Mittwoch, 31. August 2022

Kissigs Portfoliocheck: Ray Dalio trotzt dem Kaufkraftschwund – mit Konsumgütergigant Procter & Gamble

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 204. Portfoliocheck nehme ich mir wieder Ray Dalio vor, der den 1975 von ihm gegründeten Hedgefonds Bridgewater Associates zum größten Hedgefonds der Welt aufgebaut hat. Seit einigen Jahren kritisiert Dalio die Geldflut der Notenbanken und warnt vor den negativen Konsequenzen, wenn diese Blase platzt. In den letzten Monaten gewann seine Kritik an Bedeutung, nachdem die Preise explosionsartig in die Höhe schossen und die Notenbanken zur Inflationsbekämpfung die Zinswende eingeläutet haben. Doch eine grundsätzliche Abkehr vom Aktienmarkt empfiehlt Ray Dalio Anlegern nicht. Vielmehr rät er zu ausgesuchten Investments in Unternehmen, die auch in Krisenzeiten hohe Kundennachfrage auf sich ziehen.

Im 2021er Auftaktquartal war Dalio einige Short-Positionen eingegangen und wettete vor allem gegen europäische Schwergewichte. Dies kann auch als Hedge zur Absicherung seines Portfolios verstanden werden, denn eine grundsätzliche Abkehr vom Aktienmarkt empfiehlt Ray Dalio Anlegern nicht. Vielmehr rät er zu ausgesuchten Investments in Unternehmen, die auch in Krisenzeiten eine hohe Kundennachfrage auf sich ziehen. Auch im 2. Quartal 2022 blieb er seinem aktiven Stil treu und krempelte krempelte Dalio gewaltige 22 % seines breit diversifizierten Portfolios um - doch lag er damit immerhin deutlich unter den 38 % aus dem Vorquartal. Sein Portfolio hat mit 23,6 Mrd. USD nur leicht an Wert verloren und umfasst nun 987 Aktien, darunter 116 Neuaufnahmen.

Mit 26,0 % sind defensive Konsumwerte weiterhin am höchsten gewichtet. Ihnen folgen Gesundheitswerte, die mit 19,1 % ihren Anteil leicht ausgebaut haben, vor zyklischen Konsumwerten mit 12,6 %. Mit weitem Abstand folgen Finanzwerte mit 7,3 %, Technologiewerte mit 4,5 % und Kommunikationswerte mit 3,8 %.

Die Emerging Markets ETFs, die Dalio im 1. Quartal noch massiv aufgestockt hatte, stieß er im 2. Quartal wieder ab. Auch Gold konnte ihn als Krisenwährung nicht mehr so überzeugen und er reduzierte seinen Gold-ETF um 38 %. Komplett ausgestiegen ist er bei seinen beiden China-Schwergewichten Alibaba und JD.com. Hier gab es kürzlich eine Einigung bezüglich der Prüfungsrechte amerikanischer Behörden für chinesische Unternehmenszahlen, die Voraussetzung für die Zulassung chinesischer Unternehmen an amerikanischen Börsen sind. Das drohende Delisting chinesischer Firmen von den US-Börsen ist damit vom Tisch.

Aufgestockt hat Dalio hingegen beim S&P 500, um auf eine Kurserholung bei den US-Werten im 3. Quartal zu setzen. Besonders bei den abgestürzten großen Technologiewerten Alphabet, Meta und PayPal griff er zu und vervielfachte seine Positionen, ebenso bei Mastercard. Und auch das 160-prozentige Aufstocken bei CVS Health wirkte sich merklich auf sein Depot aus. Doch trotz dieser Käufe bei einigen Technologie-Schwergewichten bleiben ausgesuchte defensive Konsumwerte Ray Dalios aussichtsreichste Waffe im Kampf gegen Inflation und strauchelnde Börsen. Und zu diesen defensiven Konsumwerten gehört ganz zweifellos Procter & Gamble, seine inzwischen größte Depotposition...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Alphabet auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot.

Börsenweisheit des Tages | 31.08.2022

"Ich würde sagen, dass Finanzmärkte sehr ineffizient sind und durchaus in der Lage, komplett zu versagen."
(Jeremy Grantham)

Dienstag, 30. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 30.08.2022

"Wir besitzen Aktien auf der Grundlage unserer Erwartungen hinsichtlich ihrer langfristigen Geschäftsentwicklung und nicht, weil wir sie als Vehikel für zeitnahe Marktbewegungen betrachten. Dieser Punkt ist entscheidend: Charlie (Munger) und ich sind keine Stockpicker, sondern Businesspicker."
(Warren Buffett)

Montag, 29. August 2022

Kissigs Aktien Report: Warum kauft Buffett jetzt nicht mehr?

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Börsenweisheit des Tages | 29.08.2022

"Der Anleger, der maximale Ergebnisse erzielen will, sollte Unternehmen mit einer wirklich langfristigen Gewinnperspektive bevorzugen."
(Philip A. Fisher)

Sonntag, 28. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 28.08.2022

"Banking ist ein sehr gutes Business, solange man nicht irgendetwas Saudummes anstellt."
(Warren Buffett)

Samstag, 27. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 27.08.2022

"Diversifikation ist der beste Weg, sich einzugestehen, dass man keine Ahnung hat, was in der Zukunft passieren wird."
(Ben Carlson)

Freitag, 26. August 2022

Sei schlau wie Buffett: Recht haben bringt Anlegern die Rendite, nicht Aktionismus!

Beim Aktienkauf wird vor allem auf den Kaufkurs geachtet, den sog. Briefkurs. Er ist entscheidendes Kriterium, wie teuer - oder preiswert - ein Engagement letztlich ist und ab dem Kauf für die meisten Anleger der Maßstab, ob sie eine kluge Entscheidung getroffen haben oder nicht.

Zum reinen Aktienkurs kommen aber noch Nebenkosten hinzu, denn sowohl beim Ankauf müssen noch Provisionen und Börsenentgelte gezahlt werde. Ebenso beim späteren Verkauf, wo noch ggf. zusätzlich die eventuell erzielten Kursgewinne versteuert werden müssen.

Üblicherweise werden Aktiengeschäfte von Privatpersonen über Börsenhandelsplätze abgewickelt in Deutschland zumeist über das XETRA-System der Deutschen Börse. Und die Börsen haben ebenso wie die Depotbanken ein großes Eigeninteresse, wenn die Anleger ihre Aktien häufig handeln, denn diese Provisionen fallen bei jeder Transaktion jedes Mal aufs Neue an. Anders die Depotgebühren, die auf den Bestand erhoben werden, egal wie oft dieser in der Zwischenzeit umgeschichtet wurden.
»Investoren werden nicht für Aktionismus bezahlt, sondern fürs Recht haben.«
(Warren Buffett)
Zugegeben, im Zeitalter der Direktbanken und Discountbroker machen diese Spesen nicht mehr eine solch gewaltige Summe aus wie noch vor einigen Jahren. Aber wenn man für eine Order von 10.000  EUR gute 50 EUR Gebühren und Provisionen zahlt und beim Verkauf noch einmal, dann liegt man mit seinem Engagement schon zum Kaufzeitpunkt mindestens ein Prozent im Minus. Was bereits mehr ist, als man an Zinsen auf seinem Tagesgeldkonto erhält. Für ein ganzes Jahr, wohlgemerkt! Und das ist nur ein Grund, sich mal ein paar Gedanken zu machen...

Börsenweisheit des Tages | 26.08.2022

"Großartige Unternehmen zu besitzen und nicht zu versuchen, den Aktienmarkt vorherzusagen, ist der Schlüssel, um den Index auf lange Sicht zu schlagen."
(Francois Rochon)

Donnerstag, 25. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 25.08.2022

"Ich glaube nicht, dass die Hauptbotschaft von Graham etwas mit Formeln zu tun hat. Es gibt drei wichtige Aspekte: Erstens die Einstellung zum Aktienmarkt, zweitens die Sicherheitsmarge und drittens die Betrachtung von Aktien als Unternehmen."
(Warren Buffett)

Mittwoch, 24. August 2022

Kissigs Portfoliocheck: Paramount ist Buffetts Liebling – beim Streaming

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 203. Portfoliocheck blicke ich mal wieder Warren Buffett über die Schulter. Buffetts Performance ist atemberaubend; er konnte über mehr als 50 Jahre hinweg eine Rendite von fast 20 % pro Jahr hinlegen und den S&P 500 in den meisten Jahren schlagen. "Das Orakel von Omaha", wie Warren Buffett von seinen Anhängern auch verehrend genannt wird, ist einer der reichsten Menschen der Welt, doch er ist kein Unternehmer, sondern er ist Investor. Ein Investor der Superlative, denn seinen Reichtum verdankt er ausschließlich dem Investieren.

Wir erleben gerade ungewöhnliche Zeiten. Corona-Pandemie, Ukrainekrieg, Zinswende, Inflationsschock setzen seit Monaten die Aktienkurse unter Druck und längst nicht mehr nur sehr hoch bepreiste Wachstumswerte. Es scheint fast keinen sicheren Hafen mehr zu geben, seit die führenden Notenbanken der Welt die Liquiditätsversorgung der Märkte drosseln. Über viele Jahre häufte Buffett einen immer größer werdenden Cash-Berg an, der in der Spitze 150 Mrd. USD erreichte. Ihm schienen die Investitionsmöglichkeiten ausgegangen zu sein, wurde kritisiert oder er habe sein Gespür für gute Gelegenheiten verloren, weil er während der Hausse der Wachstumswerte den steigenden Bewertungen nicht hinterherlief.  Doch während die Märkte taumeln und aus den ersten Dips längst eine ausgewachsene Korrektur, ein Bärenmarkt, geworden ist, ging Buffett im 1. Quartal auf große Shoppingtour. Alleine in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres hat er atemberaubende 50 Mrd. USD für neue Aktieninvestments ausgegeben. Und während die Börsen im 2. Quartal weiter einbrachen und der S&P 500-Index das schlechteste 1. Halbjahr seit 40 Jahren zu verzeichnen hatte, kaufte Buffett munter weiter Aktien. Doch gegenüber dem Rekordvolumen des 2022er Auftaktquartals sehen die zuletzt getätigten Investitionen allerdings bescheiden aus. Er investierte im 2. Quartal in Käufe für 6,2 Mrd. USD, verkaufte jedoch auch Positionen, so dass er netto lediglich 3,8 Mrd. USD an frischem Geld anlegte. 

Buffetts Turnoverrate fiel dem entsprechend auf 1 %, nachdem sie zuvor rekordverdächtige 12 % erreicht hatte. Am 30. Juni hatte Buffett 47 Aktienpositionen im Depot; es gab keine Neuaufnahmen, wohingegen zwei Werte komplett verkauft wurden. Der Gesamtwert seines Aktiendepots fiel deutlich um 58 Mrd. USD auf 302,9 Mrd., während der S&P 500 16,4 % nachgab, so dass der Einbruch bei Berkshire im Vergleich nicht mehr besonders hervorsticht. Buffetts Cashberg lag Ende Juni mit 105,4 Mrd. USD in etwa auf dem Stand von Ende März mit 106,3 Mrd. USD.

Buffetts Depot ist sehr fokussiert; die drei Top-Werte stehen für etwa 60 % des Gesamtwerts. Der Technologiesektor ist analog zur Apple-Gewichtung um gut 2 % auf 42,9 % gesunken, bleibt aber der mit Abstand am stärksten gewichtete Sektor. Den stärksten Zuwachs zeigen dank der massiven weiteren Investitionen in Chevron und Occidental Petroleum die Energiewerte, deren Gewichtung um weitere 1,6 % auf nun 10,9 % anstieg. Ende 2021 waren es noch 1,4 %. Und so sieht die Verteilung Ende des 1. Quartals 2022 aus: Technologieaktien bringen es auf 42,9 %, Finanzwerte auf 25,7 %, defensive Konsumwerte auf 13,4 %, Energiewerte auf 10,9 % und Kommunikationswerte auf 4,2 %.

Mit Paramount Global wagt Buffett nun einen neuen Anlauf im Mediensektor und hatte im 1. Quartal seinen Fuß ganz fett in die Tür gestellt. Nachdem er sich so eine Position in den "Streaming Wars" gesichert hatte, stockte er sein Aktienpaket im 2. Quartal weiter auf. Die namensgebende Paramount Pictures war eines der bekanntesten und erfolgreichsten Filmstudios Hollywoods, doch das heutige Unternehmen ist viel mehr als das...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Apple, Berkshire Hathaway auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 24.08.2022

"Viele Anleger verkaufen ihre Gewinner und behalten ihre Verlierer, in der Hoffnung, dass sich die Verlierer wieder erholen werden. Im Allgemeinen ist es effektiver, die Aktien zu verkaufen, die sich nicht bewährt haben, und die Aktien laufen zu lassen, die sich bewährt haben."
(Lou Simpson)

Dienstag, 23. August 2022

Einfach gedacht: Bieten in einer Börsenkorrektur die größten Verlierer das größte Potenzial oder (immer noch vergleichsweise teure) Qualitätswerte?

Wir haben eine ausgewachsene Börsenkorrektur erlebt, das mieseste 1. Börsenhalbjahr seit 40 Jahren. Seitdem haben sich die Kurse wieder deutlich erholt und rückwirkend stellt sich der Einbruch als Kaufgelegenheit dar. Wie so oft und eigentlich immer in den letzten hundert Jahren. Denn langfristig steigen die Börsen, allen Katastrophen, Paniken und Crashs zum Trotz.

Doch nicht jede abgestürzte Aktie erholt sich wieder und egal, ob man bei steigenden oder fallenden Kursen Aktien kauft, es kommt stets darauf an, die besten, die richtigen Aktien auszuwählen. Aber woran erkennt man sie und bieten die am stärksten  abgestürzten Werte nicht auch die größten Erholungschancen? Nun, das kommt drauf an...

Börsenweisheit des Tages | 23.08.2022

"Wir definieren Risiko als die Möglichkeit eines Schadens oder einer Verletzung. Es ist untrennbar mit dem Zeithorizont verbunden, in dem ein Vermögenswert gehalten wird. Das Risiko, Coca-Cola zu dem Preis von vor ein paar Jahren zu kaufen, ist in Bezug auf unsere voraussichtliche Haltedauer fast gleich null."
(Warren Buffett, 1994)

Montag, 22. August 2022

Kissigs Aktien Report: Zeitenwende oder Mogelpackung - Ist Disney wirklich der neue Streaming-King?

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Börsenweisheit des Tages | 22.08.2022

"Lektion Nummer eins ist, dass nicht das, was man kauft, sondern das, was man dafür bezahlt, darüber entscheidet, ob man erfolgreich sein wird oder nicht. Lektion Nummer zwei ist, dass es beim erfolgreichen Investieren nicht darum geht, gute Dinge zu kaufen, sondern darum, Dinge gut zu kaufen."
(Howard Stanley Marks)

Sonntag, 21. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 21.08.2022

"Aktienkurse veranlassen die Menschen Dinge zu tun, die sie sonst nicht tun würden. Sich auf Kursbewegungen zu fokussieren, ist eine fürchterliche Art, in Unternehmen zu investieren."
(Warren Buffett)

Samstag, 20. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 20.08.2022

"Qualität wird unterschätzt. Sie kann nicht in Excel modelliert werden, sie steht nicht in der Bilanz und sie eignet sich auch nicht für ein spannendes Investitionsgespräch. Qualität lässt sich nicht so leicht festmachen, sie steht oft für neue Wege, die alte Denkmodelle sprengen oder durchbrechen."
(Josh Tarasoff)

Freitag, 19. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 19.08.2022

"Wir haben unser Geld durch Long-Positionen in einigen wunderbaren Unternehmen verdient. Wir haben nie auf eine Long-Short-Strategie gesetzt."
(Charlie Munger)

Donnerstag, 18. August 2022

Kissigs Nebenwerte-Analyse zur Deutschen Beteiligungs AG: Der ganz besondere Mittelstandsinvestor

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer es oder eines der weiteren von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht. Mehrwert für die Leser meines Blogs: nach Erscheinen des Magazins darf ich die eine oder andere meiner Analysen dann auch hier veröffentlichen. Vielen Dank dafür an Traderfox-Chef Simon Betschinger!

Börsenweisheit des Tages | 18.08.2022

"Wenn ich beim Investieren einen Fehler gemacht habe, dann war es der, wirklich gute Unternehmen zu früh zu verkaufen. Denn wenn man gute Investitionen getätigt hat, bleiben sie es in der Regel sehr lange."
(Lou Simpson)

Mittwoch, 17. August 2022

Kissigs Portfoliocheck: Ken Fisher setzt auf den Rebound der Growthaktien und kauft Apple und Microsoft

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 202. Portfoliocheck nehme ich wieder das Depot von Ken Fisher vor, der mal Value Investor ist, wenn dieser Ansatz die besseren Renditen verspricht, und Growth Investor, wenn es hiermit mehr zu verdienen gibt. So riet er ebenfalls frühzeitig, auf das Wiedererstarken der Börsen zu setzen, auf eine "V-förmige" Erholung, nachdem die Kurse im Coronacrash abgestürzt waren. Die aktuellen Marktturbulenzen nach der massiven Korrektur stuft Fisher als W-Formation ein, also die Ausbildung eines doppelten Bodens, bevor die Kurse sich im Jahresverlauf dann zu neuen Höhen aufschwingen. Eine Botschaft, die leidgeprüfte Anleger wohl gerne glauben möchten.

Dabei setzt Fisher vor allem auf Technologie- und Wachstumsaktien für den Rebound. Diese hätten in der Korrektur deutlich underperformt gegenüber den Valueaktien, was aber nach Fishers Ansicht einen bestimmten Grund habe: an schlechten Tagen seien die Valueaktien vergleichsweise wenig eingebrochen im Gegensatz zu den Wachstumsaktien, während an positiven Börsentagen die Technologieaktien die Valuetitel outperformt hätten. Insgesamt habe es im 1. Halbjahr viel mehr schlechte als gute Börsentage gegeben, weshalb die Wachstumsaktien unterm Strich kräftigere Verluste zu verzeichnen gehabt hätten.

Im 2. Quartal 2022 dominieren in Fishers Portfolio folgerichtig weiterhin die technologieaktien mit 28,1% Anteil. Auf dem zweiten Rang folgen Gesundheitswerte mit 12,4% vor Finanzwerten mit 10,8%, zyklischen Konsumwerten mit 10,4% und Kommunikationsanbietern mit 7,8%. Das von Fisher verwaltete Vermögen beläuft sich auf 140 Mrd. USD nach 170 Mrd. im Vorquartal und verteilt sich auf 1.004 Aktien, von denen 93 im letzten Quartal neu aufgenommen wurden. Seine Turnoverrate lag bei 4%.

Am deutlichsten hat er bei Johnson & Johnson aufgestockt, wo er seine Position verneunfacht hat, während er im Gegenzug beim Branchenkollegen Eli Lilly ein Fünftel seiner Aktien verkaufte. Ebenfalls in der Gesundheitsbranche verortet ist Novo Nordisk, die er um 10% stutzte. Des Weiteren hat Fisher nach der starken Kursrallye bei den Energiewerten beim brasilianischen Branchenprimus Petrobas ein Drittel verkauft. Seine größten Zukäufe tätigte er bei den Technologieriesen Apple, Microsoft, Alphabet und Amazon, während er bei Adobe knapp 5,5 % seiner Anteile verkaufte.

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe Adobe, Alphabet, Amazon, Apple, Microsoft auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 17.08.2022

"Wann immer sich uns die Gelegenheit bietet, etwas Sinnvolles zu tun, tun wir es. Bottom-Fishing ist also nicht unser Spiel; Preisgestaltung ist unser Spiel und das ist nicht so schwierig. Tiefststände ausfindig zu machen, halte ich für unmöglich. Wenn es losgeht, dass man viel für sein Geld bekommt, kauft man."
(Warren Buffett)

Dienstag, 16. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 16.08.2022

"Als ich jung war, las ich 'Der reichste Mann von Babylon', in dem es hieß, man solle möglichst wenig von seinem Einkommen ausgeben und die Differenz investieren. Und siehe da, ich habe das getan und es hat funktioniert."
(Charlie Munger)

Montag, 15. August 2022

Kissigs Aktien Report: Peak Inflation?! Werden Growth-Aktien wie Airbnb und MercadoLibre jetzt wieder sexy?

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Börsenweisheit des Tages | 15.08.2022

"Es ist so gut wie unmöglich, eine Aktie genau am Tiefpunkt zu kaufen. Daher wirst du nach jeder Investition irgendwann im Minus liegen. Dein Erfolg hängt ganz davon ab, wie leidenschaftslos du gegenüber kurzfristigen Aktienkursschwankungen bist."
(Ian Cassel)

Sonntag, 14. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 14.08.2022

"In der Wirtschaft verhalten sich die Zinssätze wie die Schwerkraft in der physischen Welt. Zu jeder Zeit, auf allen Märkten, in allen Teilen der Welt, verändert die kleinste Änderung der Zinssätze den Wert jedes finanziellen Vermögenswertes. Sie sehen das deutlich an den schwankenden Preisen von Anleihen. Aber die Regel gilt auch für Ackerland, Ölreserven, Aktien und jeden anderen finanziellen Vermögenswert."
(Warren Buffett)

Samstag, 13. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 13.08.2022

"Meiner Erfahrung nach sind die meisten Menschen, die das Glück haben, etwas zu verkaufen, bevor sein Preis einbricht, so sehr damit beschäftigt, sich selbst auf die Schulter zu klopfen, dass sie vergessen, es zurückzukaufen."
(Howard Stanley Marks)

Freitag, 12. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 12.08.2022

"Für mich als Eigentümer ist es beruhigend, wenn alle wichtigen Mitarbeiter viele Aktien besitzen. Dadurch sind sie viel weniger auf kurzfristige Dinge fixiert. Sie konzentrieren sich viel mehr auf die Frage: 'Wird das Unternehmen dadurch in fünf oder zehn Jahren wertvoller?'"
(Bill Ackman)

Donnerstag, 11. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 11.08.2022

"Volatilität ist nur auf kurze Sicht ein Risiko."
(Chuck Akre)

Mittwoch, 10. August 2022

Kissigs Nebenwerte-Analyse: Mit KION auf die Megatrends Warenlogistik und Automation setzen

Im Magazin "Der Nebenwerte Investor" von Traderfox finden sich regelmäßig Analysen von mir zu deutschen Nebenwerten. Das Magazin ist kostenpflichtig und wer es oder eines der weiteren von Traderfox bestellen möchte, gelangt ▶ hier zur Übersicht. Mehrwert für die Leser meines Blogs: nach Erscheinen des Magazins darf ich eine meiner Analysen dann auch hier veröffentlichen. Vielen Dank dafür an Traderfox-Chef Simon Betschinger!

Börsenweisheit des Tages | 10.08.2022

"Man kann nur eine bestimmte Anzahl von Unternehmen wirklich kennen. Wenn du 50 oder 100 Positionen verwaltest, sind die Chancen, dass du einen Mehrwert erzielst, deutlich geringer."
(Lou Simpson)

Dienstag, 9. August 2022

clearvise im Earnings-Quickcheck Q2/22

In meinen "Earnings-Quickchecks" schaue ich mir die aktuellen Geschäftszahlen der Unternehmen an und unterziehe sie einem kurzen Abgleich mit meinem Investmentcase.

Heute nehme ich mir clearvise vor. Der Wind- und Solarparkbetreiber hat soeben seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2022 angehoben. Nicht unerwartet und wohl auch nicht zum letzten Mal...

Börsenweisheit des Tages | 09.08.2022

"Ich habe in meinem langen Leben schon eine Menge Inflation erlebt. Sie entmutigt mich nicht."
(Charlie Munger)

Montag, 8. August 2022

Kissigs Aktien Report: Die MedTech-Dauerläuferaktien Danaher und Thermo Fisher im Visier

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Artikel dann auch hier veröffentlichen.

Börsenweisheit des Tages | 08.08.2022

"Beobachtungen über viele Jahre hinweg haben gezeigt, dass die größten Verluste für Investoren aus dem Kauf von minderwertigen Wertpapieren in Zeiten günstiger Wirtschaftsbedingungen stammen."
(Benjamin Graham)

Sonntag, 7. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 07.08.2022

"Charlie (Munger) und ich sind einfach nicht klug genug, um durch den geschickten Kauf und Verkauf von Anteilen an alles andere als großartigen Unternehmen großartige Ergebnisse zu erzielen."
(Warren Buffett)

Samstag, 6. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 06.08.2022

"Es sind nicht die Zeiten, die sich ändern, sondern immer nur die alte Geschichte, die von immer neuen Menschen erlebt wird."
(Markus Koch)

Freitag, 5. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 05.08.2022

"In Bärenmärkten kehren Aktien zu ihren rechtmäßigen Eigentümern zurück."
(John Pierpont Morgan)

Donnerstag, 4. August 2022

Cloud, 5G, Netzwerke: Broadcom ist das Schlüsselunternehmen für die technologische Infrastruktur von morgen

Broadcom kennen nur wenigen Menschen, denn dieser führende Hightech-Konzern stellt keine Produkte für Endkunden her, sondern ist der Grund, weshalb diese funktionieren. Er ist das Rückgrat der Infrastruktur, die Smartphones, Wearables, Netzwerke und Rechenzentren miteinander kommunizieren lassen und die vielen "neusten heißen" Anwendungen erst möglich macht. Glücklicherweise ist das Unternehmen an der Börse notiert und bietet so seinen Aktionären die Aussicht auf steigende Kurse und üppige Dividenden...

Börsenweisheit des Tages | 04.08.2022

"Wir führen ein Portfolio mit langfristigem Zeithorizont, das aus 10 bis 15 Aktien besteht. Sie haben eine hohe Kapitalrendite, konstant gute Renditen und werden von Führungskräften geführt, die langfristige Werte für die Aktionäre schaffen und gleichzeitig ihre Stakeholder gut behandeln."
(Lou Simpson)

Mittwoch, 3. August 2022

Börsenweisheit des Tages | 03.08.2022

"Ein Marktabschwung stört uns nicht. Es ist eine Gelegenheit, unsere Beteiligung an großartigen Unternehmen mit einem großartigen Management zu guten Preisen zu erhöhen."
(Warren Buffett)

Dienstag, 2. August 2022

Kissigs Aktien Report: Unter Strom oder unter Geiern? "Bürgerwind-Aktie" clearvise und der Samwer-Deal

Im Rahmen meiner Kooperation mit dem "Aktien Report" von Armin Brack nehme ich mir in unregelmäßigen Abständen interessante Unternehmen vor. Die Ausgaben des "Aktien Reports" und/oder "Geld Anlage Reports" erreichen ihre Leser samstags kostenlos und "druckfrisch" im Email-Postfach und man kann sich ▶ hier beim "Geld Anlage Report" anmelden. Bonbon für die Leser meines Blogs: einige Tage später darf ich die Analysen dann auch hier veröffentlichen.

Börsenweisheit des Tages | 02.08.2022

"Ich würde sagen, es liegt in der Natur der Sache, dass der Markt nicht genau das tut, was man will, wenn man es will."
(Charlie Munger)

Montag, 1. August 2022

Kissigs Portfoliocheck: Value Investor Mason Hawkins streamt jetzt bei Warner Bros. Discovery

In meiner Kolumne "Kissigs Portfoliocheck" nehme ich regelmäßig auf für das "Aktien Magazin" von Traderfox die Depots der besten Investoren unserer Zeit unter die Lupe.

In meinem 201. Portfoliocheck blicke ich mal wieder in das Depot von Mason Hawkins, der mit seinem Longleaf Partners Funds seit mehr als 40 Jahren überdurchschnittliche Renditen für seine Investoren einfährt. Hawkins vertritt einen klassischen Value-Investing-Stil und setzt auf vernachlässigte Branchen, die gerade so gar nicht en vogue sind an der Wall Street.

Im 1. Quartal 2022 lag Mason Hawkins Turnoverrate bei 7 % und unter seinen 37 Depotwerten finden sich 3 Neuzugänge; der Portfoliowert sank um rund 5 % von 5,96 auf 5,66 Mrd. USD. Sein Portfolio ist stark fokussiert; die drei größten Beteiligungen machen knapp 27 % aus, während es die fünf Schwergewichte auf rund 38 % bringen. Es dominieren dabei weiterhin die Communications Services mit einer Gewichtung von 29,9 %. Ihnen folgen zyklische Konsumwerte mit 14,9 % und damit nochmals mehr als 2 % weniger als noch im letzten Quartal. Financial Services liegen mit 12,8 % auf dem dritten Rang vor Industriewerten mit 11,3 % und Energiewerten mit 9,6 %.

Das größte Gewicht bei den Verkäufen hatte die 70-prozentige Reduzierung bei Williams Companies. Bei Mattel verkaufte Mason Hawkins 20 % seiner Anteile, bei Hyatt Hotels 25 %, bei CNX Resources 17,2 %, bei Lumen Technologies 3 % und bei General Electric 7,9 %. Hyatt Hotels hatte er bereits im 2021er Schlussquartal um 20 % verringert. Mit den frei gewordenen Mitteln stockte er kräftig bei Vimeo auf, wo er seinen Bestand um über 250 % ausbaute. Hier war er erst im Vorquartal neu eingestiegen und auch bei der ehemaligen Vimeo-Mutter IAC InterActiveCorp stockte er seine Position um weitere 30 % auf. Seine fünfgrößte Position ist nach der Fusion Warner Bros. Discovery. Der neue alte Gigant am Medienhimmel ist auch einer der stärksten Verfolger von Netflix in den "Streaming Wars"...

-▶ zum Artikel auf aktien-mag.de

Disclaimer: Habe General Electric, IAC InteractiveCorp auf meiner Beobachtungsliste und/oder in meinem Depot/Wiki.

Börsenweisheit des Tages | 01.08.2022

"Jeder künftige Markteinbruch fühlt sich wie ein Risiko an; jeder vorangegangene Markteinbruch sieht nach einer Chance aus."
(Tom Gardner, The Motley Fool)