eine der weiteren Börsenzeitschriften von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht.
Mehrwert für die Leser meines Blogs: Nach Erscheinen des Magazins darf ich die eine oder andere meiner Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Artikel aus "Der Nebenwerte Investor" Ausgabe 16/2022 vom 27.11.2022

Börsenweisheit des Tages | 20.12.2022

"Compounding ist schwierig, weil sich ein schlechter Monat länger anfühlen kann als ein gutes Jahrzehnt."
(Morgan Housel)

Montag, 19. Dezember 2022

Kissigs Aktien Report: Aufstieg und Fall der Börsen-Boomer-Generation - War das echt schon alles?

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 117 vom 09.12.2022

Börsenweisheit des Tages | 19.12.2022

"Begeisterung und Kosten sind die Feinde des Investors."
(Warren Buffett)

Sonntag, 18. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 18.12.2022

"Kaufen Sie nur, was Sie verstehen, woran Sie glauben und woran Sie festhalten wollen - auch wenn andere dem nächsten Wunder hinterherjagen."
(Peter Lynch)

Samstag, 17. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 17.12.2022

"Habe den Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen."
(Immanuel Kant)

Freitag, 16. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 16.12.2022

"Wenn Inflation nicht konsequent bekämpft wird, ist sie kein Feind des Aktienmarkts, sondern sein bester Freund."
(Robert Halver)

Donnerstag, 15. Dezember 2022

Kissigs Portfoliocheck: Mit Capital One spekuliert Ruane, Cunniff & Goldfarb ausgerechnet jetzt auf Konsumentenkredite

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig auf aktien-mag.de für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 215. Portfoliocheck blicke ich wieder in das Portfolio von Ruane, Cunniff & Goldfarb die den berühmten Sequoia Fonds managen. Bill Ruane hatte diesen 1970 auf ausdrücklichen Wunsch von Warren Buffett ins Leben gerufen und Charlie Munger sagt über den Fonds: "Die bemerkenswerteste Investmentfirma in Amerika ist wahrscheinlich Sequoia. Diese Venture-Capital-Firma bleibt absolut fanatisch auf dem neuesten Stand der modernen Technologie. Sie haben mehr Geld verdient als jeder andere und sie haben die beste Investitionsbilanz von allen".

Im 3. Quartal 2022 hatte Ruane, Cunniff als Anhänger des Focus Investing lediglich 31 Positionen im Gesamtwert von 6,73 Mrd. USD im Bestand, und verzeichnete eine Neuaufnahme. Die Turnoverrate lag bei 5 %. Es dominieren weiterhin die Communication Services mit 31,8 %, doch dahinter folgen beinahe schon auf Augenhöhe die Financial Services mit 30,4 %; gegenüber dem 1. Quartal haben sie um annähernd 10 % an Gewicht zugelegt. Auf Rang drei notieren weiter Gesundheitswerte mit 16,6 % vor zyklischen Konsumwerten mit 8,7 %, so dass die Technologiewerte weiter abrutschten und nur noch 8,4 % auf die Waage bringen und damit fast ein Drittel weniger als im Vorquartal.

Es stand eine ganze Reihe von Gewinnmitnahmen auf der Agenda. So wurde die Position an Taiwan Semiconductor um 30 % verkleinert und mit 35 % Reduzierung bei Micron traf es einen weiteren Wert aus dem Chipsektor. Netflix wurde sogar um 40 % abgebaut und Alphabet um knapp 17 %. Kleine Verkäufe zwischen 1,6 und 6,2 % trafen CarMax, Liberty Broadband, Elevance Health und UnitedHealth Group. Aufgestockt hat man lediglich bei Meta Platforms; ganz neu eingestiegen ist Ruane, Cunniff & Goldfarb mit einer Depotgewichtung von 3,9 % bei Capital One, einer schnell wachsenden Verbraucherkreditbank. Obwohl erst 1998 gegründet gehört Capital One inzwischen zu den größten Kreditunternehmen der USA und ermöglicht als einer der großen Finanzdienstleister ihren Kunden die Onlineabwicklung von Zahlungsgeschäften, wie Kleinkundeneinlagen und weitere Serviceleistungen. Des Weiteren ist die Gesellschaft ein bedeutender Anbieter von Visa- und MasterCard-Kreditkarten. Angesichts der gegenwärtigen Lage aus Inflationsdruck, steigenden Zinsen und sich abkühlender Wirtschaft eine gewagte Investition. Aber wohl auch gewinnträchtig...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Alphabet auf meiner Beobachtungsliste und in meinem Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 15.12.2022

"Investiere niemals auf Basis einer Story von Seite 1 – das ist der effiziente Markt. Investiere auf Basis einer Story auf Seite 16 – die auf dem Weg zur Seite 1 ist."
(Don Coxe)

Mittwoch, 14. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 14.12.2022

"Häufig begegne ich Menschen, die im Leben aufsteigen, die nicht die intelligentesten und manchmal noch nicht einmal die fleißigsten sind, aber sie sind Lernmaschinen. Nichts in meinem langen Leben hat mir besser gedient als ständiges Lernen."
(Charlie Munger)

Dienstag, 13. Dezember 2022

Kissigs Nebenwerte-Analyse zu MBB: Deutschlands erfolgreiche „Baby-Berkshire“

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer dieses oder eine der weiteren Börsenzeitschriften von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht.
Mehrwert für die Leser meines Blogs: Nach Erscheinen des Magazins darf ich die eine oder andere meiner Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Artikel aus "Der Nebenwerte Investor" Ausgabe 16/2022 vom 27.11.2022

Börsenweisheit des Tages | 13.12.2022

"Jeder hat einen Plan - bis er einen Schlag ins Gesicht bekommt."
(Mike Tyson)

Montag, 12. Dezember 2022

Kissigs Aktien Report: Jahresendrally in den Startlöchern? Auf diese Aktien setzen jetzt die Hedgefonds

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 116 vom 02.12.2022

Börsenweisheit des Tages | 12.12.2022

"Je niedriger der Preis, umso höher der Ertrag."
(Christopher H. Browne)

Sonntag, 11. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 11.12.2022

"Ich gewinne oder ich lerne, aber ich verliere nie."
(Nelson Mandela)

Samstag, 10. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 10.12.2022

"Verbringe jeden Tag damit, ein bisschen klüger zu werden, als Du beim Aufwachen warst."
(Charlie Munger)

Freitag, 9. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 09.12.2022

"Man kann entweder einige Investoren dauernd täuschen oder alle von ihnen kurze Zeit hinters Licht führen, aber niemals alle immerfort verdummen."
(Abraham Lincoln)

Donnerstag, 8. Dezember 2022

Buffett warnt: Nur wegen eines Kurseinbruchs gute Aktien zu verkaufen, ist gar nicht clever!

Warren Buffett ist der erfolgreichste Investor aller Zeiten. Seit mehr als 50 Jahren steht er an der Spitze seiner Investmentholding Berkshire Hathaway und hat bereits davor sehr erfolgreich Investment-Partnerships geleitet. Sein durchschnittlicher Vermögenszuwachs pro Jahr beträgt fast 20 % und das machte ihn zu einem der  reichsten Menschen der Welt.

Das kommt nicht von ungefähr, denn Buffett ist Value-Investor. Er sucht nicht nach Aktien, die schnell steigen, sondern nach Unternehmen, deren Aktien zu niedrigeren Kursen zu kaufen sind, als sie wert sind. Auch aus diesem Grund versucht er nicht, den Markt zu timen, die Börsenkurse vorherzusagen. Er schaut nicht einmal regelmäßig nach ihnen, sondern nutzt die Börse nur als Markt, an dem er Aktien kaufen und verkaufen kann. Nach ganz klar definierten Grundsätzen und nicht aufgrund makroökonomischer Überlegungen oder Börsenstimmungen.

Börsenweisheit des Tages | 08.12.2022

"Auch die besten Aktien können fallen, wenn ihre Besitzer von minderer Qualität sind."
(André Kostolany)

Mittwoch, 7. Dezember 2022

Kissigs Portfoliocheck: Value Investor Bill Nygren kauft gerne antizyklisch ein – nun bei Etsy

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

Bei meinem 214. Portfoliocheck beschäftige ich mich mal wieder mit Bill Nygren, Portfolio Manager und CIO des Oakmark Funds, mit dem er seit dessen Gründung 1991 eine beeindruckende durchschnittliche jährliche Rendite von 13 % vorweisen kann.

Bill Nygren fährt einen fokussierten Investmentstil mit einigen wenigen, ausgesuchten Werten. Zum Ende des 3. Quartals 2022 hatte er weiterhin 56 Werte im Depot, wobei er vier Positionen ausgetauscht hat. Seine Turnoverrate ging gegenüber dem Vorquartal von 18 auf 11 % zurück. Diese für ihn noch immer untypisch hohe Aktivität hat einen Grund: Nygren erklärt, eine höhere Inflation führe zu höherer Volatilität an den Märkten und er nutze diese aus, um bei höher bewerteten Aktien Positionen glattzustellen und sich auf solidere und niedrig bewertete Aktien zu fokussieren. Das führe zu einer erhöhten Handelstätigkeit in seinem Portfolio.

Nygren trennte sich vollständig vom Biotechunternehmen Regeneron Pharmaceuticals, von der Krankenversicherung Humana und vom Telekomunternehmen T-Mobile US. Hier hat er die Erfolgswelle voll mitgenommen, doch das bisherige starke Wachstum dürfte sich künftig abflachen, während Aktienkurs und Bewertung zunehmend ambitioniert erscheinen. Entsprechend seiner Investmentphilosophie nimmt Nygren hier seine Gewinne mit, um sie in ungeliebte und unbeachtete Unternehmen zu investieren. Um satte 47 % aufgestockt hat Nygren bei der US-Großbank Wells Fargo und beim Datenbankspezialisten Oracle sogar um 90 %, wo er erst im Vorquartal neu eingestiegen war. Des Weiteren stockte er seine Position beim Alternativen Asset Manager KKR & Co. um knapp 30 % auf, nachdem er in den Vorquartalen schon auf der Käuferseite war; im 2. Quartal hatte er seine Position bereits annähernd verdoppelt.

Unter den neuen Depotpositionen finden sich klangvolle Namen. Die größte Auswirkung hatte der Einstieg bei der Online-Plattform Etsy mit 1,4 % Gewichtung, aber auch die Ride-Sharing-App Uber bringt es gleich auf ein Depotgewicht von 1 % und liegt damit gleichauf mit dem eher unbekannten Neueinsteiger Fortune Brands Home & Security. Zudem investiert Nygren in den neu formierten Medien- und Streaminggiganten Warner Bros. Discovery.

Auf zwei Dinge weist Billy Nygren in seinem Investorenbrief zum 3. Quartal besonders hin: Zum einen auf die Macht des Zinseszinseffekts, das Compounding. Eine Rendite von 12 % in einem Jahr sei nicht lebensverändernd, aber wenn man 20 Jahre lang investiert bliebe, hätte sich das fast verneunfacht. Und zum Zweiten betont er den Vorteil des langfristigen Investierens. Denn auch wenn einzelne Jahre durchaus mal mit zweistelligen Verlustrenditen enden würden, gleiche sich dies auf längere Sicht nicht nur aus, sondern verkehre sich ins Positive. So sei das schlechteste Ergebnis auf Sicht von 20 Jahre ein Gewinn von 155 %.

Über die schwache Performance der Bank-Aktien hatte sich Bill Nygren bereits im 2. Quartal überrascht gezeigt. Er führte dies vor allem darauf zurück, dass Anleger stur auf die Entwicklung der Banken in vorangegangenen Rezessionen blickten und sie daher aus den Depots werfen würden. Doch Nygren hält das weiterhin für einen Fehler und verweist auf die unterschiedliche Entwicklung der Geschäfte von Banken und ihren Aktien. Und das erklärt auch, weshalb der Anteil des Finanzsektors an seinem Portfolio weiterhin so hoch ist. Er bleibt trotz einer um 1,3 % gesunkenen Gewichtung von 32,4 % unangefochtener Spitzenreiter in Billy Nygrens 13 Mrd. USD schwerem Portfolio. Communication Services folgen ihnen mit 18,7 % (Q2: 18,9 %) vor zyklische Konsumwerten mit 13,1 (Q2: 11,6 %) und Technologiewerten, die mit 11,2 % (Q2: 9,8 %) wieder den vierten Rang zurückerobern konnten. Industriewerten schoben sich mit 10,2 % (Q2: 8,8 %) auf den fünften Rang vor und überholten damit die Energiewerte, die von 10,1 auf 8,1 % nachgaben.

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe KKR & Co. auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 07.12.2022

"Sparen. Kaufen. Halten. Wiederholen. Es ist ein langweiliger Ratschlag, aber es funktioniert."
(Brian Feroldi)

Dienstag, 6. Dezember 2022

Kissigs Nebenwerte-Analyse zu Nynomic: Hidden Champion mit eigener Technologie-Plattform

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer dieses oder eine der weiteren Börsenzeitschriften von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht.
Mehrwert für die Leser meines Blogs: Nach Erscheinen des Magazins darf ich die eine oder andere meiner Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Artikel aus "Der Nebenwerte Investor" Ausgabe 16/2022 vom 27.11.2022

Börsenweisheit des Tages | 06.12.2022

"Ringe nicht mit Schweinen, denn dabei werdet ihr beide dreckig. Nur dass es dem Schwein gefällt."
(Charlie Munger)

Montag, 5. Dezember 2022

Kissigs Aktien Report: Kennzahlen im Wandel - Vergiss KGV und KBV, achte (nur) auf den Cashflow!

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Aktien Report Nr. 115 vom 25.11.2022

Börsenweisheit des Tages | 05.12.2022

"Du hast das Recht, deine eigene Meinung zu haben, aber nicht deine eigenen Fakten."
(Michael Bloomberg)

Sonntag, 4. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 04.12.2022

"Die Welt ist voller törichter Zocker und sie werden nicht so gut abschneiden wie die geduldigen Investoren."
(Charlie Munger)

Samstag, 3. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 03.12.2022

"Man kann der Realität aus dem Weg gehen, aber man kann nicht den Folgen der Realitätsverweigerung aus dem Weg gehen."
(Ayn Rand)

Freitag, 2. Dezember 2022

Börsenweisheit des Tages | 02.12.2022

"Vergessen Sie Ihren Stolz und Ihr Ego. Der Markt kümmert sich nicht darum, was Sie denken oder wollen. Egal, für wie schlau Sie sich halten, der Markt ist immer schlauer."
(William O'Neil)

Donnerstag, 1. Dezember 2022

Kissigs Performance-Update: So liefen die Börsen und meine Wikifolios im November '22

Erholungstendenzen auch im November, vor allem an den deutschen Börsen. Weiterhin bestimmen Inflationssorgen, Zinsanhebungen durch die Notenbanken sowie die sich weltweit abschwächende Wirtschaft das Bild. Zudem zeigte die Earnings Season, dass die Gewinne der US-Unternehmen im 3. Quartal um rund 10 % gegenüber den 2021er Werten gefallen sind und für das laufende 4. Quartal sind weitere Rückgänge zu erwarten. Die Börsenkurse stimmen derweil bereits Zukunftsmusik an...

Börsenweisheit des Tages | 01.12.2022

"An den Aktienmärkten kann alles passieren und man sollte so agieren, dass man, wenn die außergewöhnlichsten Ereignisse eintreten, den nächsten Tag noch erlebt und weiter mitspielen kann."
(Warren Buffett)